Rainbow Six Vegas 2: Rainbow Six Vegas 2 Preview

Seite 7

Präsentation
Technisch gesehen setzt Rainbow Six Vegas 2 wieder auf der bekannten Unreal Engine 3 auf. Wir bekamen bisher nur den Mehrspielermodus zu sehen, dieser konnte in Sachen Detailreichtum, Texturen und Lichteffekte sowie Größer der Maps teilweise nochmal ordentlich im Vergleich zum Vorgänger zulegen, wirklich von den Socken gehauen hat er uns jedoch auch nicht.

Ubisoft hat darüber hinaus viele Verbesserungen im Detail angekündigt. So soll die KI einer kompletten Frischzellenkur unterzogen und deutlich verbessert worden sein. Neben einem besseren Pathfinding suchen eure Kollegen nun auch selbständig Deckung. Außerdem rennen sie nun auch nicht mehr hirnlos in gegnerisches Kreuzfeuer, auch wenn ihr ihnen Befehle erteilt, welche an solchem vorbeiführen. In diesem Fall warten eure Kollegen nun auf eine Ladepause des Gegners, um dann flugs zum Zielpunkt zu stürmen. Die KI-Überarbeitung betrifft natürlich nicht nur eure Kollegen, sondern auch eure Feinde, so dass erhöhte Vorsicht geboten ist. Ein zwingend notwendige Änderung ist die Tatsache, dass ihr Gegner nun nicht mehr durch Schüsse in deren Füße töten könnt. Sie verfügen nun über ein realistisches Schadensmodell und sterben dementsprechend nicht sofort, feuern sogar noch auf euch wenn sie bereits bewegungsunfähig sind!
Eure Widersacher wurden darüber hinaus nun auch mit fast ebenbürtigem Equipment ausgestattet. So sind diese nun teilweise auch mit Laservisieren, Nightvision und Thermalvision sowie ballistischen Schilden ausgestattet.

Eine weitere, sehr nützliche Erweiterung ist die Möglichkeit euren Teamkameraden jetzt endlich den Befehl geben zu können Granaten zu werfen.

Erster Eindruck von Felensis:
Was uns Ubisoft in Paris präsentiert hat machte deutlich Lust auf mehr! Wenn gleich nichts innovatives geboten wird, so wurden zahlreiche Verbesserungen wie die Charakterindividualisierung, das A.C.E.S., die neuen Spielmodi sowie natürlich neue Maps und Waffen integriert, welche das Gameplay stark bereichern. Auch die neuen Möglichkeiten im Coop-Modus lassen bei uns die Spannung wachsen.
Technisch konnte uns die gezeigte Version leider nicht wirklich überzeugen, wenngleich solide Kost geboten wird. Dennoch können wir es kaum erwarten die fertige Version in Händen zu halten um uns ins Coop- und Multiplayer-Getümmel zu stürzen!

Rainbow Six Vegas 2 erfindet erwartungsgemäß das Rad nicht neu, wartet aber mit zahlreichen sinnvollen und die Langzeitmotivation fördernden Neuerungen auf.

Im Multiplayer nach wie vor ein wahrer Spielspaßkracher!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort