Titanfall: Der Aufstieg eines neuen Titanen

Seite 3

Flink zu Fuß

Bevor ihr euren Soldatenhintern allerdings auf dem bequemen Ledersitz eines Titanen parken dürft, müssen die Kampfmaschinen erst einmal gebaut werden. Das nimmt bei Start eines normalen Mehrspielergefechts ungefähr zwei Minuten Zeit in Anspruch. Erst dann könnt ihr erstmals bei eurer Kommandozentrale einen Mech anfordern – welcher dann übrigens sehr ansehnlich direkt aus dem Orbit abgeworfen wird und donnernd vor eurem virtuellen Alter Ego landet.

Solange ihr zu Fuß unterwegs seid, müsst ihr aber dennoch nicht auf technologische Unterstützung verzichten. Mithilfe eines Jetpacks hüpft ihr nach einer kurzen Eingewöhnungsphase geradezu mühelos zwischen Häuserdächern hin und her, weicht feindlichem Beschuss aus und könnt sogar ninjamäßige Wandläufe machen. Gerade die riskanten Sprünge sind dabei nur schwer zu meistern und heben sich somit angenehm vom Bewegungssystem aktueller Shooter ab, zu dem im Grunde nur einfaches Rennen und Deckungsüberspringen gehört.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort