Samsung Soundbar HW-K 950

Dolby Atmos Soundbar im Test

Einleitung

Samsung hat uns die HW-K950 Soundbar zur Verfügung gestellt, damit wir uns von dem einzigartigen Klang und der einfachen Bedienung in unseren eigenen vier Wänden selbst ein Bild machen können.

Zur unverbindlichen Preisempfehlung von 1499,- Euro erhaltet ihr eine Dolby Atmos Soundbar mit einem Subwoofer und zwei kabellosen Rücklautsprechern, die allesamt den Sound nach oben abstrahlen. 1499,- Euro klingt viel, aber wir haben die Soundbar euch schon für 999,- Euro im Netz entdeckt.

Als Zuspieler für einen der zwei HDMI-Eingänge dient beispielsweise die Xbox One S Konsole oder der Samsung UHD UBD-K8500 Blu-ray Player, der für 4K-Entertainment-Enthusiasten keinerlei Wünsche offen lässt und flüsterleise alle 4K-Ultra-HD-Premium-Inhalte perfekt wiedergibt.

In unserem Test wollen wir uns aber voll und ganz der Samsung HW-K950 Soundbar widmen, denn diese kompakte Lösung ermöglicht ein Dolby Atmos Kinosound in kürzester Zeit in eurem Wohnzimmer und ist gerade für Videospieler mit wenig Platz äußerst interessant. Doch bevor wir mit unserem Test beginnen, möchten wir einmal festhalten, an wen sich diese Soundbar-Lösung überhaupt richten kann, da es sehr viele Technik-Sound-Experten gibt, die einer Soundbar-Lösung äußerst kritisch gegenüberstehen.

Bild von Samsung.de – Für den Dolby Atmos Sound wird der Hörer unter eine Art Sound-Kuppel gesetzt, damit der räumliche Klang von allen Seiten wahrgenommen werden kann.

Ein 5.1.2, 5.1.4 oder gar 7.2.4 Dolby Atmos Soundsystem für das eigene (angemietete) Wohnzimmer zusammenzustellen ist ein großes und nicht zu unterschätzendes Projekt. Für die Grundlage werden mindestens fünf (Surround) Boxen und ein Subwoofer eingesetzt. Dazu kommen zwei (besser jedoch vier) Boxen als Atmos-Boxen zum Einsatz, die den Sound nach oben unter die Decke strahlen. Von dort wird dieser wieder nach unten reflektiert und somit der gewünschte und neuartige Dolby Atmos Sound bewirkt.

Alternativ kann man auch zwei bis vier Deckenfluter unter der Decke anbringen und nach unten abstrahlen lassen. Somit spart man sich die Reflektion von der Decke, was gerade bei Dachschrägen, dünnen Holzdecken oder Balken im Raum angeraten wird. Es gibt auch Boxen zum Nachrüsten, die auf die vorhandenen Frontboxen oben aufgesetzt werden. Optisch nicht die schönste Lösung und eine unsichtbare Verkabelung ist meistens die größte Herausforderung.

35 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Killswitch0408 128770 XP Man-at-Arms Onyx | 07.06.2017 - 13:40 Uhr

    Der Test macht echt neugierig. Dachte nicht das es so schnell ein halbwegs leistbares Dolby Atmos Setting geben wird. Werde aber trotzdem noch abwarten. Bin mit meiner 7.1 Anlage noch sehr zufrieden. Filme mit Atmos Spur auf Deutsch sind ja leider auch noch rar gesäht.

    3
  2. Paranoidgamer13 25085 XP Nasenbohrer Level 3 | 07.06.2017 - 16:20 Uhr

    Klingt interessant werde ich vielleicht meiner Schwester empfehlen. Ich selbst stelle mir grad selbst ein 5.1.2 System mit Klipsch Boxen zusammen.

    2
  3. Mike Myers 32580 XP Bobby Car Schüler | 07.06.2017 - 19:19 Uhr

    Sehr geiler Test genau so muss das sein. Das Ding ist gekauft 🙂
    Nur noch parr Monate Zeitung austragen 🙂

    3
  4. TomBrain 5255 XP Beginner Level 3 | 18.06.2017 - 15:26 Uhr

    Seit letzten Freitag in meinem Besitz.
    Bin total begeistert, klingt in den eigenen 4 Wänden nochmals besser.
    War verblüfft wie viele Blurays ich bereits besitze die Atmos Sound bieten.
    Ur-XBox One mit kostenloser Dolby App ebenfalls Atmos fähig gemacht und jetzt laufen sogar ein Großteil der YT-Videos in diesem Format.
    Unschlagbar einfach zu installieren + bombastischem Klang, den ich sogar etwas „runterschrauben“ musste, da sonst sämtliche Nachbarn vor meiner Tür gestanden hätten um mit zu lauschen …. 😉😂…Love it 👍

    1
  5. Piratengeier 10305 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 04.07.2017 - 12:36 Uhr

    Ein sehr schöner und ausführlicher Test. Ich überlege mir auch noch das Teil zu holen. Wird die Verbindung schnell zu den Lautsprechern aufgebaut, wenn man die Soundbar komplett ausgeschalten hatte (nicht im Standby Modus), oder ist es sinnvoller die im Standby laufen zu lassen? DTS 5.1 wird ja auch seit dem letzten Update unterstützt, da habe ich ja noch Hoffnung das es mit DTS X auch klappt.

    1
  6. Schandmaennchen 2445 XP Beginner Level 1 | 04.12.2017 - 11:50 Uhr

    Gerade in Verbindung mit der One X macht das Teil doch sehr viel Spaß.
    Habe mir zu Release der One X auch diese Soundbar gegönnt, die auch tadellos mit dem Samsung UHD TV zusammen arbeitet.
    Xbox Hängt direkt an der Soundbar via HDMI, Atmos in AC Origins, COD etc macht nen Menge Spaß – den Nachbarn weniger (letzte Aussage war: „als ob ein Güterzug am Haus vorbei rollt“).
    Aber es gibt ja auch zur Not nen Nachtmodus bzw. die Möglickeit, den Subwoofer separat runter zu regeln. Beim Atmos Modus ist mir der Bass meist auch zu intensiv, als dass ich ohne schlechtes Gewissen (Nachbarn) nen Film schauen könnte 😀

Hinterlasse eine Antwort