Xbox One

Kudo Tsunoda: Abwärtskompatibilität der Xbox One nicht hundertprozentig umsetzbar

Microsoft Corporate Vice President, Kudo Tsunoda, erklärt, warum die auf der E3 angekündigte Abwärtskompatibilität für Xbox 360-Spiele auf Xbox One-Konsolen nicht hundertprozentig umsetzbar sein wird.

Mit der Ankündigung der Abwärtskompatibilität für Xbox 360-Spiele auf der Xbox One hat Microsoft eins der meistdiskutierten Gaming-Themen seit der E3 2015 in die Welt gerufen. Derzeit befindet sich das kommende Feature noch in der Testphase. Mitglieder des Xbox One Preview-Programms dürfen aber schon ausgewählte Xbox 360-Titel auf ihrem aktuellen Gerät ausprobieren. Fans können sogar darüber abstimmen, welche Games am ehesten spielbar gemacht werden sollen.

Im Herbst wird das Feature dann offiziell für alle Xbox One-Besitzer zugänglich sein. Über 100 abwärtskompatible Spiele sind an diesem Punkt zu erwarten.

Kudo Tsunoda, Microsoft Corporate Vice President, erzählte dem OXM nun, warum aber nicht alle Xbox 360-Games verfügbar sein werden: „Also, wir werden mit 100 Titeln diesen Herbst anfangen und im Laufe der Zeit neue hinzufügen. Manchmal werden wir natürlich die Erlaubnis der Eigentümer des Inhalts, Publisher und Entwickler, einholen müssen. Dadurch ist eine hundertprozentige Abdeckung schwer zu erreichen. Es gibt natürlich die Möglichkeit, Ausnahmen zu machen, aber wir werden wirklich daran arbeiten, den besten Katalog an Spielen jeder Plattform auf die Xbox One zu bringen. Nicht nur mit Hilfe unserer exklusiven Blockbuster-Titel, die wir diesen Herbst auf den Markt bringen, sondern auch durch unsere Indie-Spiele und der Abwärtskompatibilität. Ich sag es noch einmal, das ist einfach von enormen Wert für Gamer.“

Ihr fragt euch vielleicht, warum das Einholen der Erlaubnis, Spiele abwärtskompatibel zu machen, überhaupt ein Problem darstellt. Was wir nicht vergessen dürfen ist, dass viele Studios oder Publisher der letzten Konsolengeneration nicht mehr aktiv sind. Ein gutes Beispiel hierfür ist THQ. Ob Spiele dieses Entwicklers abwärtskompatibel werden ist also schwer einzuschätzen. Das gilt natürlich auch für vergleichbare Fälle. Microsoft hat außerdem einige Hürden zu überwinden. So müssen noch technische Lösungen für die Abwärtskompatibilität von Xbox 360-Spielen, die mit mehreren CDs ausgeliefert wurden, gefunden werden.

Betrachten wir aber die riesige Anzahl an wahrscheinlichen Titeln, die das neue Xbox One-Feature nutzen werden, erweitert sich die Anzahl der Spiele für eure Konsole um Welten. Hinzu kommt, dass ihr für Spiele, die ihr besitzt, nichts mehr zuzahlen müsst und alle technologischen Möglichkeiten der Xbox One wie dem Game Streaming oder dem Aufzeichnen von Clips nutzen könnt. Das Ergebnis ist ein Mehrwert für Gamer und ein großer Interessenzuwachs für unsere guten, alten Spiele. So können Publisher und Entwickler neue Wege im Marketing einschlagen und beispielsweise den Release eines neuen Titels mit dem Vorgängerteil bündeln. Der Markt für gebrauchte Software darf sich einem Aufschwung erfreuen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort