Turtle Beach Recon Controller: Test zum ersten Xbox Gamepad von Turtle Beach

Turtle Beach steigt in das Controller-Geschäft ein und präsentiert zum Start den Recon Controller für Xbox One und Xbox Series X/S.

Turtle Beach hat uns von Xboxdynasty einen Controller für einen Test für euch zur Verfügung gestellt und wir haben ihn die letzten Tage ausgiebig getestet. Was der Controller bietet und wie gut er in unserem Test abschneidet, erfahrt ihr in diesem Test.

Der Turtle Beach Recon Controller kommt mit einigen extra Tasten daher und wird zu einem UVP von 59,99 Euro in den Farben Weiß und Schwarz angeboten.

Die Veröffentlichung ist für den 01. August 2021 vorgesehen. Hier könnt ihr euch die zwei Farben anschauen:

Wer möchte, kann den Controller über unsere Partnerlinks bei Amazon direkt (vor-) bestellen:

In der Verpackung schlummert neben dem Controller ein drei Meter langes stoffummanteltes USB-Kabel, eine Anleitung und ein Turtle Beach-Aufkleber.

Der Xbox Recon Controller hat das „Designed for Xbox“-Label, was bedeutet, dass ihr ihn an der Xbox One und Xbox Series X/S-Gerätefamilie nutzen könnt.

Auf der Xbox Serie X|S und der Xbox One könnt ihr somit jederzeit hin und her wechseln und jedes kabelgebundene Headset mit einer Standard-3,5-mm-Audioschnittstelle anschließen. Ein Headset von Turtle Beach ist nicht zwingend erforderlich.

Dafür ist es möglich die bewährten Turtle Beach-Funktionen mit jedem 3,5 mm Headset zu nutzen, darunter die Audio-Settings namens „Superhuman Hearing“, Mic Monitoring und vier charakteristische Turtle Beach Audio-Presets.

Als Besonderheit ist über der klassischen Xbox Kugel ein eigenes Audio-Panel angebracht, was mit weiteren Tasten die Bedienung enorm erleichtert. So könnt ihr die Lautstärke hoch- und runterdrehen, durch vier Equalizer-Anpassungen wechseln, das Mikrofon stumm schalten und auch die Chat-Balance einstellen.

Auf der Unterseite befinden sich zwei Paddel-Tasten, die ihr frei belegen könnt.

Die beiden „Quick-Action-Tasten“ auf der unteren Seite des Controllers können mit bis zu vier verschiedenen wählbaren Profilen ausgestattet und jederzeit zwischen ihnen hin und her gewechselt werden.

In der Hand wirkt der kabelgebundene Controller mit seinem Leichtgewicht von nur 220 Gramm (ca. 305 Gramm mit Kabel) nicht sonderlich hochwertig, obwohl der Xbox Series X/S-Controller nur rund 20 Gramm mehr wiegt.

Die Verarbeitung mit dem ganzen Plastikleichtbau fühlt sich gut an. Nichts knarzt, lässt sich verbiegen und sämtliche Tasten haben einen guten Druckpunkt.

Die Schultertasten haben einen geringeren Eindruckweg und lassen sich so schnell zu 100 Prozent drücken. Die Handballen haben eine Gummierung, wobei Turtle Beach mit „kühlenden Griffen“ wirbt, wovon wir in unserem Test aber nichts gemerkt haben.

Die restlichen Tasten sind robust und lassen sich leicht bedienen. In den Griffen und Triggern wurden zwei Dual-Rumble-Motoren verbaut, damit ihr beispielsweise den Rückstoß von Schüssen und die Effekte von Fahrzeugen bei Rennspielen mithilfe des Vibration-Feedbacks in euren Händen spürt.

Das Steuerkreuz guckt im Vergleich zum Xbox Series X/S-Original-Controller ein Stück weit mehr aus dem „Körper“ heraus und der Daumen fühlt damit eine richtige Kante zwischen dem Ende des Steuerkreuzes und dem Controller-Gehäuse.

Ebenfalls habt ihr die Möglichkeit mit dem Pro-Aim-Modus die Empfindlichkeit des Daumensticks für eine verbesserte Treffsicherheit einzustellen, während bis zu vier Profile auf jeder der Quick-Action-Tasten gespeichert werden können. Trigger-Stops, austauschbare Tasten oder ähnliches bietet der Recon Controller nicht.

Der Rest des Controllers und die ergonomische Form entspricht dem Aufbau des Xbox Series X/S-Vorbilds und eine Share-Taste ist auch mit von der Partie.

Fazit

Der Turtle Beach Recon Controller liegt gut in der Hand und die Gummierungen an den Handballen sorgen für einen außerordentlichen Tragekomfort. Die Verarbeitung ist okay und die zusätzlichen Tasten lassen sich bequem bedienen. Das Plastikleichtgewicht von 220 Gramm ohne Kabel fühlt sich in den Händen sehr leicht an und nicht sonderlich hochwertig an, dennoch hat der Turtle Beach Recon Controller nach zahlreichen Spielstunden eine gute Figur gemacht. Der Preis von 59,99 Euro (UVP) ist jedoch ganz und gar nicht nach unserem Geschmack.

 

 

Amazon Partnerlinks:

The Good

  • Gute Verarbeitung
  • Leicht zu bedienen
  • Bequeme Audio-Steuerung direkt am Controller
  • Zwei zusätzliche Tasten an der Unterseite
  • Drei Meter Kabel dabei

The Bad

  • Hoher Preis
  • Plastikbomber
  • Sehr leicht
  • Von kühlender Gummierung nichts zu spüren
  • Kantiger Übergang beim Steuerkreuz
7.2

18 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. RainbowF 13920 XP Leetspeak | 27.07.2021 - 17:37 Uhr

    Im Moment gibts bei Amazon Frankreich den orignal Wireless Controller in Shock Blue über die App (mit Gutschein PROMO10) für rund 43€. Falls jemand grad einen günstigen guten Controller ohne Kabel braucht.

    0
  2. LanGeR LuTsCHeR 840 XP Neuling | 03.08.2021 - 11:06 Uhr

    Sehr guter Controller für 60 Euronen.
    Grade für große Hände deutlich besser geeignet als der Originale.
    Kabel stört mich jetzt nicht wirklich da ich ihn für CoD nutze und da eine geringere Latenz eh von Vorteil ist.
    Für gechillte Sessions auf dem Sofa reicht dann auch der Standard.
    Mich stört nur das schon sehr laute klacken der der Stickbuttons und wie das jetzt mit dem ProAim funktioniert habe ich aufgrund der sehr dürftigen Anleitung auch noch nicht heraus finden können.
    Mapping der Paddels funktioniert dafür einwandfrei.

    0
  3. AndY Hgn 740 XP Neuling | 03.08.2021 - 14:37 Uhr

    Die cooling grips sind so cool, das ich nur noch mit Handschuhen spielen kann… Fäustlinge😉
    Druckpunkte der Tasten finde ich sehr gut und die zwei zusätzlichen Tasten lassen sich schnell re-mappen.
    Was aber nicht funzt ist, das mein turtle beach 700 Erste generation bei Kabelverbindung zum Controller kein Mikrofon in der Party zulässt. Hab schon alles in den Xbox Einstellungen probiert und das Handbuch des controllers gibt da nicht viel her.
    Fazit: Sound-und Headset-Optionen bisher nicht nutzbar und daher fail. Falls jemand eine Lösung hat bzw ich nur zu blöd bin, bitte antworten

    0

Hinterlasse eine Antwort