Star Wars Jedi: Fallen Order: Test zu Respawns Abenteuer im Star Wars Universum

Das Ende der Jedi?

Star Wars Jedi: Fallen Order

 
Electronic Arts hat sich seit dem Erwerb der Star Wars Lizenz wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Eingestellte Spiele, viel zu wenige Titel – und dann holte sich Battlefront 2 mit Lootboxen und Co. auch noch einen Shitstorm nach dem nächsten ab. Mit Star Wars Jedi: Fallen Order soll Vorzeigestudio Respawn nach den Erfolgen von Titanfall und Apex Legends nun auch im Krieg der Sterne die Kohlen aus dem Feuer holen. Ob das gelingt, verrät euch unser Test.

Dunkle Zeiten brechen für die weit, weit entfernte Galaxis an. Durch die von Imperator Palpatine ausgerufene Order 66 wurde der Orden der Jedi vollständig ausgelöscht. Vollständig? Nein, denn auf dem Planeten Bracca fristet ihr als Padawan Cal Kestis, Überlebender der Order 66, als Schrottsammler ein Leben in den Schatten. Niemand weiß von eurer Existenz – bis zu dem Tage, an dem ihr die Macht einsetzen müsst, um einen Kollegen vor dem sicheren Tode zu bewahren.

Das ruft die imperiale Inquisition auf den Plan, die euch angeführt von der Zweiten Schwester prompt ans Leder will. Zum Glück erinnert ihr euch nicht nur bruchstückhaft an den Einsatz der Macht, sondern könnt dazu noch gut mit dem Lichtschwert umgehen. Hier erhaltet ihr erste Einblicke in die tollen Lichtschwertkämpfe des Spiels, wehrt Blasterschüsse mit der Klinge ab, blockt Attacken und geht zu zerstörerischen Kontern über. Durch die unvorhergesehene Hilfe des Piloten Greez Dritus und der früheren Jedi Cere Junda entkommt ihr von Bracca – und tretet endlich aus den Schatten heraus.

Von nun an steht euch die Galaxis (häppchenweise) offen. Eure Aufgabe: ein geheimnisvolles Artefakt zu finden, mit dessen Hilfe ihr den Orden der Jedi wieder aufbauen könnt. An Bord des Raumschiffs Mantis reist ihr in bester Mass Effect Manier zu verschiedenen Planeten, um dort nach Hinweisen zu suchen und euch dem Imperium zu stellen. Ebenfalls mit dabei ist der Droide BD-1, ein knuffiges Kerlchen, welches euch als Scanner, Kartograf und Sanitäter zur Verfügung steht. Es ist großartig, wie es die Entwickler geschafft haben, diesem kleinen Roboter durch Aussehen, Bewegung und Interaktion soviel Charakter zu verpassen.

14 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Bergalbatros27 29280 XP Nasenbohrer Level 4 | 04.12.2019 - 08:10 Uhr

    Vielen Dank für den ausführlichen Test,seit Xwing und Tie Fighter hat mich eh kein Star Wars Spiel so wirklich abgeholt, alles Geschmackssache na klar, alles gut, viel Spaß allen Spielern, die es mögen

    0

Hinterlasse eine Antwort