Resident Evil 7 Biohazard: Vorschau zur Rückkehr des Survival Horror-Primus

Windeln umschnallen, bitte

Resident Evil 7

Eure simple Aufgabe während der „Beginning Hour“: Entkommt aus dem Haus. Das gestaltet sich zunächst nicht so einfach, denn alle Fenster und Türen sind sorgfältig verriegelt worden und ihr habt zunächst nichts als eure blanken Fäuste zur Verfügung. Also macht ihr euch beginnend von besagtem Wohnzimmer daran, das modrige Haus zu untersuchen.

Die alten, schimmelnden Holzplanken knirschen und knarzen regelmäßig und jagen euch regelrechte Schauer über den Rücken. Alles ist nur sehr spärlich mit wenigen Lampen sowie vom Dämmerlicht, welches sich durch die Rollos zwängt, beleuchtet. Überall findet sich Unrat, umgeworfene und zerstörte Möbel, Brandstellen und regelrecht verottende Korridore. Die Küche dürfte so manchem den Magen umdrehen. Spätestens, wer den Eingangsbereich erreicht, dürfte Übelkeit verspüren: Verwesende Kuh-Kadaver, durchsetzt von Maden, bedecken den Flur.

Diesem Ekel steht auch das Badezimmer in nichts nach, doch seht am Besten selbst. So wechseln sich derart widerliche Anblicke mit dem omnipräsenten Verfall in jeder Ecke des Hauses ab. Gepaart mit den beängstigenden Umgebungsgeräuschen wie dem Knarzen des Holzes, lauten Schritten im Stockwerk über euch oder dem bösartigen Brüllen eines Mannes erzeugt das eine unglaublich dichte Atmosphäre.

Drei unterschiedliche Enden könnt ihr in der Demo erreichen, doch nur eines davon stellt das wahre Ende dar. Für jedes der Enden gilt es bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, welche nicht immer offensichtlich sind. Außerdem gilt es ein Rätsel über fünf Mordfälle nicht nur zu entdecken, sondern auch zu lösen. Als Belohnung winkt ein Gegenstand, welcher in die Vollversion importiert werden darf. Sein Nutzen ist derzeit noch unbekannt.

Inhaltsverzeichnis

9 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. BioShockerz360 945 XP Neuling | 14.12.2016 - 15:05 Uhr

    Wird bestimmt cool! Sehe es allerdings nicht so, das es sich an den ersten Teilen orientiert, dafür spielt es sich zu unterschiedlich. Das ist auch gut so, habe die feststehende Kameraführung aus den ersten Teilen gehasst.

    1
    • s4ikman 0 XP Neuling | 14.12.2016 - 15:10 Uhr

      Damit meine ich im Grunde auch hauptsächlich die Ausrichtung auf Survival Horror sowie Grusel-/Schockelemente. Natürlich unterscheiden sich Technik und Gameplay gravierend von den ersten Teilen der Reihe und das ist auch gut so! 🙂

      1
      • Mr Greneda 0 XP Neuling | 14.12.2016 - 15:28 Uhr

        Erstmal, schöner Text. Sehr angenehm zu lesen 🙂
        Was mich bei der Demo etwas traurig macht, ist das man eigendlich nix vom Hauptspiel hat. Weder kämpfe noch heilen oder sonst was. Klar die Atmo war gut aber wie es im Hauptspiel wird ist fraglich. Mir kommt es so vor wie ein verzweifelter Versuch die Serie zu retten und auf Outlast/Amnesia Zug aufzuspringen. Ich meine, wir reden hier über Resident Evil. Ein super geile und starke Spieleserie und wenn man sich dann ansehen muss wie es sich an Indietiteln orientiert und fast alles was die Serie stark gemacht hat übers Bord wirft muss man schon Capcom hinterfragen.
        Ich sehe es auch nicht wirklich als Resi 7 sondern bin eher darauf gespannt ob Outlast auch mit Waffen funktionieren kann. Das ist sicher aufregend und gabs in der Form noch nicht.
        Ich will das Spiel hier auch nicht schlecht reden oder vorher abschreiben. Ich werde dem ganzen eine Chance geben nur freue ich mich mehr auf das Resi 2 Remastered.

        1
  2. bangoskank 0 XP Neuling | 14.12.2016 - 15:21 Uhr

    oh ja ich glaube dieser frischer wind tut der serie mehr als gut, demo ist schon klasse!

    1
  3. haezzle 11500 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 14.12.2016 - 21:15 Uhr

    Die Demo fand ich schon mal top! Lange nicht mehr so gegruselt…
    Und danke für den Tipp, dass es drei verschiedene Enden gibt, wusste ich gar nicht!

    1
  4. f4k3r1337 0 XP Neuling | 26.06.2017 - 16:45 Uhr

    Demo war klasse , fertiges Spiel eher Mittelmaß

    1

Hinterlasse eine Antwort