Snooker 19: Test zur Snooker Simulation

Viele Stars, wenig Individualität

Snooker 19

 
Habt ihr die Grundlagen von Snooker 19 im Einzelspiel oder anhand des soliden Tutorials erlernt, könnt ihr euch in unterschiedlichen Spielmodi austoben. Neben Sessions mit verschiedenen Regelwerken oder einzelnen Turnieren bietet sich euch neben einem Offline- auch ein Online-Mehrspielermodus an. Hier sind primär eingefleischte Snooker-Fans unterwegs, sodass Anfänger eher weniger Chancen haben. Übung macht aber bekanntlich den Meister.

Wollt ihr lieber eure eigene Geschichte erleben, steht euch ein Karrieremodus zur Verfügung, in dem ihr euch durch sämtliche original lizenzierte Turniere der Snooker-Szene arbeiten dürft. Leider lässt der Modus gängige Features wie das Erstellen eines eigenen Spielers oder ein Fortschrittssystem vermissen. Ihr wählt lediglich aus den vorhandenen Snooker-Profis und arbeitet den Jahresplan ab.

Die Auswahl hat es dafür in sich. Ganze 128 Stars der Szene sind in Snooker 19 am Start, darunter neben Ronnie O’Sullivan, Judd Trump und Mark Selby auch die deutschen Youngster Lukas Kleckers und Simon Lichtenberg. Jeder der Spieler wurde mit originalgetreuen Spielermodellen umgesetzt. Leider bewegen sich die Figuren mit groben Animationen durch die Hallen. Auch für einen individuellen Spielstil hat es nicht gereicht. Abseits der unterschiedlichen Attribute spielt sich hier jeder Snooker-Star gleich.

Einiges an Masse erlebt ihr auch bei der Auswahl der passenden Arena. Vom historischen Alexandra Palace bis zum ikonischen The Crucible ist alles dabei, was Rang und Namen hat. Zusätzlich tourt ihr durch die Welt und erlebt abseits von England spannende Matches in China, Belgien und Deutschland. Begleitet werden die Partien neben detailgetreuen TV-Einblendungen auch durch einen stilechten englischen Kommentar. Dieser wiederholt sich leider recht schnell, sodass ihr oft den Ausspruch “…but that doesn’t matter” in unterschiedlichsten Variationen serviert bekommt.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Fenistair 12225 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 04.05.2019 - 08:43 Uhr

    Super, vielen Dank für den Test. Ein Karrieremodus mit einem selbst erstellten Spieler wäre schon eine coole Sache gewesen. Ich werde wohl dennoch beim nächsten Sale zuschlagen, um überhaupt ein gutes Snooker-Spiel zu haben…

    0
  2. Eminenz 31080 XP Bobby Car Bewunderer | 04.05.2019 - 10:15 Uhr

    Ich schaue mir Snooker ja echt gerne im TV an, aber als Spiel.
    Hmmm ich weiß nicht so recht.

    Danke für den Test!

    1
    • Phonic 5840 XP Beginner Level 3 | 04.05.2019 - 10:22 Uhr

      Geht mir genauso. Zuzuschauen ist schon faszinierend wie die da abgehen, das hat was. Früher gab es auch mal ein gutes Spiel aber heute hab ich keinen Zeit sowas auch noch zu zocken

      0
  3. TheMarslMcFly 16420 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 04.05.2019 - 13:23 Uhr

    Ich hab letztens zum ersten Mal ever Snooker im Fernsehen gesehen, ich hab nichts verstanden wie genau das Spiel funktioniert, faszinierend wie die spielen war es allemal. 😀

    0
  4. Commandant Che 42940 XP Hooligan Schubser | 05.05.2019 - 04:25 Uhr

    Wenn ich den Test lese, muss ich an Dinge denken, wie ein Autor, der eine super spannende Geschichte anfängt zu erzählen, massig Stunden in sein Werk steckt, das bis zum Schluss sehr spannend ist, aber am Ende grotten schlecht wird.

    Es scheint fast alles zu stimmen.
    Wieso zur Hölle verbocken sie dann solch wichtige Dinge wie eine ansprechende Karriere, das am Ende eh nur stupide abgearbeitet werden muss?
    Wieso macht es kaum einen Unterschied, mit welchem Spieler man spielt und weshalb spielen sich alle so sehr ähnlich?
    Fragen, die wohl nur die Entwickler beantworten könnten.

    0

Hinterlasse eine Antwort