Subnautica: Below Zero: Test zum arktischen Unterwasserausflug

Tauchgang in der Arktis

Subnautica: Below Zero

 
Eigentlich sollte es doch auf den Sommer zugehen! Doch statt sommerlichen Temperaturen bietet uns der Mai triste, kalte Regentage. Ein Glück für Subnautica: Below Zero, denn so steht dessen Setting nicht im krassen Kontrast zu den Außentemperaturen. Denn im Nachfolger des Tauch-Hits erwartet euch diesmal nicht nur ein tiefer Ozean – sondern auch eisige Kälte! Ob der Spielspaß über oder unter dem Gefrierpunkt liegt, verrät unser Test.

Eigentlich hatte Robin Ayou mit dem Planeten 4546B abgeschlossen. Doch als das Unternehmen Alterra ihrer Schwester Sam einen Job dort anbietet und Sam einige Monate später auf mysteriöse Weise für tot erklärt wird, ist für Robin klar: an einer Rückkehr nach 4546B führt kein Weg vorbei! Und so landet ihr in Subnautica: Below Zero in Robins haut mit nichts weiter als den Klamotten am Leibe erneut in tiefen Gewässern.

Doch diesmal ist nicht nur das Wasser Freund und Feind zugleich, sondern auch die Landschaft. Denn in Subnautica: Below Zero erkundet ihr eine arktische Region von 4546B, die euch mit Temperaturen jenseits des Gefrierpunkts an den Kragen will. Damit kämpft ihr Unterwasser nicht nur gegen den Sauerstoffmangel, sondern über Wasser auch noch gegen Unterkühlung.

Natürlich bleibt Subnautica: Below Zero auch den weiteren Survival-Elementen des Vorgängers treu. Neben der Kälte sowie der Luft zum Atmen müsst ihr Robin durch Wasserzufuhr hydriert halten und genug Essen in die junge Dame hineinschaufeln. Wie ihr an beides kommt? Na durch den Ozean natürlich! Und wenn ihr die drögen Datenfiles am Anfang wissentlich ignoriert, lässt euch der Titel größtenteils in ungewohnter Freiheit seine Gameplay-Elemente entdecken.

Ihr gleitet durch wundervoll gestaltete Ozeane, in denen sich bunte Korallenriffe mit düster-leuchtenden Senken oder kargen Schwefelplateaus abwechseln. Hierbei erkundet ihr die nautische Tierwelt und lernt, welche Fische sich zum Verspeisen eignen oder aus welchen ihr Wasser gewinnen dürft. Wie in einem Survival-Abenteuer üblich steht auch das Crafting in Subnautica: Below Zero wieder an vorderster Stelle.

Inhaltsverzeichnis

10 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. DrDrDevil 167945 XP First Star Onyx | 19.05.2021 - 18:43 Uhr

    Habe es vorhin durchgespielt.. fande das „Story telling“ echt gut (im Vergleich zu Subnautica)
    Hoffe auf einen 3ten Teil 🙂

    2
  2. Datalus 2360 XP Beginner Level 1 | 19.05.2021 - 20:01 Uhr

    Hört sich echt gut an. Das Spiel ist auf meiner Wunschliste 🙂

    1
  3. Hey Iceman 216450 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 19.05.2021 - 22:00 Uhr

    Danke für denn Test, das NPC diesmal da sind finde ich schade, das fand ich im ersten Teil so gut das man immer Hoffnung hatte bei einem Notsignal doch am schluß man sich bewußt wahr das man der einzige wahr der überlebt hat.

    1
    • Quentara 9215 XP Beginner Level 4 | 20.05.2021 - 14:40 Uhr

      Gerne geschehen 🙂 Ja, es spaltet aktuell ein bisschen die Community. Viele finden den neuen Ansatz gut, andere hingegen das Gefühl der Einsamkeit sowie das Mysterium in der Story beim Vorgänger besser.

      0
  4. DarrekN7 79400 XP Tastenakrobat Level 4 | 19.05.2021 - 23:07 Uhr

    Das Video sieht schon nett aus. Kenne den Vorgänger nicht und sollte eins von beiden mal im GP landen, würde ich dem eine Chance geben. Kann bei diese Art Spielen leider nicht einschätzen, ob es mir richtig Spaß machen wird oder schon nach wenigen Stunden genervt oder gelangweilt ausmache.

    1
  5. Homunculus 104190 XP Elite User | 20.05.2021 - 00:38 Uhr

    Hab Below Zero heute beendet und ich wurde recht gut unterhalten. Trotzdem gefiel mir der erste Teil besser.

    Bei Below Zero gefällt mir der verbesserte Basenbau, das neue Unterwasserfahrzeug und ein paar der Kreaturen/Charas.

    Die Welt war aber nicht so spannend wie im ersten und ist wie der Test bestätigt auch kleiner. Die Story fand ich im ersten auch besser und auch wie das ganze präsentiert wurde.

    Was im Test positiv angemerkt wurde, weniger grinden, finde ich eher negativ. Wirklich groß suchen muss man die wenigsten Sachen und dadurch wird viel vom Survival Aspekt entfernt.

    Einen Unterschied fand ich aber besonders gravierend. Im ersten Teil war der Ozean riesig, unheimlich und gefährlich. In Below Zero nicht, selbst die Leviathane sehen voll knuffig aus.

    1
    • Quentara 9215 XP Beginner Level 4 | 20.05.2021 - 14:44 Uhr

      Ich glaube, dass vom reduzierten Grind primär Neueinsteiger profitieren. Wer das erste Subnautica gespielt hat, der hat sich mittlerweile dran gewöhnt und es kommt ihm, wie Dir auch, zu einfach vor. Unheimlich und gefährlich fand ich es teilweise dennoch, gerade im Dunkeln mit Kopfhörern, wenn Du mit nur wenig Sauerstoff „mal eben schnell“ noch ein Mineral mitnehmen willst und Du den markerschütternden Schrei einer Kreatur hinter Dir hörst 😄

      0
  6. Markus79 36390 XP Bobby Car Raser | 20.05.2021 - 05:00 Uhr

    Der 1. Teil war so gar nicht meins. Fand es schon sehr langweilig. Aber für die 1000 GS hab ich es dann doch „durchgespielt“… 😉

    0
  7. DanceingBlade 900 XP Neuling | 26.05.2021 - 15:00 Uhr

    Achtung leichte Spoiler des ersten Teiles.
    Habe das Spiel auch durchgespielt und finde es sehr gut. Technisch ist es dem ersten Teil um Längen voraus.
    Dafür fand ich die Fahrzeuge und die Welt des ersten Teiles besser. Mir fehlt einfach der Zyklop.
    Below Zero war ja ursprünglich als AddOn geplant.
    Bin gespannt ob ein richtiger zweiter Teil kommt und wo er spielt.
    Das Spielprinzip könnte ich mir auch im Weltall vorstellen. Nur statt Tauchtiefe gibt es eben zB. Strahlung.

    0

Hinterlasse eine Antwort