Call of Duty: WWII

Test zum knallharten Weltkriegsszenario

Back to the Roots

Eigentlich galt der Erste Weltkrieg als der Krieg, der alle anderen beenden würde. Kaum jemand hätte es für möglich gehalten, dass sich ein solch grausames Szenario tatsächlich wiederholen könnte. Doch rund zwanzig Jahre später wurde die Menschheit erneut erschüttert, denn im bislang größten Konflikt der Geschichte – dem Zweiten Weltkrieg – verloren circa 70 Millionen Menschen das Leben.

In der Rolle des jungen amerikanischen Soldaten Red Daniels werdet ihr in Call of Duty: WWII in eben dieses bedrückende Setting geworfen und kämpft fortan in der Einzelspielerkampagne historische Schlachten nach. So stürmen wir gleich zu Beginn die nördlichen Küsten Frankreichs, infiltrieren in der französischen Hauptstadt ein feindliches Hauptquartier oder befreien das von den Nazis besetzte Aachen.

Die Handlung wird durch optisch beeindruckende Filmsequenzen wiedergegeben, die aufgrund der expliziten Darstellungen den Wahnsinn des brutalen Krieges offenbart. Serientypisch wird euch dabei unterhaltsame Blockbuster-Action a la Hollywood mit durchgehend cineastischer Umsetzung geboten. Das gilt nicht nur für die hervorragende Grafik, auch die akustische Untermalung ist ein meisterliches Aushängeschild.

In den insgesamt elf Missionen erwartet euch ebenfalls das gewohnte Call of Duty-Bild. In Ego-Perspektive schleppt ihr euch von einem Kampfschauplatz zum nächsten, sprengt Flakgeschütze, nehmt strategisch wichtige Orte ein oder rettet Geiseln aus den Fängen der Nazis. Die obligatorischen Schleich- beziehungsweise Fahrzeugepisoden dürfen natürlich auch nicht fehlen, können trotz emotionaler Erschütterung mittlerweile jedoch nicht mehr so begeistern. Nach circa fünf bis sieben Stunden ist dann der schlauchige Weltkriegstrip aber auch schon wieder vorbei.

„Neu“ ist dagegen die klassische Gesundheitsanzeige, die sich gegen den modernen Trend nicht nach einiger Zeit wieder auffrischt, wenn ihr euch ein sicheres Versteck gesucht habt. Dafür habt ihr nun die Möglichkeit, Verbandskästen einzusetzen, die ihr entweder innerhalb des Levels aufnehmen könnt oder diese von eurem Versorgungsoldaten zugeworfen bekommt. Dafür müsst ihr zunächst durch Abschüsse eine Anzeige füllen, bevor ihr um ein lebensrettendes Medipack bitten könnt.

Dieses Spielprinzip wurde aber nicht nur auf Heilung respektive einen Soldaten angewandt, sondern viele Mitglieder eurer Truppe verfügen über solche Spezialitäten. Ist eure jeweilige Anzeige vollständig geladen, dürft ihr unter anderem Munition aufstocken, Luftunterstützung anfordern oder Feinde markieren. Gerade in hitzigen Gefechten kann dieses Spielelement euren virtuellen Arsch retten.

Call of Duty: WWII kann technisch durchaus überzeugen, auch wenn kleinere Ungereimtheiten wie eine dümmlich agierende K.I. oder Grafikbugs den Weg ins Spiel gefunden haben. Die Anzahl der original nachgestellten Waffen kann sich sehen lassen und die abwechslungsreichen Levels bieten beste Unterhaltung, sodass euch zwar ein relativ kurzer, aber dennoch kurzweiliger Ego-Shooter erwartet.

14 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Puma | 80180 XP 9. November 2017 um 18:49 Uhr |

    Der Soldat James Ryan lässt grüßen !!!!
    Werd’s auf jedenfall zocken obwohl es Neuland ist für mich !




    0
  2. Porakete | 87730 XP 9. November 2017 um 18:51 Uhr |

    Hab mir seit Jahren mal wieder CoD gekauft. Es fetzt schon, aber online gegen die 12jährigen stinke ich voll ab😑




    2
  3. compleckz | 20120 XP 9. November 2017 um 18:59 Uhr |

    Ich finde es super. Ja, der SP beginnt etwas lahm aber steigert sich, da sind einige geile Missionen dabei vor allem die im Wald sieht auf der X einfach überragend aus 💚 Optik und Sound sind wirklich Top und es läuft weich wie Butter…und Online ist es sowieso eine Hass-Liebe 😀 bei keinem anderem Spiel springen die Emotionen so hin und her 🤣




    1
  4. Commandant Che | 8480 XP 9. November 2017 um 20:46 Uhr |

    Wer kauft sich ein CoD Teil wegen der superben Geschichte?
    Wer, wegen der geilen Atmosphäre?
    Das sind alles unbedeutende Dinge.
    Deswegen könnte ein Test auch aussagen, was es möchte.
    Trotzdem würde sich das Spiel gut verkaufen.

    Man kauft sich CoD, startet es und ballert sich durch.
    Das wars auch schon.
    ^^




    1
    • COHEN82 | 32820 XP 9. November 2017 um 20:53 Uhr |

      Genau das ist was heutzutage ein COD ausmacht und das will ich auch haben von einem COD




      0
    • Ash2X | 52550 XP 15. November 2017 um 12:29 Uhr |

      Der Unterschied ist halt ob das Spiel einem beim durchballern schafft zu unterhalten – und da ist es leider nur mäßig.Ich würde es vom Bauchgefühl als eine der schlechtesten Kampagnen werten…es ist einfach furchtbar unspannend weil man alles schonmal gesehen hat (egal ob Setting,Gameplay,Inszinierung) und dabei auch kein Stück besser ist.
      Die Grafik ist echt nicht übel,aber das reicht bei weitem nicht.




      0
  5. JarL RagnaR | 8945 XP 9. November 2017 um 21:59 Uhr |

    Bin auch positiv überrascht und bin froh das der neue Teil nicht mehr in der Zukunft spielt 👍 er macht richtig Laune und die Kampagne auch wenn sie relativ kurz ist unterhält sehr gut 😃




    0
  6. BuBBLe is Live | 14775 XP 10. November 2017 um 0:02 Uhr |

    Story und Zombie soll top sein, Server fu**en leider nur ab. Hatte nach ein paar Matches keinen Bock mehr, hoffentlich kriegen die das bald in den Griff.




    0
  7. Muehle74 | 30460 XP 10. November 2017 um 8:14 Uhr |

    Wenn es mal ein schönes Angebot gibt, werde ich sicher auch mal zugreifen. Und wenn es nur für die Kampagne ist.




    0
  8. Me81 | 13130 XP 15. November 2017 um 15:22 Uhr |

    wieso bekommt der Multiplayer in diesem Spiel 8,5 punkte – wenn als Negativpunkt angemerkt wird dass dieser fast unspielbar ist?




    0
    • XxXInFlamesXxX | 5250 XP 16. November 2017 um 8:17 Uhr |

      In der Kritik heißt es, dass die Server ZUM RELEASE fast unspielbar waren. Hättest du den Test gelesen, wüsstest du, dass diese nun stabiler laufen und der MP echt Spaß macht.




      0

Hinterlasse eine Antwort