Xenon Racer: Test zum futuristischen Adrenalinrausch

Fazit

Xenon Racer bietet mit etwas Gewöhnung an die eigenwillige Steuerung einen rasanten Geschwindigkeitsrausch in hochmodernen Straßenfahrzeugen. Die modernen Hybridfahrzeuge, eine Mischung aus Elektromotor und Gasantrieb, bevorzugen es, quer durch die Kurven geschleudert zu werden. Zum einen, weil sich die Karossen ansonsten etwas zu behäbig steuern lassen, und zum anderen, weil ihr so euren manuell einsetzbaren Extraschub wieder aufladen könnt.

Mit jeder Freischaltung der neun unterschiedlichen Fahrzeuge verbessert sich die Kontrolle etwas. Habt ihr den Dreh raus, entfacht Xenon Racer echte Fahrfreude. Gebremst wird der Hochmut durch eine teils unfair agierende Gummiband-KI. Zwischen knappen Rennverläufen ergeben sich so auch immer wieder Auftritte, bei denen ihr quasi chancenlos dem Führenden hinterhertrottet.

Doppelt ärgerlich, da ihr in der zwar umfangreichen aber sehr eintönigen Einzelspielerkarriere zwangsweise den ersten Platz erreichen müsst. Selbst drei wählbare Schwierigkeitsgrade können die schwankende Leistung der Computergegner nicht ausmerzen.

Auf der technischen Seite spiegelt Xenon Racer seine futuristische Aufmachung abgesehen der stimmigen Elektrosoundtracks leider kaum wieder. Auf der Xbox One X wählt ihr zwischen einer aufpolierten Optik oder einer besseren Bildwiederholungsrate. Was bei Xenon Racer leider bedeutet: knackige Texturen mit starken Framerateeinbrüchen oder einen flüssigen Spielverlauf mit verschwommener Grafik, soweit das Auge reicht.

Pappfiguren als Fans am Streckenrand, fehlende Wettereffekte und der Verzicht auf eine Cockpitansicht, untermauern die bescheidene technische Seite des Rennspiels. Auch beim Umfang wurde für den geforderten Preis zu sehr auf die Bremse getreten. Die sieben Austragungsorte inklusive verschiedener Streckenausführungen und neun Fahrzeuge in jeweils zwei Ausführungen sind diesbezüglich etwas zu mau.

Das können weder der unbelebte Onlinemodus und der lokale Mehrspielermodus auf geteiltem Bildschirm ausgleichen, noch die vielen Anpassungsmöglichkeiten und freischaltbaren Zubehörteile. Auch die weiteren Beschäftigungsmöglichkeiten in Form von Ausscheidungsrennen, Checkpoint-Rennen und dem klassischen Zeitfahren rechtfertigen den geforderten Preis leider kaum.

Wenn euch spaßige Driftaction und hohe Geschwindigkeiten in einer zukunftsorientierten Aufmachung auf Anhieb zusagen, dann solltet ihr den Titel auf dem Schirm halten und spätestens beim nächsten Angebot zuschlagen!

  • Singleplayer: 5.2
  • Multiplayer: 7.5
  • Graphic: 6.0
  • XboxLive: 6.5
  • Sound: 6.5
  • Control: 7.6
  • Overall: 6.4
  • Game Time: + 6 Stunden
  • Speech: Englisch
  • TV TEXT: Deutsch
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letze Worte:

    „Spaßiger Geschwindigkeitsrausch mit solider Steuerung, der technisch und inhaltlich leider etwas schwächelt.“

The Good

  • Super Geschwindigkeitsgefühl
  • Spaßiges Kurvendriften
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten und optisches Tuning der Fahrzeuge
  • Dynamische Veränderungen der Autos im Rennen
  • Stimmiger Soundtrack
  • Interessant gestaltete Strecken
  • Splitscreenmodus für bis zu 2 Spieler

The Bad

  • Überschaubarer Inhalt
  • Langweilige Einzelspielerkampagne
  • Verschwommene Optik und sichtbarer Grafikaufbau (Leistungsmodus)
  • Unterirdische Framerate (Grafikmodus)
  • Schwankende Leistung der Gummiband-KI
  • Schwaches Schadensmodell
  • Keine Wettereffekte
6.4

10 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Dreckschippengesicht 38815 XP Bobby Car Rennfahrer | 04.04.2019 - 21:02 Uhr

    Hab mir das ja auch mal kurz angeguckt, weil durchaus Bock auf n Rennspiel, aber das is wohl nix für mich, da ich wenn eher an einem guten SP interessiert bin.
    Danke für den Test!

    2
    • Ash2X 115505 XP Scorpio King Rang 3 | 08.04.2019 - 10:05 Uhr

      Früher sprach man nach Release noch von einer Demo…jetzt kennt man wohl nur noch Betas… 😀

      0
  2. Ranzeweih 19300 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 05.04.2019 - 01:39 Uhr

    Danke für den test… Das bewahrt mich auf jeden Fall vor einem fehlkauf.

    1
  3. Lord Maternus 26920 XP Nasenbohrer Level 3 | 05.04.2019 - 10:33 Uhr

    Klingt ja nicht so besonders. Gerade Wetter ist doch sowas, wo Rennspiele eigentlich ganz gut zeigen könne, wie schön sie sind, dachte ich. Auch die Cockpitperspektive würde selbst ich, der sie nie nutzt, eigentlich voraussetzen. Ebenso finde ich es schade, dass es nötig ist, bei einem Rennspiel den Splitscreen-Modus extra als Pluspunkt aufzuführen. Aber das hat natürlich nichts mit diesem Spiel speziell zu tun, sondern mit den modernen Spielen im Allgemeinen.

    0
  4. Miami_Nights1984 30795 XP Bobby Car Bewunderer | 05.04.2019 - 12:14 Uhr

    Hab das Game gestern nach ca. einer Woche durchgezockt.
    Hatte verdammt viel Spaß damit und bereue den Kauf nicht (auch wenn €55.- ein bisschen zu teuer für den Umfang ist).
    Am Anfang wirkt es extrem schwer – aber wenn man sich mal in die Steuerung hineingefuchst hat, driftet und boostet man geschmeidig durch die Kurven wie einst zu Ridge Racer-Zeiten und es macht extrem Laune 🙂
    Wer mal wieder Lust auf ein echtes Arcade Racing Game hat, sollte bei einem Sale auf jeden Fall zuschlagen – hoffentlich ist dann auch bald Online mehr los.

    3
  5. Mighty 1880 XP Beginner Level 1 | 06.04.2019 - 14:35 Uhr

    Klingt ja nicht so prickelnd. Hoffentlich wird Dangerous Druving besser. Die alten Burnout Teile sind für mich immer noch Referenz in Sachen Arcarde-Boost-Drift-Racer.

    0

Hinterlasse eine Antwort