Trials Rising: Der wahnwitzige Fun-Racer im Test

Der Schwierigkeitsgrad ist rising

Trials Rising

Bekanntlich ist bislang noch kein Meister vom Himmel gefallen. Solltet ihr die Vorgänger bereits bravourös gemeistert haben, so startet ihr bei „Trials Rising“ dennoch bei null. Als „Rookie“ – sozusagen ein blutjunger Anfänger – beginnt eure Karriere in den Weiten der USA.

Auf dem Weg zum besten Fahrer der Welt meistert ihr allerlei Aktivitäten und Events. Sämtliche Strecken sind auf einer Weltkarte zu finden – ziemlich passend und allemal schöner als das Auswählen über ein dröges Menü.

Die Strecken und Rennen sind dabei in neun Ligen unterteilt. Durch das erfolgreiche Abschließen der Veranstaltungen schaltet ihr weitere frei. Besonders spaßig sind die Abschlussevents der Ligen: Zum Ende hin findet das große Finale in einem Stadion statt. Nur wer alle drei „Eliminierungsrennen“ erfolgreich absolviert, bahnt sich den Weg zur nächsten Liga.

Im ersten Abschnitt kämpfen acht Fahrer um das Halbfinal-Ticket. Die besten vier qualifizieren sich und fahren sogleich um die beiden Finalplätze. Der Ligatitel wird in einem halsbrecherischen Kopf-an-Kopf-Duell ermittelt. Der mehrspurige Stadion-Kampf um den Sieg ist ein würdiger Abschluss einer jeden Liga.

Wie für die Serie üblich, gilt es auch in „Trials Rising“ möglichst viele Medaillen zu sammeln. Je nach gefahrener Zeit könnt ihr eine Bronze-, Silber- oder Gold-Medaille abstauben. Im späteren Verlauf warten gar eine Platin- oder Diamant-Medaille auf euch. Fühlt ihr euch zu Anfang wie ein echter Edelmetall-Jäger, holt euch der schnell steigende Schwierigkeitsgrad alsbald in den Sattel der Tatsachen zurück.

Der reicht nämlich von Anfängerkursen auf Dauer-Gas bis hin zu extremen Herausforderungen mit Frustgarantie. Besonders die letzteren werden euch die Verzweiflung in die Augen treiben und den einen oder anderen Fluch gen Himmel entlocken.

Abhilfe kann dabei die „Trials-Universität“ – eine neue Trainingseinrichtung – schaffen. Diese schaltet sich nach Abschluss einiger Events frei und ermöglicht Anfängern, aber auch fortgeschrittenen Fahrern, das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine in den Griff zu bekommen.

Die Fahrschule wird von Bradley Hill aka Professor FatShady – einem Trials-Fan der ersten Stunde – geleitet. Er hat maßgeblich an den Strecken mitgewirkt und geleitet euch als „Ghost“ über die Kurse. Passend zum steigenden Schwierigkeitsgrad werden auch in der Universität die entsprechenden Einheiten freigeschaltet – so macht Lernen Spaß!

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

8 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. straitjacket74 30700 XP Bobby Car Bewunderer | 25.02.2019 - 12:38 Uhr

    Vielen Dank für euer tolles Review. Wieder einmal mehr schön geschrieben. Freu mich wie Bolle auf den Titel. Noch ein Tag, dann darf endlich wieder die Frustgrenze ausgelotet werden! Die Beta war schon klasse, nur zu wenig! 😉

    7
  2. Schandmaennchen 3305 XP Beginner Level 2 | 25.02.2019 - 13:07 Uhr

    Freue mich auch schon tierisch drauf, in meinen Controller zu beissen 😀

    Den Kritikpunkt mit dem Soundtrack umschiffe ich dann einfach mittels Spotify, was man ja dann im Hintergrund laufen lassen kann, anstatt dann nach spätestens ner Woche vom mitgelieferten Soundtrack genervt zu werden hehe

    2
  3. MeteorFlynn 35525 XP Bobby Car Raser | 25.02.2019 - 13:41 Uhr

    Guter Test auf jeden Fall. Habe ich es also richtig verstanden, dass ich auf der Xbox one meine selbst erstellten Strecken mit Leuten auf dem Pc / Switch / Ps4 teilen und fahren kann und umgekehrt?

    0
    • Fuchsl91 1060 XP Beginner Level 1 | 25.02.2019 - 13:45 Uhr

      Ja, im Großen und Ganzen stimmt das. Außer die Strecke ist zu aufwendig gestaltet, dann kann es sein dass sie beispielsweise auf der Switch nicht zur Verfügung steht. Auf der Xbox solltest du aber keine Probleme haben 😉

      1
  4. Dreckschippengesicht 218636 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 25.02.2019 - 14:56 Uhr

    Das spricht doch für ein ordentliches Spiel auch wenn es noch ein paar Kritikpunkte gibt. Ich muss mal gucken, werde es mir wohl eher im Sale ziehen, weil ich dem ansonsten wohl sonst nicht gerecht werden kann und dann nur die FP voll werden würde. Gibt echt viele gute / interessante Spiele zur Zeit! Aber cool, der Vorgänger hat mir zumindest teilweise viel Spaß gemacht, aber auch genervt wenn ich das nicht auf die Kette gekriegt haben ???‍♂️???

    0
  5. Miami_Nights1984 34615 XP Bobby Car Geisterfahrer | 25.02.2019 - 15:02 Uhr

    Danke für den sehr guten und umfangreichen Test!
    Ich für meinen Teil hab nach der Beta entschieden, das Game nicht zu kaufen. Trials HD sowie Trials Evolution waren zu Xbox-Arcade Zeiten meine absoluten Lieblingstitel und ich habe hunderte Stunden darin versenkt.
    Trials Fusion hab ich mir deswegen sofort zum Release geholt und war extrem enttäuscht von dem langweiligen Gameplay und der Add-On Politik.
    Im Jahr 2019 ist die Marke dank Ubisoft nun endgültig in der Season-Pass, DLC und Lootbox-Welt angekommen, und darauf hab ich einfach keinen Bock und werde das auch nicht mit meinem Geld unterstützen.
    Ein Spiel wie Trials möchte ich einfach kaufen und Spaß haben, und mir keine Gedanken über eine Roadmap für kommende DLC-Packages machen oder nach jedem Level eine Lootbox vor die Nase geknallt bekommen.
    Vielleicht werde ich mir die Komplett-Edition in einem Jahr mal in einem Sale holen (das Gameplay sieht ja wieder super aus), aber so eine Verkaufspolitik unterstütze ich nicht (mehr).

    4

Hinterlasse eine Antwort