Xboxdynasty

USA: Strafsteuer auf Games?

In Texas läuft derzeit der Wahlkampf um die Gouverneurskandidatur der Republikanischen Partei. Einer der Kandidaten, der ehemalige Rancher Star Locke, macht US-Medien zufolge mit populistischen Forderungen…

In Texas läuft derzeit der Wahlkampf um die Gouverneurskandidatur der Republikanischen Partei. Einer der Kandidaten, der ehemalige Rancher Star Locke, macht US-Medien zufolge mit populistischen Forderungen auf sich aufmerksam. Im Sinne der Staatsgründer seien Steuern vor allem ein Mittel zur Bestrafung, so Lockes Interpretation. Im Falle eines Wahlsiegs will Locke dementsprechend Strafsteuern auf alles erheben, was seiner Meinung nach nicht sein darf. Im Visier sind u.a. Krankenhäuser, die Abtreibungen durchführen, sowie Getränke mit hohem Zuckeranteil. Darüber hinaus sind auch Computer- und Videospiele ins Blickfeld des Rechtsaußen geraten. Eine 50-prozentige Strafsteuer auf Spiele mit gewalttätigen Inhalten will Locke durchsetzen, sollte er zum Gouverneur gewählt werden. Dass es so weit kommt, ist allerdings unwahrscheinlich. Als aussichtsreichster Kandidat gilt Amtsinhaber Rick Perry.

Quelle: GamesMarkt.de

= Partnerlinks

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Der Lange | 26. Januar 2006 um 13:57 Uhr |

    die bekloppten Amis so weit kommts noch von wegen games stehen jetzt schon auf dem index




    0
  2. Der Lange | 26. Januar 2006 um 13:57 Uhr |

    die bekloppten Amis so weit kommts noch von wegen games stehen jetzt schon auf dem index




    0

Hinterlasse eine Antwort