The Surge: Test zur deutschen Sci-Fi Antwort auf Dark Souls

Starke und lohnenswerte Kämpfe

The Surge

Von dort zieht ihr in die Weiten des CREO-Komplexes, um gegen allerhand mechanisches Ungetüm in die Schlacht zu ziehen. Die Kämpfe sind dabei ähnlich erbarmungslos und anspruchsvoll wie in den geistigen Vorlagen, allerdings vergleichsweise auch einsteigerfreundlicher. Denn The Surge bietet euch neben den zwei Standardattacken mit Rohren, Schwertern und Sägen auch eine sehr agile Ausweichfunktion, die euch in Windeseile von euren Gegenspielern weg katapultiert. Steckt ihr jedoch gerade innerhalb einer Komboattacke, weil ihr zu schnell auf die Angriffstasten gehämmert habt, nützt euch auch diese jedoch nichts.

Statt wie in Hack’n’Slay-Titeln wild drauf los zu kloppen, lebt das Spiel von Deck13 von eurer Analyse und dem Abtasten mit euren Gegnern. Je nach Winkel eurer Figur zum Feind, je nach Geschwindigkeit und Abstand eures Helden starten eure Widersacher andere Angriffsmuster, die ihr antizipieren und zu eurem Vorteil nutzen müsst. Gepaart mit dem Dash und einer rudimentären Blockfunktion gilt es, als Überlebender aus dem Kampf herauszugehen und dabei das von den Feinden abgefallene Altmetall zur Aufwertung eures Exo-Rigs einzusammeln. Doch damit nicht genug, denn statt wundersame Schatzkisten mit Ausrüstung zu finden müsst ihr euch in The Surge eure Verteidigung selbst erarbeiten.

Tretet ihr in die Schlacht, könnt ihr mit dem rechten Stick nämlich verschiedenen Körperteile der unterschiedlichen Gegnergruppen anwählen. Verfügt euer Feind am Körperteil über eine Rüstung, ist er schwerer zu besiegen, dafür fallen aber entweder die Baupläne für die Rüstung oder die hierfür benötigten Ressourcen ab, sobald ihr euren angeknockten Widersacher per Finisher ins Jenseits befördert. Beides ist wichtig, damit ihr euren Charakter an den Servicestationen aufleveln könnt, um ihn auf schwierigere Einheiten und noch schwierigere Bosse vorzubereiten.

Und da sind wir auch wieder in den Servicestationen. Das gesammelte Altmetall lässt sich entweder in das Aufleveln eures Charakters investieren – hierdurch steigt neben eurer Lebens- auch eure Kernenergie. Oder ihr kreiert aus Blaupausen, Altmetall und den abgefallenen Ressourcen eben die Rüstung eurer Feinde und bringt sie selbst an eurem Exo-Rig an. Somit lässt sich jeder Kampf zum gezielten Farmen nutzen, um eure Traumausrüstung zu erstellen. Das Anlegen der Rüstungsteile verbraucht jedoch Kernenergie: Je besser desto mehr Energie wird benötigt. Somit solltet ihr stets die Balance aus Craften und Aufleveln halten.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

16 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. BountyGamerX 48930 XP Hooligan Bezwinger | 02.06.2017 - 11:16 Uhr

    Wird definitiv irgendwann mal geholt wenn es günstiger ist. Ist aber eigentlich nicht 100% mein Genre. Hab damals nach Demon Souls aufgehört^^

    0

Hinterlasse eine Antwort