Wondershot: Test zum fordernden Präzisionswettbewerb

Fazit

Wondershot_multiplayer05

Wondershot ist ein forderndes Geschicklichkeitsspiel, dass eine hohe Reaktionsfähigkeit erfordert und am besten zu viert auf der heimischen Couch gezockt wird. Dabei werdet ihr mit euren Freunden in spaßige Auseinandersetzungen verwickelt – wahlweise gegeneinander oder in Teams.

Als Einzelspieler solltet ihr völlig frustresistent sein, um mit den 45, teils haarsträubenden, Leveln ebenfalls für einige Stunden unterhalten zu werden. Etliche Versuche, bis ihr jede Feindposition auswendig kennt, bleiben euch bei dem hohen Schwierigkeitsgrad nicht erspart. Dazu müssen eure Angriffe immer exakt sitzen, ein einziger Fehler bedeutet euer Ende und den damit einhergehenden Neustart des Levels. Aus der Vogelperspektive navigiert ihr euren Charakter durch die bunten Comicwelten, deren Spielbereich sich auf den Bildschirm beschränkt.

Die optische Aufmachung erfüllt ihren Zweck, zu viel dürft ihr dabei allerdings nicht erwarten – was gleichermaßen für die akustische Präsentation gilt. Für 12,99 Euro stimmt der Umfang, und ihr erhaltet ein spaßiges Spielprinzip, das vor allem im lokalen Mehrspieler seine Qualitäten hat. Als Einzelspieler entfaltet Wondershot leider nicht den gewünschten Suchteffekt, wodurch nur hartgesottene Spieler dem hohen Anforderungen bis zum Ende strotzen werden.

  • Singleplayer: 6.0
  • Multiplayer:
  • Graphic: 6.0
  • XboxLive:
  • Sound: 6.0
  • Control: 7.5
  • Overall: 6.2
  • Game Time: 2+
  • Speech: Englisch
  • TV TEXT: Englisch
  • Censor: 1
  • Qualified: 1
  • Letze Worte:

    „Anspruchsvolles Geschicklichkeitsspiel, das vor allem im lokalen Mehrspielermodus seine Qualitäten zeigt.“

The Good

  • Abwechslungsreiche Levelgestaltung
  • Anspruchsvolles Spielprinzip
  • Spaßiger lokaler Mehrspielermodus
  • Präzise Steuerung

The Bad

  • Für Einzelspieler zu eintönig
  • Viele Trial-and-Error Passagen
  • Keine deutsche Übersetzung
6.2

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort