: MC 2 Racing Wheel von Madcatz

Seite 1

…dies ist das Lenkrad, von dem die ersten Bilder unmittelbar nach dem Release der 360 im Internet aufgetaucht sind.

Die UVP des mittlerweile in Deutschland erhältlichen Lenkrades liegt bei 89,99 Euro, allerdings wird es gerade in diversen Elektronik-Großmärkten („Ich bin doch nicht blöd!“) für 79 Euro angeboten. Dort habe ich es auch ergattert…

Allein die Verpackung des Lenkrades sticht schon ins Auge. Sie ist schön in den Xbox 360-Farben gehalten (weiß-grün) und daher fällt es einem nicht leicht dieses Lenkrad in den Regalen zu übersehen.
So ging es auch einer 4köpfigen-Familie, die das vorletzte MC 2 Racing Wheel aus dem Regal gezogen hatte.
Diese Herrschaften gingen wohl nach der Schönheit der Verpackung, oder wie konnte man sich erklären, dass das Lenkrad mit einer PS2 im Einkaufswagen landete?

Eigentlich ist gerade die Verpackung einsteiger- bzw. elternfreundlich. Es prangt nicht nur die „360“ auf der Packung, es wurde zusätzlich noch die Xbox 360 grafisch dargestellt.

Jetzt aber zu dem Gerät selbst:

Optik:

Schon beim Auspacken stellte ich positiv fest, dass sowohl die Pedaleinheit als auch das Lenkrad selbst über ein angenehmes Gewicht verfügen. Also nicht so ein leichter Plastikkram, der einem sofort das Gefühl gibt billigen Schrott in den Händen zu halten.

Besonders das Gewicht der Pedalerie ist angemessen. Hier ist es eigentlich nicht möglich beim Gas geben die Pedaleinheit umzuwerfen, wenn es mal wieder etwas emotionaler zur Sache geht.
Bei der Pedale fällt einem sofort eine Ablage für den linken Fuß auf, die Profis mit Sicherheit begeistert nutzen werden. Wo sonst kann man seinen Fuß ausruhen? Ein interessantes Feature wie ich finde…

Die Lenkeinheit sticht sofort mit ihrer doch für Lenkräder untypischen Farbe ins Auge. Sie ist hauptsächlich in einem der Xbox 360 angepassten creme-weiss gehalten. Am Lenkrad selbst sowie der Schaltknauf findet man graue Nuancen vor. Die beiden Schaltwippen sind in hellem grün.

Weiterhin findet man einen „Tacho“ in Form eines Aufklebers vor. Dies hätte man sich meiner Meinung nach sparen können, da es dem Lenkrad einen billigen Touch verleiht.

Ausstattung:

Wie schon erwähnt wird das MC 2 Racing Wheel mit einer Lenk- sowie Pedaleinheit ausgeliefert, was eigentlich heutzutage nicht mehr sonderlich erwähnenswert ist, aber auf Grund diverser Billiganbieter doch noch mal deutlich gemacht werden sollte.

Die Pedalerie verfügt ganz normal über Gas und Bremse, daher müssen wir uns nicht näher damit beschäftigen. An der Unterseite findet man geriffelte Gumminoppen, die ein Wegrutschen verhindern sollen.

Das Lenkrad verfügt über 2 Schaltwippen, die hinter der Lenknabe angebracht sind. Gewöhnungsbedürftig sind hier die Doppelfunktionen (Ziehen und Drücken).
Auf dem Lenkrad selbst finden wir 6 Symboltasten, die farblich dem Originalcontroller nachempfunden sind.
Dann haben wir ein Steuerkreuz welches an eine Hupe erinnert.
Weiterhin finden wir die übliche Start- und Backtaste sowie den runden Xbox-Button.

Die Lenkeinheit wird entweder mittels Saugnäpfen an einem Tisch befestigt, oder mit zwei runden Plastikschienen an Euren Beinen.
Wie man weiss habe ich persönlich ein eher gespaltenes Verhältnis zu Saugnäpfen seit dem Test des Nitro Racing Wheel von Joytech… sind wir also auf den „harten“ Praxistest gespannt.

Die 1. Runde:

Getestet habe ich das MC 2 Racing Wheel natürlich mit der derzeitigen Referenz in Sachen Fahrphysik PGR 3.
Mein erster Kurs war der Nürburgring, da dort ja auch ein paar schöne Geraden vorhanden sind.

Hier konnte ich gleich feststellen, dass das MC 2 Racing Wheel über eine tadellose Straffung bzw. Federung verfügt.
Das Lenkrad reagiert prompt und flüssig und man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren. Es klappert nichts und das Lenkrad leiert nicht wild hin und her.
Das Gas und die Bremse reagieren ebenso zielgerichtet wie die Lenkeinheit selbst und somit absolut tadellos.
Selbst die Saugnäpfe hielten meinem anfänglichen Misstrauen stand. Dieses Lenkrad hatte ich nicht sofort vom Tisch losgerissen, im Gegenteil es hielt relativ stabil.
Auch die Fahrt mit den Beinklemmen verlief reibungslos.

Einziger (kleiner) Kritikpunkt ist das Steuerkreuz: hier hatte ich irgendwie das Gefühl, dass es auf Eingaben genauer reagieren könnte.

Die 2. Runde:

Der ultimative Test für alle Saugnäpfe: London mit seinen Kurven…

Jetzt wollte ich es genau wissen, da ich ja auch gerne mal meckere.
Um es auf den Punkt zu bringen: auch hier reagierte das Lenkrad prompt und zuverlässig und der Spielspass kam wirklich nicht zu kurz.

Die Saugnäpfe hielten was sie versprechen, und auch die Nutzung der Plastikschienen für die Beine war in Ordnung.

Fazit:

Wer ein tadelloses Lenkrad ohne überflüssigen Schnickschnack sucht wird hier fündig. Für den Preis gibt es nichts besseres.
Das Lenkrad ist auch für kleinere Hände geeignet, Kinder müssen somit nicht tatenlos den Eltern zusehen 😉
Mir hat es sehr viel Spass gemacht und von mir gibt es eine eindeutige Kaufempfehlung!

Über das Design bzw. die Farbe des Lenkrades lässt sich streiten, ich hätte hier ein schwarzes Modell bevorzugt. Aber mit dieser Farbkombination ist halt ein hoher Wiedererkennungswert zur Xbox 360 gegeben.

Und für alle, die einen Playseat besitzen: es ist wieder etwas Eigeninitiative gefordert. Die Lenkeinheit ist zu groß für die Ablage des Playseats.
Entweder man hilft wieder mit Paketband nach (so mach ich das), das hält nicht nur das Lenkrad bombenfest und lässt sich schnell wieder lösen, oder man heimwerkelt ein bissel und bastelt sich eine passende Ablage, die man dann am Playseat verschraubt.

Auf jeden Fall wünsch ich Euch viel Spass mit dem MC 2 Racing Wheel,

Eure Schmitti75!

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort