RISIKO: Urban Assault

Test zur strategischen Stadteroberung

Eine leicht modifizierte Spielvariante

RISIKO: Urban Assault

Mit Risiko Urban Assault erschien am 02. August 2016 bereits die zweite Brettspielumsetzung des beliebten Strategiespiels für die Xbox One. Diesmal in einer leicht modifizierten Spielvariante. Für 14,99 Euro könnt ihr euch als Kommandant eures Heeres am heimischen Fernseher tätig machen und euch offline wie online in den Kampf stürzen.

Wir haben uns das rundenbasierte Strategiespiel genauer angesehen und wollen euch mit diesem Test näher bringen, was ihr für euer hart verdientes Geld erhaltet und welche Neuerungen im Vergleich zum normalen Risiko geboten werden.

Das Spielprinzip bleibt im Grunde dem normalen Ablauf einer Risikopartie treu, bringt jedoch ein paar zusätzliche Funktionen ins Spiel. So wählt ihr bei Risiko Urban Assault vor dem Spielstart neben der gewünschten Fraktion auch einen Kommandeur, der euch mit Spezialangriffen im Kampf Unterstützung leistet. Das Spielbrett verabschiedet sich von der altbekannten Weltkarte, denn in Risiko Urban Assault dreht sich alles um die Einnahme weltberühmter Metropolen. Von New York über Paris bis Hamburg, es sollte für jeden etwas Passendes dabei sein.

Für die Eroberung von feindlichem Territorium werdet ihr zum Abschluss eures Zuges mit Sternen entlohnt, die ihr in zusätzliche Einheiten oder Gebäude investieren dürft. Errichtete Abwehranlagen bieten euch zusätzlichen Schutz bei der Verteidigung eures Bezirkes, während euch Versorgungsdepots extra Sterne in die Kasse spülen. Zudem erbaut ihr Rathäuser im Laufe des Spiels auf komplett eroberten Stadtteilen, die ihr zum Sieg in einer festgelegten Anzahl dem Feind entreißen und selbst beherbergen müsst.

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort