Rainbow Six Vegas 2

Rainbow Six Vegas 2 Preview

Seite 6

Unsere Rainbow Six Vegas 2 Spielerfahrung
Nun endlich möchten wir euch unsere Erfahrungen in Sachen Gameplay schildern, welche wir in Paris sammeln konnten. Insgesamt spielten wir rund drei Stunden auf insgesamt drei unterschiedlichen Maps mit insgesamt 12 Spielern und konnten uns so einen ersten Eindruck von Multiplayermodus machen. Dabei spielten wir die neuen Modi Demolition und Teamleader sowie auch konventionelles Team Deathmatch.

Während Team Deathmatch keine besonderen Überraschungen bot und wie der Vorgänger sowie zahlreiche Äquivalente durchaus seinen Reiz hat, ermüdet es doch auf Dauer. Während der Session hatten wir jedoch unsere helle Freude in der Gesamtrunde.
Gespannt starteten wir also in die zweite Map, welche uns den Demolition-Modus demonstrierte. Wir befanden uns auf einem Trainingsgelände mit jeder Menge Holzwänden, welche ja nun durchschießbar sind. Dies nutzten wir auch gleich fleißig zu unserem Vorteil und konnten so einige Kollegen anderer Magazine zur Weißglut treiben. Spannung bricht regelmäßig aus, wenn der Countdown der Bombe zu ticken beginnt und man vehement versucht die Feinde auszuschalten um das kleine Paket anschließend entschärfen zu können.

Zuletzt durften wir uns im Convention Center den Teamleader-Spielmodus ansehen, welcher mitunter auch der anspruchsvollste der drei war, denn hier kam es dann wirklich auf diszipliniertes Teamwork an, wenn man denn auch den Sieg davon tragen wollte. Schließlich galt es permanent den Teamleader zu beschützen und an einen der Zielpunkte zu eskortieren, während man gleichzeitig unter Beschuss des gegnerischen Teams lag oder versuchte, deren Teamleader zu Fall zu bringen um anschließend die restlichen Member über den Jordan zu befördern. Dabei entstanden immer wieder heiß umkämpfte Brandpunkte, an welchen die Fronten stets aufeinander prallten und es zu erbitterten Gefechten kam, aus denen nur einer siegreich hervorgehen kann. Interessant ist auch das Detail, dass der eigene Teamleader stets die Position des gegnerischen einsieht. So kann man sich entscheiden entweder den eigenen Teamleader in Sicherheit zu bringen oder aber den gegnerischen abzufangen und zu eliminieren.
Klasse umgesetzt und ein Riesenspaß, wir sind jedenfalls schon auf die weiteren Maps und den fertigen Spielmodus gespannt!

Am Ende der Session in Paris konnten wir bereits einen beachtlichen Erfahrungspunktestand sowie eine stetige Platzierung in den Top 3 für uns verbuchen. Bereits jetzt können wir es jedenfalls kaum erwarten diesen genialen Multiplayerspaß in unseren Händen zu halten um ins in bester Call of Duty-Manier Erfahrungen, Ränge, Ausrüstungsgegenstände sowie Waffen zu erkämpfen!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort