Streets of Rage 2: Streets of Rage 2 Review

Seite 4

Die Präsentation
 
Von einem Mega Drive-Port aus dem Jahre 1992 ist natürlich zu Zeiten einer Xbox 360 nicht viel zu erwarten, das Gebotene weiß aber durchaus allein schon wegen des typischen SEGA-Flairs zu begeistern!
Bunte, detaillierte Umgebungen, große und butterweich animierte Sprites, welche sich teils sogar in Scharen auf dem Bildschirm tummeln sowie viele fantasievolle Charaktere, dazu eine zeitlos geniale musikalische Untermalung von Yuzo Koshiro. Dieser lies sich von den Club-Sounds der 1990er Jahre inspirieren.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort