Victor Vran: Overkill Edition: Test zur infernalen Vampirjagd

Fazit

Das actionreiche Hack&Slay Victor Vran scheint auf den ersten Blick ein vermeintlicher Diablo-Klon zu sein, differenziert sich aber beim genauen Hinschauen von der großen Konkurrenz in positiver Weise. Obwohl ihr anfangs keine spezielle Charakterklasse wählen dürft, habt ihr im fortlaufenden Spielverlauf dennoch die Möglichkeit, euren Dämonenjäger zu individualisieren. Aufgrund unterschiedlicher Primär- und Sekundärangriffe für jeden einzelnen Waffentyp verfeinert und passt ihr beispielswiese eure persönliche Spielweise an.

Des Weiteren wählt ihr anhand einer Vielzahl von Schicksalskarten passive Fähigkeiten oder kleidet euch in verschiedenen Gewändern, die euch weitere Eigenschaften einbringen. Einen ausufernden Skill-Tree beziehungsweise Rüstungen sucht ihr dagegen leider vergeblich.

Die hübsch gezeichneten Levels sind allesamt abwechslungsreich und detailliert gestaltet und laden zum akribischen Erkunden ein. Die Gegnervielfalt kann sich darüber hinaus sehen lassen und grenzt sich durch faszinierende Modelle von der Konkurrenz ab.

Hinsichtlich der Soundkulisse gibt Victor Vran ebenfalls eine sehr gute Figur ab und kann in jeder Spielsituation überzeugen. Die hervorragenden Synchronsprecher sind dabei besonders hervorzuheben.
Die Spielzeit hängt stark von eurer Spielweise ab, unterm Strich dürft ihr euch auf ein circa 20 bis 25 stündiges Abenteuer freuen. Wer ein Fable für Hack&Slay hat, darf hier gerne zugreifen.

  • Singleplayer: 8.0
  • Multiplayer: 7.5
  • Graphic: 8.5
  • XboxLive: 7.5
  • Sound: 8.5
  • Control: 7.5
  • Overall: 8.0
  • Game Time: 20 - 25 Stunden
  • Speech: Deutsch
  • TV TEXT: Deutsch
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letze Worte:

    Ambitioniertes Hack&Slay-Abenteuer mit uninspirierter Handlung.

The Good

  • Zahlreiche Ausrüstungsgegenstände
  • Unterschiedliche Waffentypen mit verschiedenen Primär- und Sekundärattacken
  • Individuelle Spielweise
  • Tolle Gegnermodelle
  • Schön dargestellte Levels
  • Abwechslungsreiches Setting
  • Grandioser Sound
  • Fantastische Synchronsprecher
  • Missions-Herausforderungen
  • Schicksalskarten
  • Koop-Modus

The Bad

  • Keine nennenswerte Handlung
  • Lediglich ein Charakter zur Auswahl
  • Vorgefertigtes Aufwertungssystem
  • Auch im späteren Verlauf nur wenig brauchbare Beute
  • Umständliche Menüführung
  • Keine Rüstung oder dergleichen zum Anlegen
8.0

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren
  1. serevo 2100 XP Beginner Level 1 | 20.10.2018 - 14:35 Uhr

    Jetzt mit Gold kostenlos und ein solides Diabloähnliches Spiel. Teilweise sind die Challenges aber zu schwer.

    0

Hinterlasse eine Antwort