Pinball FX 2

Test zur Erweiterung Aliens vs. Pinball

Die Schlacht kann beginnen

Alien 1

Unglaublich, was die Entwickler bislang aus ihrem virtuellen Flipperautomaten Pinball FX 2 herausgeholt haben. War die Spielmechanik bei den eigenen Tischvarianten nicht schon Grund genug zum Jubeln, haben sich die Zen Studios auch noch Lizenzen von The Walking Dead, Star Wars und Marvel ins Boot geholt. Wem das bislang nicht düster genug war, der darf nun mit Aliens vs. Pinball seinen virtuellen Flipper-Horror durchstehen.

Das bezieht sich natürlich auf das Thema Aliens und nicht auf die Spielmechanik. Denn die ist wie im Hauptspiel brillant. Die Kugel fliegt physikalisch korrekt durch die Tische und prallt so von Hindernissen ab, wie ihr es auch von einem richtigen Flipper gewohnt seid. Lediglich an den unteren Seiten, die unweigerlich zum Verlust der Kugel führen, sprang diese ungewöhnlich oft den berühmten Millimeter zu weit. Ansonsten sind die Zen Studios vom ohnehin schon verfeinerten Gameplay nicht abgerückt und haben stattdessen alle Kreativität in die Gestaltung der neuen Tische gesteckt. Und die können sich wirklich sehen lassen.

Fans der Xenomorphs dürfen sich auf drei neue Spielwiesen freuen, die das Thema Aliens durch alle medialen Bereiche hinweg behandeln. Der Aliens-Flipper thematisiert die klassischen Kinofilme und versetzt euch in die Haut von Ellen Ripley, die es mit den eiskalten Außerirdischen aufnehmen muss. Der Tisch Alien vs. Predator richtet sich nach der Story des Spin-offs, zu dem ebenfalls ein Kinofilm existiert. Schlussendlich komplettiert Alien: Isolation das Trio. Hier setzt ihr euch als Amanda Ripley aus dem gleichnamigen Xbox One Spiel gegen das hungrige Alien zur Wehr.
Jeder Tisch wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet und liefert euch dem jeweiligen Thema angepasste Missionen.

Auf dem Tisch zu den klassischen Alien-Filmen sieht tatsächlich alles ein bisschen aus wie zurück in den 70ern. Die Tischelemente wirken in die Jahre gekommen, die Digitalanzeigen entsprechen denen der alten Schiffscomputer. Und mittendrin turnt die gute alte Ellen Ripley herum, um die riesige Alien-Königin am Ende des Tisches zu erledigen. Hier könnt ihr die Missionen entweder in der Reihenfolge der Filme spielen oder einfach wild durcheinander. So müsst ihr beispielsweise im Kampf gegen die Alien Horden Verteidigungsanlagen errichten und euch für die Angriffswellen wappnen. Auch eine Mission, in der ihr den Panzer der Marines steuert, ist dabei. Leider wird die Steuerung nicht immer genau erklärt.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort