Xbox Series X: PlayStation 5 versus Xbox Series X Spezifikationen im Vergleich

Schaut euch jetzt die PlayStation 5 Spezifikationen im Vergleich zur Xbox Series X an.

Sony hat offiziell bestätigt, dass die PlayStation 5 nur 10,28 Teraflops besitzt. Dabei ist dieser Wert auch nur der Maximalwert im Boost-Modus, die durch das Hochschrauben der Taktung erreicht wird, aber nicht dauerhaft gehalten werden kann.

Microsoft ist mit der Xbox Series X und den verbauten 12,2 Teraflops deutlich überlegen. Die Power steht immer und jederzeit zur Verfügung und nutzt keinen Boost-Modus, der nach einer gewissen Belastung und Wärmeentwicklung wieder runterdrehen muss.

Sony erreicht also mit der PlayStation 5 nur im „Boost-Modus“ die vollen 10,28 TF. Dabei läuft die PS5 bei 2,23GHz am absoluten Limit mit einer variablen Frequenz, die dann herunterstuft, wenn die Belastung zu hoch wird oder aber die volle Power nicht benötigt wird. Die variable Frequenz von 3,5 GHz bzw. 36 CUs bei 2,23 GHz ist somit immer der Maximalwert der Entwicklern nicht immer zur Verfügung steht. Hier wird es noch interessant zu erfahren, wie Sony diese Übertaktung kühlen will, denn dazu hat man derzeit noch nichts gesagt, dies soll aber zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Bei der Xbox Series X ist das anders. Hier sind alle Werte fest (locked), was Microsoft mehrfach gegenüber Digital Foundry in der Analyse betonte. Das heißt, dass egal bei welcher Belastung die Entwickler immer zu jeder Zeit die volle Power der 12,2 TF nutzen können. Microsoft setzt bei der Kühlung auf ein Tower-Design mit geteiltem Mainboard und Vapor-Chamber-Kühlung mit zusätzlichem Lüfter.

Bei den Compute Units setzt Sony 36 CUs ein, taktet diese aber – wie bereits erwähnt – mit variablen 2,23 GHz unter Maximallast sehr hoch. Die Xbox Series X verwendet hingegen 56 Compute Units (vier davon deaktiviert) bei festen 1,825 GHz.

Beide Konsolen setzen auf 16 GB GDDR6 Memory, wobei die Speicher-Bandbreite der Xbox Series X bei 560 GB/s mit 320-bit liegt. Die PlayStation 5 kommt auf 448 GB/s und setzt auf 256-bit. Von diesen 16 GB GDDR6 Memory können die Entwickler auf der PlayStation 5 exakt 12 GB nutzen, da 4 GB für das Betriebssystem reserviert sind. Microsoft reserviert sich 2,7 GB für das Dashboard und gibt 13,3 GB für Entwickler frei.

Beim IO-Throughput hat die PlayStation die Nase deutlich vorn und kann 8 bis 9 GB/s komprimierte Dateien verarbeiten, während die Xbox Series X auf 4,8 GB/s kommt. Das heißt, dass Spiele auf der PS5 schneller kopiert werden können und es pfeilschnelle Ladezeiten geben wird. Microsoft löst die Ladezeiten in Spielen mit einer „Velocity Architektur“, bei der bis zu 100 GB an Spieldaten auf der internen (oder externen Slot-Festplatte) ausgelagert werden können. Durch Quick-Resume gehören Ladezeiten bei Spielen ebenfalls der Vergangenheit an und die Velocity Architektur wird noch eine wichtige Rolle bei der Xbox Series X spielen, da man so zusätzlich die CPU nur noch zu einem Zehntel mit Daten im Hintergrund belasten muss. Wer mehr erfahren möchte, sollte sich diesen Artikel durchlesen.

Dazu ist bekannt, dass die PlayStation 5 intern lediglich über 825 GB freien SSD-Festplattenspeicher verfügt. Die Xbox Series X kommt auf 1 TB.

Die PlayStation 5 ist dazu nur zum Teil zur PlayStation 4 abwärtskompatibel. Dabei ist es keine vollständige Kompatibilität. Zum Launch der PS5 sollen immerhin die 100 besten PS4-Spiele auf der PS5 spielbar sein. Was mit dem Rest ist, wurde nicht gesagt.

Dazu wurde bekannt, dass die PS4-Spiele nicht von der Leistung der PS5 profitieren. Schnellere Ladezeiten gibt es allemal von der internen Festplatte. Die Xbox Series X vereint hingegen Spiele aus vier Generationen, verbessert diese in Sachen Auflösung, Framerate, Ladezeiten und kann auf der Xbox Series X sogar nachträglich HDR implementieren – alles kostenlos!

Wer PlayStation 5 Spiele spielen möchte, muss diese – wie auch auf der Xbox Series X – auf der internen Festplatte speichern oder eine von Sony zertifizierte externe Festplatte verwenden. Welche Festplatten für die PS5 „freigegeben“ werden, ist derzeit nicht bekannt. Bei „Audio“ setzt die PlayStation 5 ausschließlich auf 3D Audio und gibt kein Dolby Atmos aus.

Hier sind noch einmal die offiziell bekannten Spezifikationen der Xbox Series X und der PlayStation 5 im Vergleich.

Xbox Series X Spezifikationen im Vergleich zur PlayStation 5

Spezifikationen Xbox Series X PlayStation 5
CPU 8x Zen 2 Cores
3.8GHz (fest)
3.6GHz (fest) mit SMT
8x Zen 2 Cores
3.5GHz (variabel)
Kein SMT
GPU 12,2 TFLOPs
52 CUs mit 1.825GHz fest
Custom RDNA 2
10.28 TFLOPs im Boost-Modus
36 CUs mit 2.23GHz Limit
Custom RDNA 2 (Realtime unbestätigt)
Memory 16GB GDDR6/320-bit 16GB GDDR6/256-bit
Memory Bandwidth 560GB/s
10GB bei 560 GB/s
6GB bei 336 GB/s
448GB/s
Interner Speicher 1TB Custom NVMe SSD 825GB Custom SSD
IO Throughput 2.4GB/s (Raw)
4.8GB/s (Compressed)
Velocity Architecture
5.5GB/s (Raw)
8-9GB/s (Compressed)
Erweiterbarer Speicher
Expansion Slot NVMe SSD Slot
Externer Speicher USB 3.2 HDD Support USB HDD Support
Laufwerk 4K UHD Blu-ray 4K UHD Blu-ray
Abwärtskompatibilität Xbox Original
Xbox 360
Xbox One
PlayStation 4
AK-Spiele Verbesserungen Auflösung
Framerate
Ladezeiten
Enhanced Grafik
Ladezeiten
Audio 3D Audio
Dolby Atmos
Windows Sonic
Project Acoustic
3D Audio
Preis unbekannt unbekannt

Es bleibt eigentlich nur noch eine Frage aus unserem Discord-Chat offen: Waren diese Schatten echt?

144 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. XoneX 11560 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 19.03.2020 - 14:02 Uhr

    Die Xbox ist im Vergleich ein echtes Monster, und nicht nur die Hatdware sondern auch die Technik. Aber Sony wird bestimmt nicht untergehen, die Ps5 wird bestimmt in vielen Sachen gleichauf sein und manches sogar besser machen. Trotzdem ist die Xbox im Vergleich um einiges besser. Freu mich schon auf die Xbox und ich hoffe das der Preis die 500€ nicht überschreitet. Aber egal wie teuer die Xbox wird, was man zum Launch bekommt ist einfach nur toll für alle Kunden.

    4
  2. Syler03 24740 XP Nasenbohrer Level 2 | 19.03.2020 - 14:26 Uhr

    Ich hab es gestern schon geahnt, dass die Taktrate nicht konstant gehalten werden kann. Und es sich um eine Übertaktung handelt.

    Das heißt ohne Boost ist dann wahrscheinlich wieder bei 9,3 Teraflops.

    6
    • Bonny666 47910 XP Hooligan Bezwinger | 19.03.2020 - 14:39 Uhr

      Genauso wird es sein und es wird auch nur mit 9,3 TF geplant gewesen sein, bis MS ihr Monster präsentierte. Das mit dem aufgesetzten Boost kann aber ganz schön nach hinten losgehen bei der PS 5 (Hitze, Haltbarkeit, FPS Schwankungen usw). Bin auf die Verfügbarkeit am Anfang gespannt. Die Zeit zum ausgiebiegen Testen wird bestmmt nich lang gewesen sein. Phil spielt schon seit Monaten mit seiner Series X. MS zeigt jetzt schon ein ausgereifteres Gesamtpaket. Und was sie AK zu bieten haben, da wird Sony nie dran kommen. Ich zocke bestimmt alles nochnal an nur um HDR und Co. zu sehen 🙂

      7
      • Z0RN 224945 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 19.03.2020 - 15:14 Uhr

        Genau das! Die SSD der PS5 ist im Dauereinsatz und muss ganz schön ackern. Wie lange die halten wird, muss sich zeigen. Genauso bei der XSX. Aber wenn man immer die volle Belastung fährt, sind die Verschleißteile schnell dahin.

        4
        • Atain 1220 XP Beginner Level 1 | 19.03.2020 - 17:17 Uhr

          Genau deshalb bin ich noch ein wenig skeptisch, was die auf dem mainboard verbaute SSD bei beiden angeht.

          1
  3. Z0RN 224945 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 19.03.2020 - 15:10 Uhr

    Der echte Wert ist auch eher 9,2 weil kein Entwickler die PS5 zehn Stunden im Boost-Modus halten kann.

    Seit dem Vortrag werden auch immer mehr Details bekannt, welche auch Raytracing betrifft. Demnach soll die XSX ca. 40% mehr RT Leistung haben. Ich muss mich da aber noch mehr einlesen. Ziemlich viel Technik in kurzer Zeit.

    8
  4. 187Spy 2840 XP Beginner Level 2 | 19.03.2020 - 21:41 Uhr

    Hatte alle Konsolen Day one, aber seit neuestem überlege ich die Series x erst dann zu holen wenn die ersten games kommen die nicht auf meiner one x laufen. Das soll zwei Jahre nach release sein…

    1
  5. Z0RN 224945 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 20.03.2020 - 08:09 Uhr

    Was viele auch nicht bedenken ist, dass die 825 Gigabyte SSD der PS5 eine reine Raw-Angabe ist, das heißt, das ist nicht der freie Speicher, der zur Verfügung steht. Da geht noch einmal was runter. Ist bei der Xbox Series X zwar auch, aber da gibt es 1 Terabyte.

    2
  6. izchakonian 830 XP Neuling | 20.03.2020 - 08:31 Uhr

    Leider sind die 10,2 Tflops wieder so eine Mogelei, wie die 4K bei der Pro. Aber 9.2Tflops vs 12 Tflops wäre wahrscheinlich zu blamabel gewesen, da kam der Kniff mit dem kurzeitigen Übertakten (=Boot mode), den man dann als „intelligentes Resourcenmanagement“ verkauft.

    Es ist eben ein Unterschied, ob man 10.2 Tflops nur kurzeitig mal übertakten kann, damit der Prozessor nicht schnell hin ist, oder 12 Tflops durchgehend…

    Und wenn man dann bedenkt, dass die PS4 mit ihren 1,84 Tflops genau den Abstand der XSX zur geboosteten PS4 ausmacht, dann sagt das schon einiges.

    Weil aber zu erwarten ist, dass Sony auch in der nächsten Generation wieder super Spiele bringt, bleibt einem eh nichts anderes übrig, als sich auch noch eine PS5 zu kaufen…

    Und von der Achilliesferse von Sony hat sowiso noch niemand gesprochen: Bekommen sie endlich mal ein vernünftiges Kühlungssystem hin, das auch in der Realität läuft – und nicht nur auf Powerpoint. Oder wird die PS5 so laut wie die Pro? Dann muss man auf jedenfall bis zur PS5 Slim warten, bis das gefixt wurde.

    1
    • Duck-Dynasty 31220 XP Bobby Car Bewunderer | 21.03.2020 - 01:43 Uhr

      Der Boostmode ist das, was du Eingangs beschrieben hast. Statt 9 dann 10 TFlops und bis zu 3,5 GHz CPU Leistung.

      Aktuell ist nichts bekannt, das PS4 Games auch besser laufen. Aktuell ja scheinbar nicht mal alle überhaupt richtig.

      1
    • zappelpeter 10355 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 21.03.2020 - 14:47 Uhr

      Naja spätesten wenn GTA 6 und Battlefield auf die neuen Konsolen kommen werden wir sehen wie gut die CPUs sind. GTA 5 bei mir mit ryzon 5 2600 und rx 5700xt bei 1440p läuft bei 60 fps min. ein CPU Kern bei 80 – 100%. Man sollte sich natürlich auch die Kernauslastung einzeln anschauen und nicht die CPU last gesamt, die interessiert nicht.

      1
  7. XoneX 11560 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 20.03.2020 - 20:31 Uhr

    Was die AK der Ps5 angeht, Sony hat bestätigt das die Mehrheit der 4000 Ps4 Spiele auf der Ps5 Spielbar werden. Es wurden lediglich die Top 100 Spiele getestet, aber früher oder später werden alle, oder nahezu alle Ps4 Titel AK. So wie bei der Xbox.

    2
  8. Aeternitatis 23510 XP Nasenbohrer Level 2 | 11.04.2020 - 16:48 Uhr

    Hört sich echt gut an. Da hat Microsoft gute Arbeit geleistet. Bin mal auf den Preis gespannt.

    0
  9. Cratter13 3420 XP Beginner Level 2 | 03.05.2020 - 12:45 Uhr

    Bin echt auf den Preis gespannt. Design und Spezifikationen find ich schon mal super. Wenn der Preis bei 500€ liegt wie es ein Day One Kauf und ich hab vorher noch nie eine Konsole zum Start gekauft. Dank dem Towerdesign mach ich mir auch keine Sorgen vor Überhitzungsproblemen.

    0
  10. Tigerman764413 1125 XP Beginner Level 1 | 13.05.2020 - 16:32 Uhr

    Ich finde es super das man schon viel von der neuen xbox Series X erfährt. Ich werde der neuen xbox auch weiterhin treu bleiben. Aber dieser Konsolen Krieg unter den Gamern muss doch auch nicht sein. dem einen gefällt das und dem anderen das. Jeder soll seinen Spass am spielen haben. egal ob Xbox oder PS Spieler. man soll einfach Freude daran haben. mein Bruder ist PS Spieler. und da würde es mich ehrlich gesagt sehr freuen, wenn Xbox mit PS Spieler gemeinsam spiele Online zocken könnten die es für beide Konsolen gibt. das würde mich sehr freuen.

    0

Hinterlasse eine Antwort