Toy Soldiers: War Chest: Krieg im Kinderzimmer

Unausgewogenes Kräfteverhältnis

Die angesprochene Profitgier spiegelt sich ebenfalls im Umfang wieder. Zusatzfiguren wie G.I Joe, Cobra, Ezio Auditore und He- Man sind mit 4,99 Euro hohen Extrakosten verbunden oder in der 29,99 Euro teuren Hall of Fame Edition direkt enthalten. Dazu findet ihr im Xbox Games Store kaufbare Münzen-Pakete zum Freischalten von zusätzlichen Waffen und Verbesserungen. Klar lassen sich die letztgenannten auch ohne Investitionen freispielen, allerdings wirkt Toy Soldiers War Chest dadurch auf dem ersten Blick wie ein kostenpflichtiger Free-to-Play Titel.

Hätte jeder Charakter seine eigene Kampagne spendiert bekommen, wäre diese Vorgehensweise noch vertretbar. Doch steht euch letztendlich eine bunt zusammengewürfelte Einzelspielerkampagne zur Verfügung, die ohne eine stimmige Geschichte auskommen muss. Was bleibt, ist das stumpfe Abklappern der einzelnen Schauplätze. Positiv ist hingegen, dass ihr für jeden Charakter zahlreiche Extras freispielen dürft. Das führt jedoch im Mehrspielermodus zusammen mit einem fragwürdigen Matchmaking zu noch mehr Frust. Habt ihr nicht alle Waffen freigeschaltet, seid ihr im Online-Duell gegen höher stufige Gegenspieler nahezu chancenlos.

Es wird sich grundsätzlich in Zwei-gegen-Zwei Duellen bekriegt, wobei ihr abwechselnd in der Defensive und Offensive steht. Im Angriff wählt ihr eure Truppen aus und schickt diese zur gegnerischen Spielzeugkiste. Zeitgleich übernehmt ihr die Kontrolle eures Anführers und sorgt für weitere Zerstörung im feindlichen Terrain. In der Verteidigungsrunde geht ihr dem gewohnten Prinzip aus der Einzelspielerkampagne nach, hindert somit den Feind daran eure eigene Basis zu erstürmen.

Leider werden die Teams nicht nach Spielerstufe sortiert und die Spielrunde startet auch mit unausgeglichenen Spielergruppierungen. In der Unterzahl seid ihr der gegnerischen Übermacht von Beginn an hilflos ausgeliefert. Dazu kommt ein unausgewogenes Kräfteverhältnis der einzelnen Armeen. Oftmals sind die Duelle bereits nach der ersten Runde entschieden, was die Mitspieler zum Rausgehen animiert. Verlässt der Host das Spiel, wird die Partie erst gar nicht gewertet. Für mehr Freude sorgen hingegen Private Runden mit Freunden oder die Möglichkeit im lokalen Co-op-Modus gegen den Computer anzutreten.

Inhaltsverzeichnis

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Ix moDSta xI 15475 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 19.08.2015 - 11:38 Uhr

    War erst am überlegen, mir Toy Soldiers zu holen, aber so bleibe ich lieber bei den Vorgängern! Danke für den Test! 🙂

    0
  2. Ash2X 259950 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 19.08.2015 - 11:48 Uhr

    Sehr schade – ich hatte mich aber auch schon gewundert warum ich bisher nur He-Man Werbung gesehen habe und noch nichts vom Spiel selbst..

    0
  3. BetaShinobi 440 XP Neuling | 19.08.2015 - 12:50 Uhr

    Hab's mir gestern blind gekauft 🙁 so pralle fand ich das Game auch nicht…. spaßig ja aber die Einbrüche was die Framerate angeht sind schon nervtötend

    0
  4. Betinem 2160 XP Beginner Level 1 | 19.08.2015 - 14:32 Uhr

    Oh, Schade, das klingt wenig erbauend. Na, egal, mal sehen was die Entwickler die nächste Zeit da zu hören bekommen und vielleicht dann bei einem Rabatt bald zuschlagen 😉

    0
  5. Bibo1GerUk 21100 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.08.2015 - 15:58 Uhr

    Bei den Vorgängern hatte ich schon nach wenigen Stunden keine rechte Lust mehr obwohl's eigentlich gute Spiele sind. Also eher nichts für mich. Das Geschäftsmodell hier ist aber wirkich nur dreist. Sollte man konsequent im Store abwerten.

    0

Hinterlasse eine Antwort