: Sharkoon X-Tatic 5.1

Seite 1

Unsere Xboxdynasty-Tester wurden jetzt mit einem Testmuster der Fa Sharkoon beliefert, welches im Vorfeld schon für eine gewisse Unruhe gesorgt hat:

und zwar das Headset X-Tatic 5.1

Erhebt doch gerade dieses Headset den Anspruch Videospielpuristen unter uns mit einem atemberaubenden 5.1-Surround-Sound zu versorgen.
Dieser Test soll nun darstellen, ob zwischen Anspruch und Wirklichkeit eine große Lücke klafft, oder ob es sich hier um ein wirklich innovatives Stück Zubehör handelt…

Schon die Verpackung zeigt, dass der Inhalt hochwertig verarbeitet ist.

Besonders lobenswert ist die unkomplizierte Möglichkeit an den besagten Inhalt zu kommen. Im Gegensatz zu den leider mittlerweile üblichen Plastikverpackungen, die nur mittels Geflügelschere und im Endergebnis mit abgebrochenen Fingernägeln zu öffnen sind, hat die Fa. Sharkoon zwei Sicherungsklammern zum Verschluss der Verpackung eingesetzt.

Dies ermöglicht nicht nur das Öffnen der Verpackung ohne jegliches Werkzeug, sondern beeinträchtigt die Verpackung selbst in keinster Weise.
Man kann die Verpackung später auch weiterhin als sicheren Aufbewahrungsort für das Headset benutzen.

Da die Xbox-Live-Community nicht nur aus deutschsprachigen Membern besteht, ist es gerade für fremdsprachige Mitglieder wissenswert, dass die Fa. Sharkoon die Produktbeschreibung in 8 Sprachen anbietet.

So weiß jeder bereits vor dem Auspacken, was ihn erwarten wird…

Aber was erwartet den Käufer denn eigentlich für die UVP von 119,00 Euro?

Laut Produktbeschreibung ein Headset, welches nicht nur den schon erwähnten 5.1-Sound anbietet, sondern auch noch mit einem Feature aufwartet, welches gerade für Videospieler hochinteressant ist: einen Subwoofer mit Vibrationsfunktion.

Nun kommen wir zum eigentlichen Test:

Nach dem Auspacken kann man bereits feststellen, dass das Headset hochwertig verarbeitet ist.
Als Zubehör findet man das obligatorische und vor allem abnehmbare Mikrofon, diverse Kabel, wie ein Audiokabel koaxial (Cinch), ein Audiokabel optisch (Toslink), zwei Mikrofonverlängerungskabel (2,5 mm Klinke eines davon in 5m-Länge!), einen Mikrofonadapter (2,5mm Klinke / 3,5mm Klinke), ein Headsetadapterkabel (Headsetanschluss / 4 x 3,55mm Klinke), das Netzteil, die Bedienanleitung und eine Audio Control Station.

Allein die Länge der Auflistung lässt erahnen, dass hier an alles gedacht wurde und kein Nachkauf von irgendwelchen Kabeln erforderlich ist.

Das Headset selbst verfügt über einen 4-in-1 Lautstärkeregler, welcher insbesondere für den angegebenen Surround-Sound notwendig sein wird.

Das X-Tatic unterstützt die folgenden Soundmodi:

– Stereo
– Dolby Pro Logic
– Dolby Digital 2.0
– Dolby Digital 5.1

(eine automatische Umschaltung zwischen den einzelnen Modi ist integriert).

Die beigefügte Audio Control Station verfügt über die Möglichkeit bis zu 3 Headsets anzuschließen.

Zwei über die regulären Kopfhöreranschlüsse,

und eines über den Analog-Adapter.

Nachdem wir das komplette Zubehör ausgepackt hatten, ging es an das Anschließen des Headsets bzw. das Verbinden mit unserer Xbox 360.

Hierfür nutzten wir die beigelegte Bedienungsanleitung. Hier wurde auffällig, dass die Fa. Sharkoon wirklich für jeden, egal ob Technik-Noob oder Vollprofi, eine Anleitung geschaffen hatte.
Die einzelnen Schritte zum Anschluss werden explizit erklärt, man widmete sogar Xbox 360, Playstation und DVD-Player eigene Kapitel, damit gar nichts schief gehen kann.

Nun konnten wir endlich den „Power“-Button bei der Xbox 360 und der Audio Control Station drücken.

Hier gefielen sofort die stylischen blauen LED´s an der Audio Control Station.

Als erstes Spiel wurde MotoGP 2006 eingelegt. Schon beim ersten Rundkurs staunten wir nicht schlecht:
die Vibration des Headsets war unglaublich! Diese Variante der Vibration war uns bis dato noch nicht so bekannt, wenn man ehrlich ist kannte man bisher nur die Rumble-Funktion des Controllers.
Natürlich konnten wir die Intensität der Vibration unproblematisch am Headset einstellen…

Bisher hatten wir den eigentlichen Sound am Headset noch nicht eingeschaltet, das holten wir jetzt sofort nach (auch hier ganz unkompliziert über den Lautstärkeregler).
Da wir sofort die höchste Reglerstufe eingestellt hatten, flogen uns jetzt sprichwörtlich die Ohren weg!

Dieser Sound war unbeschreiblich! Ankommende Motorräder sowie die KI-Gegner neben unserer Maschine und die vom Spiel eingestellte Soundkulisse wurden hervorragend wiedergegeben. Man war mittendrin im Renngeschehen!

Nach diesem Erlebnis wurden die bisherigen Soundreferenzen, Call of Duty 2 und Ghost Recon Advanced Warfighter in die Xbox 360 eingelegt.

Das Ergebnis ist schnell zusammengefasst: Kugeln flogen von überall her und die im Spiel vorhandenen Sounds wurden sensationell klar wiedergegeben (wir empfehlen die Mission Trockendock bei GRAW –so schön hat man Regen noch nie gehört).

Nun hatten wir also den 5.1-Sound komplett getestet und waren hoch zufrieden. Blieb nur noch die Sprachausgabe beim mitgelieferten Headset.
Hierzu wurden unterschiedliche Clan-Member als Testpersonen benutzt. In einer Lobby für GRAW wurden jetzt die Multiplayereigenschaften des X-Tatic überprüft. Alle in der Lobby Anwesenden bescheinigten unabhängig voneinander, dass die Sprachausgabe des Headsets klarer und deutlicher ist, als beim bisherigen Standartmodell für die Xbox 360.

Jetzt verließen alle die Lobby und wir wandten uns einer Online-Mission von GRAW zu. Hier wurde nun deutlich, dass man bei dem X-tatic gewisse Abstriche machen muss:

Entweder man setzt voll auf 5.1-Sound oder auf die Sprachausgabe, was ja eigentlich logisch ist. Die Intensität des Surround-Sounds überlagert schon mal die Gespräche mit den eigenen Teammitgliedern.
Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er am besten klarkommt und welche Einstellungen er bevorzugt…
Für einen Clanwar empfehlen wir den Surround-Sound auf ein Minimum herunterzufahren, damit Kommandos klar und deutlich empfangen werden können.

Fazit: alles in allem hat das X-Tatic unserer Erwartungen weit übertroffen! Man bekommt für sein Geld ein qualitativ hochwertiges Produkt, welches alle Versprechungen voll und ganz erfüllt. Natürlich ersetzt ein Headset keine 5.1-Surround-Anlage, das sollte jedem klar sein, aber unser eigentliches Ziel war es ja unserem Hobby uneingeschränkt nachgehen zu können, ohne Nachbarn oder Mitbewohner in den Wahnsinn zu treiben!

Wir bedanken uns auch noch ein Mal bei der Fa. Sharkoon, welche das Testmuster schnell und unkompliziert bereitgestellt hat!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort