Final Fantasy XI

Final Fantasy XI – Das war es dann wohl

Betrüger gibt es überall. In Videospielen, wie wir alle wissen, nicht zu knapp. Die Jungs von Square Enix haben sich nun gegen Spieler zur Wehr gesetzt, die fremde Software-Tools im Online-Rollenspiel „Final Fantasy XI“ benutzten…

Betrüger gibt es überall. In Videospielen, wie wir alle wissen, nicht zu knapp. Die Jungs von Square Enix haben sich nun gegen Spieler zur Wehr gesetzt, die fremde Software-Tools im Online-Rollenspiel „Final Fantasy XI“ benutzten.

Wie K-Videogames berichtet, sollen über 2000 Accounts von Spielern gelöscht worden sein, die durch schwerwiegende Verstöße gegen die Nutzungsvereinbarungen aufgefallen sind.

Square Enix:  „Um zu gewährleisten, dass unsere Kunden weiterhin ihre Spiele sicher genießen können, werden wir weiterhin alle nötigen Maßnahmen ergreifen, um diesen Tools dritter Parteien und weiteren Vergehen entgegenzuwirken“

Quelle: K-Videogames

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. JC 74mfh 24. Juli 2006 um 19:43 Uhr |
    bei dem geld,was man da blechen muß,um überhaupt spielen zu dürfen,da verlang ich das regelrecht.

Hinterlasse eine Antwort