South Park: Der Stab der Wahrheit: Das verrückte RPG in der Vorschau

Seite 1

Der Spieler als Volltrottel

Übrigens wurde die Geschichte des Spiels von den Originalautoren der Serie Matt Stone und Trey Parker geschrieben. Da wundert es kaum, dass wir Spieler, in unserer Rolle als neues Kind in der Stadt, Douchbag – Volltrottel – genannt werden. Auch sonst ist die Story des Spiels vollkommen abgedreht und steht der Serie in nichts nach: Es ist Cosplay-Zeit in South Park, der sagenumwobene Stab der Wahrheit stürzt die ganze Stadt in einen brutalen Krieg zwischen den Mächten des Guten, unter der Führung des gewichtigen Zaubererkönigs Cartman und den Kräften der Finsternis mit ihrem verrückten und grenzdebilen Anführer, dem Barden Jimmy.  Wenn ihr jetzt nur Bahnhof verstanden habt, geht es euch wie uns bei unserer ersten Präsentation auf der gamescom. Eigentlich ist die Story aber auch eher nebensächlich und dient nur als Gerüst um ein Feuerwerk an bekloppten Witzen abzubrennen, das schon in unserer Präsentation für eine Menge Lacher sorgte.

Dabei seht ihr euch wie in einem gewöhnlichen Rollenspiel verschiedenen Gegnern unterschiedlicher Level gegenüber und steigt, je mehr Quests ihr absolviert und Erfahrungspunkte sammelt, in eurem Rang auf. Ebenso könnt ihr euren Charakter ganz nach euren Wünschen formen und einkleiden. Dabei sprechen wir natürlich nicht (nur) von klassischen T-Shirts, Hosen und Schuhen, sondern auch von voluminösen Metall-BHs, Hüten aus Alufolie oder Harlekinmützen sowie diversen Bärten (besonders kleidsam: der Talibanbart) und vielem mehr. Auch könnt ihr zu Beginn zwischen vier Klassen wählen: Dem Magier, dem Paladin, dem Abenteurer und dem Schurken.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort