Titanfall: Der Aufstieg eines neuen Titanen

Seite 5

Fans von Mehrspielershootern dürfte nach den ersten bewegten Bildern zu Titanfall bereits jetzt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und das allem Anschein nach aus gutem Grund. Denn die vernetzte Tötungsorgie der nächsten Generation sieht mit zerstörbarer Umgebung, grandiosen Lichteffekten und detailverliebten Animationen nicht nur herrlich aus, sondern pustet kräftig frischen Wind ins Genre. Statt wie gewohnt wie eine gesengte Sau über das Schlachtfeld zu hetzen, könnt ihr mit dem Jetpack agil über Gebäude springen, kleine Freerun-Einlagen hinlegen und stilvoll feindlichem Beschuss entgehen.

Den flinken Infanteristen stehen die namensgebenden Titanen gegenüber, die sich allerdings auch erfrischend flott bewegen können und mit reiner Waffengewalt das Schlachtfeld dominieren. Als dicker Brocken auf Fußsoldatenjagd zu gehen oder in einem kleinen Squad einen hochgewachsenen Mech zu Fall zu bringen, verspricht beides reichlich Action für die Mehrspielergefechte, die in Abstinenz eines Solomodus sogar eine interessante Hintergrundgeschichte erzählen sollen.

Titanfall hat nicht ohne Grund bei den E3 2013 Game Critics Awards gleich in allen sechs nominierten Kategorien die jeweiligen Awards gewonnen. Das Spiel scheint eines der beliebtesten Genres mit frischen Ideen und großem Getöse auf die Xbox One zu bringen und lockt mit herausragenden Features wie Dedicated Servern. Soweit wir bislang ein Urteil fällen können, ist der Hype um den Titel durchaus berechtigt. Letztlich ist es wichtig, dass Respawn Entertainment den innovativen Weg beibehält und vor allem das Balancing zwischen Fußsoldaten und Spielern in Titanen auf die Reihe bekommt. Dann steht einem brachialen Mehrspielervergnügen der nächsten Generation nichts mehr im Weg.

 

"Titanfall könnte sich zu einem wahren Titanen des Genres erheben – überaus vielversprechender Mehrspielershooter"

 

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort