Remnant: From the Ashes: Test zum Koop-Soulslike in der Postapokalypse

Vielseitige Reiseapotheke, schwankende Grafik

Remnant: From the Ashes

 
Belohnt werdet ihr hierfür neben Munition auch mit Handwerksmaterialien zur Verbesserung eurer Ausrüstung. Die dürft ihr in Sachen Schaden beziehungsweise Rüstungsstärke in Station 13 im Austausch gegen Ressourcen sowie die Währung Altmetall upgraden oder komplett neu kaufen. Ebenfalls in der Station solltet ihr euch mit Bandagen, Heilölen und sonstigen Verbrauchsgegenständen eindecken, denn die Feinde um euch herum überziehen euch regelmäßig mit Statuseffekten.

So erleidet ihr zum Beispiel Verseuchungen oder Blutungen, die ihr nur mit den entsprechenden Items stoppen könnt. Am Ende an solchen Verletzungen zu sterben, ist gerade bei fortschreitendem Spielverlauf besonders ärgerlich. Heilen dürft ihr euch übrigens entweder mit speziellen Tränken oder mit dem sogenannten Drachenherz. Dieses füllt anfangs dreimal eure Lebensenergie wieder auf und setzt sich an einem Kontrollpunkt zurück. Eine weitere Parallele zu Dark Souls und dessen Estus Flakon.

Besonders begeistert hat uns das Setting in Remnant: From the Ashes. Die Mischung aus Postapokalypse mit Western- und Fantasy-Einschlägen erinnerte uns an Stephen Kings „Der dunkle Turm“. Zusätzlich bereist ihr vier unterschiedliche Welten, die euch ein anderes Landschaftsbild präsentieren. Neben der zerstörten Erde bietet euch Rhom eine unwirtliche Wüstenlandschaft, während euch Yaesha in einen dichten Dschungel entführt und euch in Corsus ein gefährlicher Sumpf erwartet.

So abwechslungsreich wie die Umgebungen fallen Story und Charaktere jedoch nicht aus. Die Geschichte ist ganz nett, ohne jedoch großartig zu überraschen. Zudem verharren die Figuren, die ihr trefft, in ihren klischeehaften Rollen, ohne sich nennenswert weiterzuentwickeln. Gerade hier hätten die Entwickler den Rollenspielaspekt noch weiter vorantreiben können, indem ihr tiefgründigere Beziehungen zu den Charakteren aufbaut.

Grafisch erwartet euch in Remnant: From the Ashes Licht und Schatten. Manchmal wandelt ihr durch hervorragend ausgeleuchtete Dungeons, die ein beklemmendes Flair vermitteln und toll aussehen. Ein anderes Mal steht eure detailarme Figur mit ausdruckslosen Gesichtszügen in einem hässlich texturierten Abwasserkanal und ihr fragt euch, wo ihr visuell den hier hineingeraten seid. Genauso auf und ab geht es mit der Vertonung. Die Sprecher passen mal mehr und mal weniger gut, euer Hauptcharakter äußert sich außerdem nur sporadisch mit seiner Stimmt. Der orchestral angehauchte Soundtrack hat uns dafür umso besser gefallen.

10 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Phonic 30730 XP Bobby Car Bewunderer | 28.08.2019 - 15:09 Uhr

    Für mich wie schon gesagt die Überraschung des Jahres. Bin bald das zweite Mal durch. Und werde bestimmt noch einen weiteren Durchgang starten

    3
  2. MeK 187 74255 XP Tastenakrobat Level 2 | 28.08.2019 - 15:24 Uhr

    Dieser Wort ist echt so abscheulich… für mich direkt ein Indikator das es kein gutes Spiel sein kann… „Soulslike“

    0
  3. snickstick 155760 XP God-at-Arms Gold | 28.08.2019 - 15:27 Uhr

    Sehr guter uns ausfühlicher test. Macht richtig bock drauf. ich werds mir kaufen. Danke!

    1
  4. Crusader onE 25305 XP Nasenbohrer Level 3 | 28.08.2019 - 17:38 Uhr

    Das Fazit klingt super. Bin leider unterwegs und kann nicht alles lesen. Hat das Spiel Couch coop oder nur online? 🙂 danke für die Antwort.

    0
    • Phonic 30730 XP Bobby Car Bewunderer | 28.08.2019 - 20:21 Uhr

      Nur Online Coop! Und gerade im Coop macht es richtig laune. Wenn es sich jemand holt und Hilfe braucht oder Tipps einfach bei mir melden. Unterstütze gerne

      4
  5. Lord Maternus 54260 XP Nachwuchsadmin 6+ | 12.09.2019 - 12:11 Uhr

    Oh Mann, das Spiel hat mich irgendwie von Anfang an ziemlich kalt gelassen, aber in den letzten Tagen werde ich doch immer neugieriger darauf. Der Test liest sich auch ganz gut. Wird jetzt doch mal vorgemerkt. Als gäbe es nicht schon genug Spiele, für die ich keine Zeit finde xD

    0
  6. the-last-of-me-x 15675 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 17.09.2019 - 11:00 Uhr

    So, nach 30 Stunden Spielspaß – im wahrsten Sinne des Wortes – muß ich sagen, dass Spiel ist einfach geil! Es ist schon sehr lange her, dass mich ein Spiel derart einfangen konnte. Ich meine, hier liegen Borderlands 3, Wreckfest und Control sowie Gears 5 rum und dennoch starte ich immer wieder Remnant 🙂

    1

Hinterlasse eine Antwort