Torchlight 2: Test zur Neuauflage des beliebten Dungeon Crawlers

Ordrak ist zurück

Torchlight 2

 
Dungeon Crawler-Fans aufgepasst! Nach dem Achtungserfolg auf der Xbox 360 meldet sich Torchlight mit dem Nachfolger Torchlight 2 nun auch auf der Xbox One zurück. Was das Indie-Hack’n’Slay sieben Jahre nach seiner PC-Veröffentlichung auf Microsofts Konsole reißen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Die Freude nach dem Finale von Torchlight währt nur kurz. Nach dem Sieg über Ordrak verdirbt dessen Herz den Alchemisten, einen der Charakterklassen des Vorgängers. Ausgestattet mit übernatürlichen Kräften zerstört dieser von Ordrak verdorben die Stadt Torchlight und zieht hinaus in die Welt, um dessen düsteres Werk zu vollenden.

Nun ist es an euch, den Alchemisten und damit auch Ordrak aufzuhalten, um Torchlight zu rächen und die Welt zu retten. Hierzu wählt ihr in Torchlight 2 eine von vier Charakterklassen aus, mit denen ihr euch in den Kampf stürzt. Der Berserker ist dabei euer Nahkämpfer, der noch dazu in einigen Zaubern bewandert ist. Der Ingenieur gestaltet sich hier vielseitiger, setzt auf technische Unterstützung wie Heilungs-Roboter, kämpft jedoch gleichzeitig mit zweihändigen Äxten oder Schwert und Schild.

Der Glutsteinmagier ist der Zauberer in der Gruppe. Mit ihm schleudert ihr vom Feuer- bis zum Elektrozauber allerhand Magie auf eure Feinde und könnt euch noch dazu teleportieren. Der Vagant hingegen gleicht dem Waldläufer aus anderen Rollenspielen. Er besinnt sich auf den Fernkampf, ist naturverbunden und beherrscht diverse Beschwörungszauber.

Zunächst passt ihr das Aussehen eures Charakters an, das leider recht rudimentär aus einer Auswahl an vorgegebenen Gesichtern, Haar- und Bartformen geschieht. Danach wählt ihr noch einen von zahlreichen tierischen Begleitern, die vom Wolf bis zum Alpaka keine Wünsche offen lassen.

16 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 03.09.2019 - 17:03 Uhr

    Auf meinem Handy habe ich die grafischen Schwächen gar nicht gesehen.🙂

    1
  2. Fenistair 15985 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 03.09.2019 - 17:09 Uhr

    Yeah, das klingt gut. Fand es damals schon auf dem PC sehr spaßig. Die Portierung auf die Konsole hat mir vor allem wegen der Steuerung Sorgen gemacht aber das hat ja scheinbar gut funktioniert. Damit sind die 20 € definitiv in Torchlight 2 investiert.
    Vielen Dank für diesen kurzen und knackigen Test!

    1
  3. Archimedes 169440 XP First Star Onyx | 03.09.2019 - 17:41 Uhr

    Ich Habs vorhin angefangen zu daddeln, allerdings auf der Switch. Macht echt Laune und auf dem kleinen Bildschirm sieht es grafisch auch gut aus 😜

    1
  4. the-last-of-me-x 15635 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 03.09.2019 - 17:51 Uhr

    Grafische Schwächen würde ich nicht behaupten. Das Spiel ist halt alt und doch sieht es noch sehr hübsch aus, wie aus einem Guss.

    1
    • Quentara 6095 XP Beginner Level 3 | 03.09.2019 - 18:04 Uhr

      Die pixeligen Item Images und die kantigen Charaktere sind mir persönlich schon sehr negativ aufgefallen. Das Spiel ist ja jetzt erst für die Xbox One erschienen. Gerade wenn man sich anschaut, wie die Xbox 360 AK Games grafisch aufgepeppt wurden, finde ich es schon schade, dass die Modelle bei einem Neurelease nicht an 2019 angepasst wurden.

      1
  5. Feindsender 1640 XP Beginner Level 1 | 03.09.2019 - 18:10 Uhr

    Ich mochte es damals !
    Aber dank diablo 3 bin ich den genre etwas überdrüssig geworden zuviel des guten…

    0
  6. Muldarn 36745 XP Bobby Car Raser | 03.09.2019 - 20:45 Uhr

    Ich finde die Steuerung etwas komisch. Meistens haut der Charakter nur blöd in der Luft rum oder die geskillten Attacken kommen irgendwann.

    Es macht aber trotzdem Laune. Koop habe ich noch nicht ausprobiert.

    0
  7. Lord Maternus 53420 XP Nachwuchsadmin 6+ | 04.09.2019 - 07:02 Uhr

    Alpakas sind ja schön und gut, aber ohne lokalen Co-op Modus gebe ich kein Geld für so ein Spiel aus. Sehr schade eigentlich.

    0

Hinterlasse eine Antwort