THQ: Gerüchte um erste Gebote

Vor Kurzem wurde bekannt, dass der Publisher THQ nun doch bankrott geht. Die einzelnen Entwicklerteams und Marken sollen separat verkauft werden, um den damit erzielten Gewinn zu maximieren. Ursprünglich plante man…

Vor Kurzem wurde bekannt, dass der Publisher THQ nun doch bankrott geht. Die einzelnen Entwicklerteams und Marken sollen separat verkauft werden, um den damit erzielten Gewinn zu maximieren. Ursprünglich plante man, den Publisher in seiner Gesamtheit aufkaufen zu lassen, was jedoch durch einen Richterspruch verhindert wurde.

Nun sind erste Gerüchte darüber bekannt geworden, welche Firmen an einzelnen Marken Interesse zeigen. So scheint es, dass SEGA derzeit der höchste Bieter für das Entwicklerstudio Relic ist. Sollte es zu einem Verkauf kommen, hätte SEGA anschließend die Rechte für Company of Heroes und Spiele aus dem Warhammer 40.000 Universum. Dies wäre eine große Bereicherung für den eigenen Strategiesektor, besitzt SEGA doch den Total War Entwickler The Creative Assembly.

Den Gerüchten zufolge soll der Dead Island Publisher Koch Media führender Bieter für Volition Inc., dem Entwickler hinter Saints Row und Red Faction, sein.

Daneben hegt Ubisoft immer noch Interesse an einzelnen Marken. Hierbei scheint South Park: The stick of truth besondere Aufmerksamkeit des großen Publishers zu genießen.

Letztlich müssen wir jedoch abwarten, welche Verkäufe wirklich getätigt werden. Bei den genannten Informationen handelt es sich schließlich vorerst nur um Gerüchte.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort