Tales from the Borderlands

Episode 1: Adventure-Nachschub auf Pandora

Yet another Telltale Adventure

Telltale Games und kein Ende! Nach der Neuauflage von The Walking Dead und The Wolf Among Us für die Xbox One sowie der Premiere von Game of Thrones wartet nun eine weitere Adventure-Serie auf eure Freizeit: Tales from the Borderlands! Das Joint Venture mit Gearbox und 2K soll sowohl Freunde der Telltale-Spiele als auch des witzigen Loot-Shooters begeistern. Die perfekte Züchtung oder freakige Missbildung? Wir haben das Episodenspektakel für euch unter die Lupe genommen.

Los geht es mit Episode 1 von insgesamt fünf Staffelfolgen, in denen ihr die Geschicke des Hyperion-Angestellten Rhys übernehmt. Der gute Rhys hat sich in der Firma von Handsome Jack einen Namen gemacht und möchte nun die lang ersehnte Beförderung einstreichen! Doch statt einem hochbezahlten Managerposten wartet sein Widersacher Vasquez auf ihn, der ihn kurzerhand zum Assistant Vice Janitor „befördert“ – dem Hausmeister.

Wie es der Zufall will könnt ihr in Rhys Haut jedoch einen Blick auf eine von Vasquez angestrebte Transaktion werfen: Einen Vault-Key für zehn Millionen Dollar. Mit einigen illegalen Transaktionen beschafft euch euer Kumpel Vaughn die Kohle und Schwupps seid ihr in Vasquez Karre auf dem Weg zum Planeten Pandora, um euch die Eintrittskarte zu einer der sagenumwobenen Schatzkammern zu sichern. Das Abenteuer kann beginnen!

Soweit so bekannt, jedenfalls vom Spielprinzip. Denn wie bereits aus anderen Telltale Adventuren gewohnt nutzen die Entwickler die erste Phase der Episode, um die Charaktere in Ruhe einzuführen. Dabei seid ihr oft nur zum Zugucken verdammt und dürft Rhys dann und wann per Knopfdruck eine von vier Dialogmöglichkeiten in den Mund legen. Auf Pandora angekommen legt die neueste Abenteuer-Serie dann aber gehörig an Fahrt zu.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort