Late Shift

Test zum interaktiven Thriller-Blockbuster

Ein Thriller, in dem ihr entscheidet

Late Shift

Erinnert ihr euch auch noch an die ersten Gehversuche interaktiver Filme, als ihr auf DVDs an bestimmten Punkten auswählen konntet, wie der Film weitergeht? Seitdem hat es auf der Xbox One einige Adventures gegeben, die dem Prinzip des interaktiven Films nahe kamen – aber eben keine Filme waren. Late Shift ändert dies nun und präsentiert euch einen realen Thriller mit Wahlmöglichkeiten. Ob das Prinzip funktioniert, zeigt euch unser Test.

Es sollte eigentlich eine ruhige Nachtschicht für Student Matt werden. Der junge Parkwächter karrt für ein paar Kröten Luxuskarren von A nach B, was soll da schon groß schief gehen? Wie sich herausstellt eine ganze Menge, denn Matt ist Zeuge, wie ein Krimineller sich an einem Auto zu schaffen macht und stellt sich diesem heldenhaft entgegen. Das beeindruckt den Fiesling allerdings gar nicht. Mit hervorgehaltener Waffe zwingt er Matt in das erbeutete Auto und rast mit ihm in die Nacht davon.

Von nun an beginnt ein waghalsiger Tripp durch die beleuchteten Straßen der Großdtadt London, die euch nicht nur mit Kleinkriminellen, sondern auch mit der chinesischen Mafia in den Ring führt. Die Handlung bestimmt dabei ihr, indem ihr in regelmäßigen Abständen entscheidet, wie Matt auf entsprechende Situationen reagiert, wie er antwortet und welche Handlungen er ausführt. Gebt ihr im Gespräch mit einer hübschen Frau lieber eine coole oder schüchterne Antwort? Helft ihr den Kriminellen dabei eine Wache auszuschalten oder versucht ihr lieber, diese zu alarmieren? Ihr entscheidet.

Das klingt cool, hat aber nicht immer so weitreichende Konsequenzen, wie es klingen mag. Viele Entscheidungen wirken banal und lassen euch mit dem Gefühl zurück, die Geschichte nicht maßgeblich beeinflusst zu haben. Dass das im Endeffekt dennoch der Fall ist, seht ihr an den möglichen alternativen Enden, die sich euch während eurer Spielerfahrung offenbaren. Zu kritisieren ist auch, dass die möglichen Entscheidungen sich ab und an im Charakter eures Protagonisten widersprechen und die Identifikation mit ihm dadurch erschwert wird.

Bis auf eure Auswahlmöglichkeiten gibt es in Late Shift keinerlei spielerische Elemente, die euch am Controller fordern. Daher dürft ihr euch ganz und gar auf den interaktiven Film vor euren Augen fokussieren. Und der ist auf jeden Fall solide gelungen. Klar, einen Innovationspreis gewinnt die Story nicht, aber sowohl die in HD-Qualität gefilmten Aufnahmen als auch die schauspielerischen Leistungen wirken professionell und können überzeugen.

6 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Der Quotient 43695 XP Hooligan Schubser | 22.06.2017 - 00:07 Uhr

    Für mich sind solche Filme nichts. Ich hätte immer das Gefühl die falsche Antwort gewählt zu haben, bzw. würde ich mich immer fragen ob ich es hätte besser machen/wählen können.

    • JoWe81 35625 XP Bobby Car Raser | 22.06.2017 - 09:48 Uhr

      Aber das kannst du doch in einem zweiten, dritten, vierten, … Durchlauf?
      Gerade das finde ich daran spannend. Beim zweiten Mal kann man ja komplett gegenteilige Entscheidungen treffen

      1
  2. ZockerEnte 50840 XP Nachwuchsadmin 5+ | 22.06.2017 - 04:40 Uhr

    Finde sowas nicht schlecht. Wenn der Preis fällt und bei etwa 5€ liegt, wieso nicht. Mal was anderes und recht einfache 1000 Gamerscore gibt es noch dazu.

    3
  3. Birdie Gamer 97240 XP Posting Machine Level 4 | 22.06.2017 - 09:44 Uhr

    Spiel sowas hin und wieder mal ganz gerne – Gerade dabei UNTIL DAWN zu spielen – Ist im Prinzip ja auch mehr Film als Spiel – Und als BMW’ler (haben Late Shift ja mit produziert) wird das ein baldiger Pflichtkauf.

  4. Simps 6610 XP Beginner Level 3 | 23.06.2017 - 08:57 Uhr

    Ich spiele gerne Telltalle Games und vergleichbares. Daher war es für mich ein Blick wert und hab es auch nicht bereut. Ist doch tausendmal besser zu mindest wenn man sich darauf einlässt, teilweise Einfluss auf die Geschichte zu nehmen, als schlicht nur berieselt zu werden.

Hinterlasse eine Antwort