The Sexy Brutale: Test zum erfrischenden Zeit-Puzzler

Für den Voyeur in euch

Während der erste feiernde Besucher noch recht simpel zu retten ist (haben wir da nicht eine Platzpatrone für die Mord-Schrotflinte liegen sehen?), müsst ihr ab Level 2 samt dem Killer bereits drei Personen im Auge behalten. Dabei schielt ihr durch Schlüssellöcher oder nutzt Überwachungskameras, um unbemerkt zu agieren. Denn die Masken sind sich eurer Präsenz im selben Raum bewusst und versuchen euch aufzuhalten. Rettet ihr die High Society, erhaltet ihr deren Fähigkeiten wie zum Beispiel ein feineres Gehör.

Verpasst ihr einmal ein Ereignis, könnt ihr jederzeit die Uhr zurückdrehen. Dabei gehen jedoch alle eingesammelten Gegenstände verloren. Praktisch: in der Übersichtskarte speichert The Sexy Brutale die von euch beobachteten Bewegungen der Besucher. Damit könnt ihr zum Beispiel in mehreren Runden Bewegungsmuster erkennen, Gegenstände suchen und dann auf der Karte gucken, wann das Bergen der Gegenstände sicher ist oder wo sich Charaktere begegnen.

Präsentiert wird euch The Sexy Brutale dabei aus der Iso-Ansicht, damit ihr die Räumlichkeiten des Casinos stets im Überblick behaltet. Der Titel ist dabei in einem frischen und farbenfrohen Comiclook gehalten, der dem Titel einen hohen Wiedererkennungswert sichert und mit den teils niedlichen Charakteren einen Gegenpol zu seiner mörderischen Geschichte liefert. Auch die musikalische Untermalung überzeugt mit dem jazzigen Soundtrack, der euch bei eurer Detektivarbeit die Füße mitwippen lässt. Auf eine Sprachausgabe müsst ihr allerdings leider verzichten.

Inhaltsverzeichnis

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Homunculus 104170 XP Elite User | 20.06.2017 - 09:12 Uhr

    Liest sich immer noch interessant und bleibt weiterhin auf meiner Wunschliste.
    Danke für den Test.

    1

Hinterlasse eine Antwort