World of Warcraft: Third-Party-Lizenzen mit dem richtigen Partner denkbar

Übersicht
Image: Blizzard Entertainment

Beim Warcraft-Entwickler Blizzard könnte man sich für Dritte öffnen – unter der Voraussetzung, dass es sich um den richtigen Partner handelt.

Können sich Third-Party-Entwickler in Zukunft eine Lizenz für das Warcraft-Universum holen? John Hight von Blizzard steht der Ideen offen gegenüber, wie er in einem Interview mit IGN darlegte. Allerdings müsste es sich um den perfekten Deal handeln, wie er einräumt.

Sollte es sich um den richtigen Partner handeln und sich eine perfekte Situation ergeben, dann könnte eine Lizenz durchaus nach außen vergeben werden. Unter dem richtigen Partner und der idealen Situation versteht Hight allerdings, dass es sich um ein Studio handeln müsste, das etwa in bestimmten Spielegenres über deutlich mehr Kompetenz verfügen müsste als Blizzard.

Die Anforderungen sind also alles andere als leicht zu erfüllen und man gibt sich wählerisch, völlig ausgeschlossen ist dies allerdings nicht. Insbesondere merkt Hight an, dass er es bevorzugen würde, Warcraft deutlich mehr Präsenz einzuräumen, wie dies im Moment der Fall sei. Zugleich wolle er verhindern, dass man zu schnell wachse, um das bestehende Publikum zu bedienen.

Vorteile sehe er aber durchaus darin, Unternehmen zu involvieren, denen Warcraft ebenso sehr am Herzen liege wie den Leuten bei Blizzard, und die womöglich wirklich coole neue Ideen hätten und umsetzen könnten.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


41 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. JakeTheDog 19430 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 04.04.2024 - 10:35 Uhr

    Das alte Blizzard hätte so etwas nie in Erwägung gezogen, aber gut – wie auch immer die ihre eigene Haut retten können, so werden sies machen.

    1

Hinterlasse eine Antwort