FIFA 18

Test zum Anpfiff für EAs Fußballsaison

Zähe Verhandlungen – Auge in Auge

FIFA 18

Konami hat vorgelegt, jetzt zieht EA mit FIFA 18 nach: Der Kampf der Fußballsimulationen ist auch in der Saison 2017/2018 wieder in vollem Gange. FIFA 18 will dabei nicht nur mit neuen Lizenzen und verbessertem Gameplay, sondern auch mit der Rückkehr seines Storymodus The Journey punkten. Ob das gelingt, verrät euch unser Test.

Für den neuesten Ableger der FIFA-Serie haben sich die Entwickler von Electronic Arts auf und neben dem Platz einiges einfallen lassen. Eine der größeren Neuerungen erwartet euch dabei im Karrieremodus, indem die passiven und zähen Vertragsverhandlungen durch 3D-Livesitzungen ersetzt wurden. Während eure Anfragen und Vertragsabschlüsse sich in früheren Serienteilen über mehrere Tage hingezogen haben, könnt ihr nun direkt am gleichen Tag Vollzug vermelden. Hierfür trefft ihr euch zunächst mit dem gegnerischen Manager, um Ablösesumme, Tauschaktionen und sogar eine prozentuale Beteiligung am Weiterverkauf auszuhandeln.

Seid ihr hierbei erfolgreich, steht in der nächsten Runde ein Meeting mit dem Spieler und seinem Agenten an. Vom Grundgehalt über ein Handgeld bis hin zu erfolgsabhängigen Bonuszahlungen müsst ihr auch hier alle finanziellen Spielräume eures Clubs im Auge behalten. Schade ist nur, dass die Szenen stets gleich ablaufen und ihr sie daher bereits nach kurzer Zeit skippen werdet. Ein überarbeitetes Scouting sowie die übersichtliche Transferzentrale, in der ihr Verhandlungen auch delegieren könnt, sorgen für eine verbesserte Kaderplanung.

Neu ist ab dieser Saison auch, dass ihr erstmals mit der deutschen 3. Liga an den Start gehen könnt. Gerade bei den zahlreichen Traditionsvereinen wie Fortuna Köln, dem Karlsruher SC, Preußen Münster oder Hansa Rostock, die sich in Liga 3 tummeln, ist das eine willkommene Abwechslung zu den höheren Ligen. Wenn ihr lieber euer eigenes Traumteam zusammenstellen wollt, bietet sich euch dieses Jahr natürlich wieder der Ultimate Team Modus an. Diesmal dürft ihr eure Mannschaft sogar mit individuell designten Trikots ausstatten und müsst somit nicht auf echte Vereinstrikots zurückgreifen. Der Kern des Modus ist dabei allerdings gleichgeblieben. Noch immer stellt ihr eine schlagkräftige Truppe aus Sammelkarten zusammen, um die Spitze der 1. Liga zu erobern.

Auch in dieser Saison sind die Legenden-Karten wieder vertreten, die nun Icons heißen. Icons wie Ronaldinho oder Thierry Henry verfügen zusätzlich über drei unterschiedliche Versionen aus den Anfängen, der Mitte und dem Ende ihrer Karriere. Für Einzelspieler interessant sind die neuen Squad Battles. Hier tretet ihr mit eurem Team gegen andere Mannschaften aus der Community an – nur dass diese dann vom Computer gesteuert werden. Für Siege steigt ihr im Rang auf und erhaltet Belohnungen. Habt ihr am Ende der Woche ordentliche Ergebnisse eingefahren, winken je nach Platzierung hochwertige Kartenpacks.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Killswitch0408 | 65160 XP 9. Oktober 2017 um 9:29 Uhr |

    Danke für den Test. Ich werde mir das Spiel über EA Access Anfang nächsten Jahres holen. Für ein Vollpreis Spiel, bietet es mir zu wenig neues.




    1
    • Tobias BTSV | 32340 XP 9. Oktober 2017 um 12:20 Uhr |

      Dem schließe ich mich an. Habe es mal geschafft nicht gleich wie ein bekloppter in den Laden zu rennen und hinterher wieder enttäuscht zu sein. Gibt oder gab, sehr schöne Bugs im Karrieremodus. Ich kaufe es, sobald FIFA 18 im Angebot ist, so lange Spiele ich FIFA 17, wenn ich mal wieder Lust auf Fußball habe.




      0

Hinterlasse eine Antwort