Shadowgate: Test zum mystischen First-Person-Adventure

Klicken, drehen, scheitern

Shadowgate

 
Wer also nur beim Gedanken an das ständige Ableben durch die falsche Kombination von Gegenständen oder das Betreten eines falschen Raumes Schweißausbrüche bekommt, soll um das Remake des Point-and-Click-Adventures besser einen großen Bogen machen.

Hier hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert, denn auch dort war das Sterben – in jeder erdenklichen Weise – ein wesentlicher Bestandteil des Spiels. So solltet ihr auch ständig euren Vorrat an brennbaren Fackeln im Auge behalten. Einmal aufgebraucht, erlischt nicht nur das Licht in den Abgründen der Burg, sondern gleichzeitig auch euer Leben.

Damit haben wir auch einen weiteren Gegner enthüllt: die Zeit. Verplempert ihr zu viel davon, endet das Spiel abrupt. Dabei läuft aber kein zeitlicher Countdown in Echtzeit herab. Vielmehr dreht sich alles um die Anzahl an Aktionen, die ihr ausführt und benötigt. Pro Aktion – zum Beispiel dem Kombinieren von Materialien – brennt die Fackel etwas mehr herab. Während unserer Testphase fiel uns aber auf, das die Zeit definitiv das kleinste Übel im Kampf gegen den dunklen Hexenmeister ist.

Wer bei einem der Rätsel mal nicht mehr weiter weiß, kann einfach den Totenkopfschädel Yorik um Hilfe bitten. Neben einer ordentlichen Portion Sarkasmus hat er immer mal wieder einen hilfreichen Tipp auf Lager. Während ihr wenige Rätsel mit Leichtigkeit lösen könnt, werdet ihr oftmals auf die Geduldsprobe gestellt.

Viele Lösungswege erschließen sich uns auch im Nachgang nicht, denn manchmal reichte eine (für uns) absolut willkürliche Kombination zum Weiterkommen. Jedes gelöste Rätsel sorgt nach wie vor für ein äußerst befriedigendes Gefühl, dennoch fehlt uns hier ein “roter Faden”.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Mrs Marple 7845 XP Beginner Level 4 | 01.05.2019 - 22:49 Uhr

    Naja, habe nicht den Eindruck etwas zu verpassen wenn ich dieses Spiel links liegen lasse.

    0
  2. Thegambler 92945 XP Posting Machine Level 2 | 01.05.2019 - 22:55 Uhr

    Der Test hört sich eigentlich besser als die Wertung an. Ich werde es riskieren und es mir mal im Sale holen.

    0
  3. Lord Maternus 53770 XP Nachwuchsadmin 6+ | 02.05.2019 - 08:41 Uhr

    Ich kenne das Original überhaupt nicht, aber das Remake sieht optisch ganz gut aus. In einem Sale könnte das vielleicht mal mitgenommen werden, wenn es nicht irgendwann im GP landet. Die Story ist so wunderbar cheesy, das liest sich auf der ersten Seite schon so herrlich altmodisch xD

    0

Hinterlasse eine Antwort