Watch Dogs

Schlüpft mit "Bad Blood" in die Haut von T-Bone

Bad to the T-Bone

Mit Watch Dogs brachte Ubisoft in diesem Jahr sein mit Spannung herbeigesehntes Hacker-Abenteuer auf den Markt, konnte die hohen Erwartungen jedoch nicht erfüllen. Trotzdem glaubt man beim französischen Publisher weiter an die Qualität der Serie. Mit dem ersten Story-DLC „Bad Blood“ wollen die Entwickler nun zeigen, dass genug kreativer Saft im Tank ist, um die Geschichte von Watch Dogs weiter voranzuspinnen. Wir haben uns dank Season Pass nach Chicago gewagt, um die Storyerweiterung für euch zu durchleuchten.

Aiden Pearce ist Geschichte! Der Rächer, der vor einem Jahr ganz Chicago in Atmen hielt, ist von der Bildfläche verschwunden. Nun übernehmt ihr die Rolle seines Weggefährten T-Bone, der allerdings ebenfalls aus der „Windy City“ fliehen möchte. Der Flug nach Miami ist gebucht, die Koffer gepackt – würde ihn ein Anruf seines alten Bekannten Tobias Frewer nicht vom süßen Leben am South Beach abhalten.

Denn Frewer wurde von unbekannten Fixern in den Kofferraum eines Autos gesperrt und fürchtet um sein Leben. Pflichtbewusst und um der alten Zeiten willen könnt ihr euren Hacker-Kumpel nicht einfach so seinem Schicksal überlassen und nehmt die Verfolgung auf. Von nun an beginnt eine zehn Missionen umfassende Suche nach den Drahtziehern. War Frewer wirklich das Ziel oder nur der Lockvogel? Was planen die Fixer? Und werdet ihr die Abendsonne Miamis jemals zu Gesicht bekommen?

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort