Snooker 19: Test zur Snooker Simulation

Einlochen zur WM-Zeit

Snooker 19

 
Darts ist nicht der einzige britische Sport, der in Deutschland immer mehr in Mode kommt. Auch Snooker wird bei uns von Jahr zu Jahr beliebter. Dem Gentlemen-Sport dürft ihr Dank Ripstone Games und Entwickler Lab42 nun nicht mehr nur in Kneipen frönen, sondern ihn auch an der heimischen Konsole erleben – passend zur Endrunde der Snooker-WM. Was die Xbox One Version des Queue-Sports kann, klärt unser Test.

Snooker ist die Art von Sport, die einfach zu erlernen, aber schwer zu meistern ist. Die vereinfachten Grundregeln: Ihr locht in einer Runde, dem sogenannten Frame, eine rote Kugel in eine der Taschen des Tisches ein. Danach dürft ihr euch die farbigen Kugeln vornehmen, die je nach Farbe eine unterschiedlich hohe Punktzahl bringen. Schafft ihr eines von beiden nicht, ist der Gegner an der Reihe. Gespielt wird solange, bis alle roten und danach farbigen Kugeln eingelocht sind. Am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Wie gesagt, klingt einfach, ist auf dem Profilevel jedoch unglaublich schwer zu meistern. Da werden Kugeln angeschnitten, über mehrere Banden gespielt und dafür genutzt, um wiederum andere Kugeln Richtung Tasche zu bugsieren. Und genau diese Vielschichtigkeit hat Lab42 gekonnt eingefangen. An den detailgetreu modellierten Tischen legt ihr zunächst die Richtung fest, in der ihr die weiße Kugel anspielen wollt. Zusätzlich habt ihr mit dem rechten Stick noch die Möglichkeit, den Anspielpunkt zu wählen und somit Spin zu erzeugen.

Anfänger sollten hier von den zusätzlichen Zielhilfen Gebrauch machen, die es euch beispielsweise ermöglichen, den ungefähren Winkel sowie die Distanz der angespielten Kugel zu sehen. So erntete ihr schnell Erfolgserlebnisse, die euch zur Perfektion motivieren. Die braucht ihr auch, denn die KI ist alles andere als zimperlich. Selbst auf dem untersten Schwierigkeitsgrad lässt euer Gegenüber kaum eine Chance ungenutzt. Das kann dazu führen, dass ihr manchmal ein bis zwei Minuten zum Zuschauen verdammt seid, weil sich die Sequenzen eures Gegners leider nicht überspringen lassen.

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Fenistair 12225 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 04.05.2019 - 08:43 Uhr

    Super, vielen Dank für den Test. Ein Karrieremodus mit einem selbst erstellten Spieler wäre schon eine coole Sache gewesen. Ich werde wohl dennoch beim nächsten Sale zuschlagen, um überhaupt ein gutes Snooker-Spiel zu haben…

    0
  2. Eminenz 31400 XP Bobby Car Bewunderer | 04.05.2019 - 10:15 Uhr

    Ich schaue mir Snooker ja echt gerne im TV an, aber als Spiel.
    Hmmm ich weiß nicht so recht.

    Danke für den Test!

    1
    • Phonic 6480 XP Beginner Level 3 | 04.05.2019 - 10:22 Uhr

      Geht mir genauso. Zuzuschauen ist schon faszinierend wie die da abgehen, das hat was. Früher gab es auch mal ein gutes Spiel aber heute hab ich keinen Zeit sowas auch noch zu zocken

      0
  3. TheMarslMcFly 16480 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 04.05.2019 - 13:23 Uhr

    Ich hab letztens zum ersten Mal ever Snooker im Fernsehen gesehen, ich hab nichts verstanden wie genau das Spiel funktioniert, faszinierend wie die spielen war es allemal. 😀

    0
  4. Commandant Che 44760 XP Hooligan Schubser | 05.05.2019 - 04:25 Uhr

    Wenn ich den Test lese, muss ich an Dinge denken, wie ein Autor, der eine super spannende Geschichte anfängt zu erzählen, massig Stunden in sein Werk steckt, das bis zum Schluss sehr spannend ist, aber am Ende grotten schlecht wird.

    Es scheint fast alles zu stimmen.
    Wieso zur Hölle verbocken sie dann solch wichtige Dinge wie eine ansprechende Karriere, das am Ende eh nur stupide abgearbeitet werden muss?
    Wieso macht es kaum einen Unterschied, mit welchem Spieler man spielt und weshalb spielen sich alle so sehr ähnlich?
    Fragen, die wohl nur die Entwickler beantworten könnten.

    0

Hinterlasse eine Antwort