V-Rally 4

Test zum wiederauferstandenen Offroadvergnügen

Die guten alten Zeiten

Bei alteingesessen Rennspielfreunden ruft V-Rally sofort die guten alten Zeiten in Erinnerung. Genau genommen das Jahr 1997, wo V-Rally sein Debüt feierte. Seit dem 06. September 2018 steigt die Serie mit V-Rally 4 erneut wie Phoenix aus der Asche empor und möchte unter der Obhut von Bigben Interactive das Offroadgenre der Xbox One im Sturm erobern. Um zu überprüfen, ob dieses Vorhaben gelingt, haben wir das Rennspektakel auf unbefestigten Strecken auf den Prüfstand gefahren.

Nach einem kurzen Intro begrüßt euch eure vorläufige Agentin und weißt euch in die Grundlagen des Spiels ein. Im Zuge dessen unternehmt ihr sogleich eure erste Probefahrt in eurem flotten VW-Polo, auf dessen Ergebnissen eure Voreinstellungen getroffen werden. Natürlich könnt ihr jederzeit Änderungen vornehmen und euch das Spiel auf den gewünschten Schwierigkeitsgrad zurechtlegen – dazu später mehr.

Denn hier könnten wir sogleich die Grätsche auspacken und die ersten Kritikpunkte aufzählen. Wir sparen uns das jedoch zunächst auf und beginnen mit den positiven Aspekten. Nostalgie sucht ihr bei der optischen Präsentation von V-Rally 4 auf der Xbox One X vergeblich. Ganz im Gegenteil, beim ersten Anblick winkt euch eine absolut zeitgemäße Optik zu, die sich bei der Konkurrenz im virtuellen Offroadrennsport auf der Xbox One gleich in die gehobenen Plätze einsortiert.

7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. datalus 83700 XP Untouchable Star 2 | 15.09.2018 - 08:55 Uhr

    Vor Forza habe ich viele Rennspielserien gespielt, NFS, CMR, Sega Rally und auch V-Rally. „Leider“ hat Forza viele dieser Spiele für mich obsolet gemacht.

    An V-Rally habe ich viele tolle Erinnerungen. Vielleicht sollte ich das mal ausprobieren 🙂




    1
  2. Tony Sunshine 2240 XP Beginner Level 1 | 15.09.2018 - 10:29 Uhr

    V-Rally…längst vergessene, sehr gute Serie

    Ein neuer Destruction Derby Teil wäre auch mal wieder was




    3
  3. Ash2X 92260 XP Posting Machine Level 1 | 17.09.2018 - 10:12 Uhr

    Ich hatte einen Hauch Hoffnung das sie sich mal wieder an Teil 2 orientieren – es war sehr arcadig von der Steuerung und die Musik (damals von SIN) war ohrenbetäubend laut und es sah (gerade auf dem DC) toll aus…genau sowas fehlt neben den ganzen anderen Rallyspielen.

    Teil 1 und 3 ließen mich ziemlich kalt,da gabs einfach viel zu gute Alternativen.
    Teil 4 wirkt aber immerhin interessant weil Dirt Rally von Schwierigkeitsgrad ziemlich dreist war und Dirt 4 durchaus Lücken im Lineup hat.




    1
  4. Miami_Nights1984 29375 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.09.2018 - 14:27 Uhr

    Kann das Review weitestgehends unterschreiben.

    Spiele es seit Day One und hab viel Spaß damit, vor allem wegen der abwechsungsreichen und hübschen Strecken und der 5 verschiedenen Disziplinen.
    So viel Abwechslung und Liebe zum Detail im Streckendesign, hat es seit Jahren bei keinem Game mehr gegeben (Drive Club war das letzte Vergleichbare diesbezüglich).

    Leider kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum Kylotonn die Steuerung so dermassen verkackt hat! Gerade die ersten Rallyfahrzeuge torkeln herum wie Boote bei hohem Seegang. Bei den Rallys und Rallycross-Rennen kämpft ihr definitv nicht gegen die Zeit oder die KI sondern nur gegen die Steuerung.
    Während die Buggy- und Extreme-Khana Rennen Arcade-Fun pur bieten!!!

    Hoffe, das Game wird diesbezüglich noch gepatched – dass Kyotonn gute Steuerung kann, haben sie mit der WRC-Serie eigentlich schon bewiesen (spiele gerade Teil 7 und die Steuerung ist 1A) und selbst das (mM zu Unrecht) viel gescholtene Flatout 4 steuert sich einwandfrei – die goldene Mitte aus Sim und Arcade und das Game wär perfekt!




    1

Hinterlasse eine Antwort