FIFA 14

Anpfiff zum Next Generation Fußball von EA Sports

Mehr Herausforderung…

Die Bundesliga verabschiedet sich langsam in die Winterpause, ein spannender Kampf um die Herbstmeisterschaft war es aber sowieso nicht mehr. Die Bayern marschieren vorne weg und nur ein kleines rheinisches Dorf leistet erbitterten Widerstand. Zeit sich mit der frisch zugelegten Xbox One vor den Fernseher zu hocken und die Fußballgeschichte neu zu schreiben! EA Sports‘ FIFA 14 gibt es nun auch für die nächste Konsolengeneration. Ob sich bereits signifikante Neuerungen im Vergleich zur Xbox 360 ergeben haben, erfahrt ihr in unserem Test.

Spielerisch enthält FIFA 14 alle Leckerbissen der Current Gen. Die neue Schussphysik PureShot ist ebenso mit von der Partie wie der Skillstick und das Abschirmen des Balles mit dem linken Trigger. Die zusätzliche Rechenpower der Xbox One haben die Entwickler vor allem für eine verbesserte künstliche Intelligenz der Kicker genutzt. Während es geübten Spielern noch ein Leichtes war den Gegner auf der Xbox 360 unter „Weltklasse“ zu düpieren, so werdet ihr auf der Next Gen bereits als „Profi“  die neue Stärke des Gegenübers spüren.

Der Computer spielt dabei seine Spielzüge gekonnt aus, lässt den Ball gut zirkulieren und findet stets das Auge für einen offenen Mitspieler. Das fordert euch nicht nur, sondern wird euch auch ein ums andere Mal frustrieren. Denn die Raumaufteilung und Passsicherheit des Gegners ist so gut, dass ihr ohne gutes Stellungsspiel und massig Geduld nur schwer an die Kugel kommen werdet. Das mag gegen die Bayern oder Barcelona durchaus realistisch sein. Gleiches kann euch auf den hohen Schwierigkeitsgraden aber auch gegen Hertha oder Braunschweig passieren. Und wenn die mit perfekt gezirkelten Pässen in die Schnittstellen eurer Abwehr vorstoßen, werdet ihr um ein ungläubiges Kopfschütteln nicht herumkommen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort