Fable 2

Startseite Foren Xbox 360 Spiele Fable 2

Dieses Thema enthält 612 Antworten und 99 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Bathomy Vor 9 Jahre. 5 Monate.

Betrachte 20 Posts - 1 bis 20 (von insgesamt 612)
  • Author
    Artikel
  • #216026

    Z0RN
    Keymaster

    😮

    Ja es wird kommen…..

    #253568

    yogy27
    Mitglied

    2009 vielleicht bei der Geschwindigkeit von Molyneux 😆 😆

    #253558

    gurrke
    Mitglied

    Molineux find ich wirklich cool!
    Ich warte lieber auf ein Game um dann ein ordentliches zu zocken als ein unfertiges 😉

    #253559

    Insanity Soul
    Mitglied

    Naja, Fable war ich nicht so begeistert, warum kann ich euch nicht sagen. Hat mich einfach nicht in seinen Bann gezogen.

    #253569

    fishbone
    Participant

    Fable 1 wurde ja auch unter enormen Zeitdruck fertiggestellt und dann noch immer die große Klappe von Moly 😀

    Aber für Fable 2 lassen die sich hoffentlich die Zeit die das Spiel braucht und wenn es 2007 kommt dann wird es richtig genial 😉

    #253572

    bushido
    Participant

    Wo peter molyn. sien erstes Fable noch gar nicht fertig hatte hat er schon seine gedanken zu Fable 2,3und 4 geäußert…….das nen ich doch mal vorausschauendes denken 😀

    #253574

    Baestaelli
    Participant

    Bin grad am ersten Teil am zocken und muss sagen, umso mehr man es spielt umso besser wird es, glaubts mir.
    Vor allem wenn man böse ist dann wachsen nämlich Hörner so wie bei dem smile hier 😈

    #253560

    AoA KoRoShiYa
    Participant

    Ja und du must es mal auf beiden „Wegen“ durchspielen. Also als extrem böser und als „Lieber“. Ich finde beide Möglichkeiten sehr gut gelungen und das Spiel hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Also ich werde mir den zweiten Teil ziemlich sicher holen.

    #253573

    bushido
    Participant

    Vor allen dingen die NCSC`s(Bots oder ki`s) die ständig auf eure bemerkungen wie stinkefinger zeigen oder furtzen reagieren find ich einfach briliant nur die kurze spieldauer(für ein rollenspiel sehr ungewöhnlich) schlagen ein bisschen ins gewicht ansonsten ein hammerspiel 😮 😮 😮

    #253575

    Tenduin
    Mitglied

    Ich hab Fable 1 noch nie gespielt, werde es mir aber beim Start der xbox360 wohl kaufen. 😀
    Fable 2 wird wohl auch in meinen Schrank landen.

    #253602

    Sir N
    Mitglied

    Ich warte auf kein Spiel so sehnsüchtig wie auf Fable 2. Fable war einfach nur der Hammer, ich habe es geliebt.

    Ich hatte ein Karma – positiv bis zum Anschlag (hab nie etwas böses getan, kein Fleisch gegessen usw.).

    Dass mit dem Saufen, Frauen heiraten, Häuser kaufen und upgraden war einfach nur der Hammer…

    Als Streetdate steht auf XD 02/07, aber ich denke, das wird wohl nochmal verschoben, man hört ja nicht allzu viel über das Game.

    Weiß schon jemand, ob es einen Online-Modus geben wird?

    Ich kann´s kaum erwarten…

    #253600

    derdiedas
    Participant

    ich freue mich auch schon riesig habe denn ersten teil so ferdamt lange gezockt und freue mich risig auf teil 2

    #253628

    Painhawk
    Mitglied

    Ich werde mir das Spiel holen ich denke es kommt ende 2007 raus.

    #253627

    headphone
    Mitglied

    Angeblich hat der werte herr Molineux gemeint das man im 2. Teil sogar entscheiden könne ob man geschützten oder ungeschützten Sex hat^^

    und dass das auch auswirkungen auf das spiel und den weiteren verlauf habe… ausserdem könne man einen BAum pflanzen und zusehn wie der über die Zeit Wächst und gedeiht…

    ICH……..freu mich drauf 😀

    #253603

    Sir N
    Mitglied

    Boah, das müsst ihr unbedingt lesen! Mit Infos über den MP-Modus…

    „Ihr muesst mir glauben!“: Peter Molyneux ueber Fable 2

    Der Chef von Microsofts Studio Lionhead ueber Rollenspiele, Grausamkeit und Liebe

    Entwicklerlegende Peter Molyneux, seines Zeichens Chef des von Microsoft uebernommenen Spielestudios Lionhead, steckt hinter Klassikern wie Populous, Powermonger und Syndicate sowie aktuellen Titeln wie Black & White, The Movies und Fable. Bei vielen Spielen hat Molyneux viel versprochen und musste die Fans dann letztlich doch immer irgendwo enttaeuschen, was mitunter zu Morddrohungen fuehrte. Bei Fable 2 soll nun alles anders werden, auch wenn es offiziell noch nichts zu sehen gibt außer Konzeptbildern.

    „I’ve come completely empty handed“, betonte Molyneux gleich zu Anfang seiner Fable-2-Praesentation in Barcelona anlaesslich einer Xbox-360-Veranstaltung („X06“) von Microsoft. An Fable 2 arbeite Lionhead nicht nur, weil sich die Xbox- und PC-Version des ersten Fable etwa 3 Millionen Mal verkauft haetten. Vielmehr arbeite das Lionhead-Team mit absoluter Leidenschaft an einem wirklich revolutionaeren Spiel. Mit gefalteten Haenden beschwor der redegewandte britische Spieleentwickler dann die versammelten Journalisten: „Ihr muesst mit glauben, wir arbeiten mit absoluter Leidenschaft an einem wirklich revolutionaeren Spiel – Wir wollen Fable 2 zu etwas ganz Besonderem machen!“ Drei Dinge sollen Fable 2 ausmachen: die Spielwelt an sich, die Story inklusive der Charaktere und der Kampf. „Ich hoffe, Ihr werdet einige Originalitaet in diesen drei Dingen sehen“, merkte Molyneux dazu an.

    Die Arbeit an Fable 2 begann bereits vor einigen langen Monaten, wenn nicht vor Jahren, so der Lionhead-Chef. Gemeinsam mit Dean Carter und dem Grafiker Richard Hammond habe er sich hingesetzt und ueberlegt, ein Fable 2 zu machen: „Wir wussten ungefaehr, was die Leute mochten […]. Waeren wir vernuenftig, wie andere aus der Industrie, wuerden wir auch nur weiter das machen – und einfach das weglassen, was ihnen nicht gefaellt. Aber Lionhead steht fuer die Idee, sich staerker zu bemuehen als andere, zu experimentieren und mit Ideen zu spielen, die andere sich nicht einmal trauen zu denken.“

    Ganz so revolutionaer und querdenkend waren die Lionhead-Spiele allerdings in der letzten Zeit doch nicht, statt Meilensteinen gab es durchwachsene bis gute, aber nicht unbedingt innovative Spiele. Molyneux gestand in Barcelona auch freimuetig ein: „Wir haben [unsere Ideale] im letzten Jahr etwas aus den Augen verloren. Also haben wir uns hingesetzt und entschieden, Funktionen in Fable 2 zu integrieren, die Rollenspiele weit ueber das hinaustreiben, was wir heute sehen. Es gibt großartige Rollenspiele hier [auf der Veranstaltung], zum Beispiel Mass Effect – einfach Wahnsinn, dort ist Alan Wake – unglaublich fantastisches Kino, beeindruckend. Da ist Assassin’s Creed, das all diese Dorf- und Stadtdinge enthaelt, die besser aussehen als bei Fable. Wenn wir also einen Nachfolger entwickeln, koennen wir nicht das Gleiche machen, wir muessen es deutlich besser hinbekommen – wir muessen es besser machen, als wir es jemals geschafft haben“.

    Um diese Herausforderung zu meistern, haben sich die drei Designer ihre Gedanken gemacht und dann das restliche Lionhead-Team damit konfrontiert: „Zuerst haben wir ueber die Welt geredet“, so Molyneux, was mit Skepsis aufgenommen worden sein soll: „Ok, wir bauen eine simulierte Welt – fein, und in Fable 1 hast Du uns wirklich reingeritten, weil Du davon erzaehltest, dass Eicheln gepflanzt und zu Eichenbaeumen wachsen koennen.“ Nur hatte Molyneux damit beim Fable-2-Vorgaenger wieder einmal etwas zu viel in Aussicht gestellt, was Folgen hatte: „Ich habe das aus dem Spiel genommen, und als das Spiel veroeffentlicht wurde, habe ich ernsthaft Todesdrohungen von den Fans bekommen, ich hatte wirklich Angst um mein Leben, als Erstes wurde also gesagt, ‚wir brauchen Eichenbaeume‘.“

    Molyneux geht es aber nicht darum, dass die Spieler Baeume pflanzen koennen, es geht ihm um mehr: „Dann haben wir angefangen, uns eine Technik namens ‚Dynamic Environment‘ auszudenken. Sie funktioniert, sie wird im Spiel sein, alles was ich Euch jetzt sage, wird im Spiel sein! Wir haben damit experimentiert, etwas damit herumgespielt und das wird nicht herausgeschnitten.“ Es gehe darum, eine dynamische Umgebung zu schaffen, die sich im Laufe des Spiels auf Intervention seitens des Spielers veraendert. Molyneux veranschaulichte das mit Hilfe eines Konzeptbildes, das eine „Brightwood“ getaufte kleine Wagenansammlung auf einer Lichtung eines tiefen Waldareals zeigte, durch das der Spieler bei fruehen Abenteuern im Spiel kommen wird.

    „Nun, wie in einem traditionellen Rollenspiel kann der Spieler hineinlaufen, handeln und – weil Fable 2 immer noch sehr ungewoehnlich ist und sich um das Leben eines Helden dreht – zehn Jahre spaeter wiederkommen. Aus dem Lager koennten einige Haeuser geworden sein. Zehn Jahre spaeter koennte es zu einem Dorf geworden sein und zehn Jahre danach koennte es sich in eine Stadt verwandelt haben. Was nun die dynamische Umgebung ermoeglicht, ist Folgendes, und das ist cool: Ich koennte hier hingehen und jeden toeten. Ich koennte das zum Spielstart machen und dann waere da kein Dorf, keine Stadt, nur ein Wald. Also beeinflusst Du nicht nur Dich selbst, sondern die ganze Welt, das ist wichtig, es treibt Rollenspiele voran“, schwaermte Molyneux.

    Fable 2 soll es dem Spieler erlauben, kleine Aenderungen zu machen, die große Auswirkungen haben: „Ich spiele das Spiel, Du spielst das Spiel. Dein Brightwood ist total anders als meines – und so soll es sein in einem Rollenspiel. Das ist die erste Sache in der Welt [von Fable 2] – eine dynamische Umgebung, die sich veraendert, abhaengig davon, was Du tust. Nicht alles wird sich veraendern lassen, wenn es fuer die Story wichtig ist. Die meisten Sachen lassen sich aber beeinflussen. Kleine Sachen koennen zu etwas Großem gemacht werden, große Sachen aber nicht zu etwas Kleinem. Die Hauptstadt laesst sich also nicht zu einem Dorf machen, das waere nicht richtig“, schraenkt Molyneux ein.

    Die zweite große Neuerung ist etwas, von dem der britische Spieleentwickler glaubt, dass nicht alle die Bedeutung dahinter verstehen wuerden: „Wenn ich ein Spiel spiele, dann gibt es Verliese, Haeuser, Burgen, aber sie gehoeren immer anderen! Ich will diese Orte besitzen! Ich will die Burg besitzen, ich will der Herr einer Burg sein. Ich will den kleinen Laden im Dorf besitzen, den großen Shop, die Straße, die Stadt, ich will die Hauptstadt besitzen! Ein ganzen Land, ich will, dass mich die Leute Lord, Thronerbe und Koenig nennen. Und das ist es, was wir in Fable 2 machen werden, jedes Haus, jeder Ort, jedes Verlies, jede Burg, jede Kathedrale kann gekauft werden. Du kannst ihr Lord sein, egal ob kleine Huette oder große Burg. Und das ist etwas Einzigartiges. Wer also das Spiel „komplettieren“ will, alles besitzen will, alles ausspielen will, wird lange damit zu tun haben. Aber alleine der Gedanke, die Burg zu besitzen, Lord genannt zu werden, die Leute auf einen warten zu sehen – das ist Rollenspiel, das ist es, was ich tun will, […]“.

    Und das bringt Molyneux zur dritten wichtigen Neuerung, die Fable 2 ausmacht: „Die Moeglichkeit, das zu sein, was ich sein will und das zu besitzen, was ich will und etwas bewegen zu koennen, das ist wirklich cool. Die Welt [von Fable 2] ist Fable I auf die naechste Generation aufgewertet plus neue Funktionen. Nun lasst uns ueber die Charaktere reden.“ In Fable 2 wird es nicht mehr nur die Moeglichkeit geben, nur Maenner, sondern auch Frauen zu spielen. Beide sollen ihre ureigenen Koerperbewegungen haben, inklusive der Koerperteile, die nur beim jeweiligen Geschlecht auf- und abwippen, merkte Molyneux sueffisant an. „Ihr koennt Euch darunter vorstellen, was ihr wollt.“ Bei Lionhead habe man auch ueber andere Morphing-Moeglichkeiten nachgedacht, anders als in Fable 1 sollen die Spielcharaktere im Aussehen auch nahtlos von reich nach arm veraendert werden koennen, was zum Teil recht fies wirken soll. Einige Charakterstudien zeigten auch Steinschlosspistolen, die in Fable 1 nicht zu sehen waren – Fable 2 bleibt eine altertuemliche Welt, die jedoch etwa 500 Jahre weiter in der Zukunft platziert ist.

    Eine der wirklich großen Neuerungen von Fable, die dem Rollenspiel, der Glaubwuerdigkeit der Welt und dem Spielgefuehl zutraeglich sein soll, wird Molyneux zufolge die „bedingungslose Liebe“ sein: „Wie wir das machen? Das sage ich Euch: Du startest als kleines Kind, wirst erwachsen und waehrend Du heranwaechst, kannst Du mit Maedchen reden, oder wenn Du ein Maedchen spielst, mit Jungs. Du kannst mit dem Maedchen zusammenziehen, ich bleibe jetzt mal dabei, es heiraten und mit dem Maedchen geschuetzten oder ungeschuetzten Sex haben. Und wenn Du Dich fuer ungeschuetzten Sex entscheidest, dann gibt es eine Chance, ein Baby zu bekommen. Und ja, weil Du auch einen weiblichen Helden spielen kannst, kann Dein weiblicher Charakter schwanger werden – das ist etwas, das ich noch nie in einem Spiel gesehen habe.“

    Ob nun Heldin und Mutter oder Heldenvater – mit dem im Laufe des Spiels bis zum Jugendlichen heranwachsenden Kind gibt es laut Molyneux etwas, was Fable 2 zu etwas wirklich Besonderem machen soll: „Du gehst auf Abenteuer, Du kommst zurueck nach Hause, die Tuer springt auf und ein Kind rennt raus und ruft: ‚Papi! Papi, Papi! Du siehst toll aus, ich hab gehoert, dass Du viele Skorpione auf einem Huegel getoetet hast.‘ Und nur dieses Gefuehl, dass Dich dieses Ding liebt, ist etwas Neues, dass ich es niemals zuvor in einem Spiel gefuehlt habe. Und dieses Ding liebt Dich, egal was Du tust. Es ist etwas gruselig. Und wenn Du ein wirklich boeser Held bist, dann wird das Kind angerannt kommen und erzaehlen: ‚Papi, Papi! Heute in der Schule habe ich zwei Kinder verpruegelt!‘ Und ich denke: Oh Gott, ich habe dieses Monsterkind herangezogen.“

    Molyneux zufolge merkt man als Spieler jedoch, dass man sich durch die Anerkennung der virtuellen Kinder wirklich gut fuehle. Allerdings sei bei Gameplay-Experimenten damit zumindest bei ihm selbst auch durchaus der gegenteilige Effekt aufgetreten, bei dem er als Spieler dann seine Allmachtsphantasien und fiesen Zuege ausleben wollte. „Bevor ich es Euch erzaehle, ich bin Vater eines echten Kindes, ich bin ein wundervoller Vater und ich wuerde niemals unfreundlich zu meinem Kind sein. Aber – wenn ich ein Computerspiel spiele, ist da etwas in mir, diese brutale Person… man kann unvorstellbar grausam sein.“

    Eine der Moeglichkeiten, unvorstellbar grausam zu sein, sei es, der Familie kein Geld fuer Lebensmittel zukommen zu lassen. Molyneux: „Und das Kind wird herauskommen und sagen: ‚Papi! Papi! Du bist zurueck, wir sind soooo hungrig!‘ Und da merke ich, wie ich einen Apfelkuchen heraushole und ihn vor dem Kind aufesse. Wir haben dann noch Saetze wie ‚Papi, nur ein kleines Stueckchen, bitte!‘ dazugedacht. Und diese Grausamkeit ausleben zu koennen. Das ist ein Rollenspiel! Ich will [im Spiel] so sein, so verdorben und grausam es auch sein mag. Eine Familie haben, um die man sich sorgen kann, ist eine wunderbare Sache. Diese Familiengeschichten, die uneingeschraenkte Liebe werden wir in Fable 2 ausschlachten, in der Geschichte und in Personen.“

    Ein wichtiger Spielfaktor dabei ist Geld. Man verdient in Fable 2 kein Geld als Abenteurer. Wer Fable 2 in zehn Stunden durchspielt, wird arm und die Familie wird verhungert sein, so der Entwickler. Allerdings verlaesst sie den Helden dann eher, bevor sie wirklich verhungert. Der Spieler muesse einer Taetigkeit nachgehen, einem Beruf. Wenn man eine Farm besitzt, arbeitet man auf dem Feld und verdient Geld. Mit diesem kann dann ein Haus gekauft und dieses moebliert werden. Das alles ist ein Zusatz zum Kern der Hintergrundgeschichte, die laut Molyneux „sehr tiefgehend und sehr fortgeschritten“ sein soll. Man denke mit Experten ueber verschiedene Wege der Erzaehlung nach, die im Spielverlauf genutzt werden koennen.

    Die Geschichte soll die vierte Besonderheit von Fable 2 sein: „Es wird einen Boesewicht geben, der neue Boesewicht wird grausam zu Dir und Deiner Familie sein, wir werden damit das Mehrspieler-Spiel interessant machen und Du wirst eine Gruppe von Leuten, eine Gang von Helden zusammenbringen muessen, um diesen Boesewicht zu besiegen. Letztlich geht es in der Geschichte um Macht“, so betont Molyneux. Die im Spiel vergehende Zeit soll laut Molyneux keine besondere Rolle spielen, man rechne die Spielzeit nicht in Jahre um. An Altersschwaeche kann man nicht sterben, aber nach dem Ende der Geschichte weiterhin die Welt planen und veraendern.

    „All das sollte Hinweise darauf geben, wie wir den Mehrspielermodus gestalten“, so Molyneux. In Fable musste der Spieler noch ohne virtuelle Kumpanen oder andere Spieler durch die Gegend ziehen. Den Mehrspielerteil von Fable 2 beschreibt Molyneux als wichtig, generell wachse die Bedeutung von Mehrspielermoeglichkeiten – Details blieb der Entwickler aber schuldig. Immerhin verriet er aber etwas ueber das auch damit zusammenhaengende Kampfsystem von Fable 2, in dem die Umgebung waehrend der Kaempfe eine deutlich groeßere Bedeutung als beim ersten Fable spielen soll – wenn in Gebaeuden, Gaengen oder Katakomben gekaempft werde, soll es andere Kampfbewegungen geben als wenn es im offenen Gelaende zur Sache geht.

    Molyneux dazu: „Wir haben erkannt, dass damit beim Kampf eine ganz neue Strategie vonnoeten ist.“ Es gehe nicht nur um das Druecken von Knoepfen oder das Bewegen, sondern wo man sich befinde. So koenne etwa an einer anderen Stelle besser die Waffe geschwungen werden – ein Gang sich nicht als idealer Ort entpuppen und man automatisch nach mehr Platz suchen. Die Umgebung spiele also eine wichtige Rolle – und es ergebe sich eine ganz neue Methode, um Kaempfe im Spiel zu nutzen.

    Kurz vor dem Schluss seiner konzeptionellen Vorstellung von Fable 2 gab Molyneux dann noch einen kryptischen Hinweis auf etwas, was sich noch im Spiel finden solle: „Wir brauchen etwas, das jeder lieben wird. Etwas wirklich Ungewoehnliches. Und als ich es dem Team und den anderen Designern vorstellte, sagte jeder: ‚Was fuer eine bescheuerte Idee‘. ‚Das wird niemals funktionieren‘. ‚Absolut nicht‘. Und ich musste meine Trumpfkarte nutzen, die ich nur zweimal zuvor in meinem Leben nutzte: ‚Vertraut mir. Nur dieses eine Mal. Vertraut mir.'“ Das Team habe ihm vertraut und ausprobiert. Es sei aber der Meinung, dass Molyneux nun von allen guten Geistern verlassen ist und die Sache keine große Bedeutung fuer das Spiel habe. Molyneux wollte deshalb in Barcelona noch nichts verraten, im Maerz 2007 – auf der Game Developers Conference – soll das ominoese „Feature“ dann aber erstmals zu sehen sein.

    „Ich glaube, dass es die wirklich große Sache wird. Ich habe es jetzt schon zum zehnten Mal erzaehlt. [lacht] Aber das ist meine Vision, meine Leidenschaft. Ich designe wieder, ich fuehre kein Unternehmen mehr – und das bedeutet, ihr werdet wieder mit krankem Mist konfrontiert. Dafuer entschuldige ich mich schon mal, aber Fable 2 wird so gut werden, wie wir es machen koennen“, so Molyneux zum Abschied.

    Wann Fable 2 letztlich erscheint und die großen Ideen damit in die Realitaet umgesetzt werden, wurde noch nicht verraten. Man koenne nun experimentieren, was sehr teuer sei – mit der Mutter Microsoft aber kein Problem mehr zu sein scheint – und experimentiere nun erstmals vor der Entwicklung und nicht mittendrin oder nachdem erster Code existiere. Das ist ein riesiger Unterschied, so Molyneux zu Golem.de.

    #253509

    Anonym

    Von GameFront.de

    Quote:
    nterview mit Peter Molyneux: Neue Infos zu Fable 2

    01.08.07 – Xbox360IGN hat ein Interview mit Peter Molyneux von Lionhead geführt und neue Details zum RPG Fable 2 veröffentlicht.

    – Es gibt bei Fable 2 erstaunlich viele verschiedene Animationen und Kombinationen zu entdecken.

    – Handgreifliche Attacken bewerkstelligt man mit der X-Taste, Kampf auf Entfernung mit Y und Zauber mit B.

    – War es bei Fable noch so, dass man viele Dinge von Anfang an tun konnte, ist es jetzt eher so, dass die Fähigkeiten von handgreiflichen, Entfernungs- und Zauberattacken eher schrittweise den Verlauf bestimmen.

    – Verschiedene Waffen haben verschiedene Kombinationsarten. Man kann aber nicht nur die Kombos, sondern auch die Effektivität der Waffen unter bestimmten Bedingungen, freispielen.

    – Es wird auch Waffen-Klassen geben aber jede Waffe kann ihre eigenen, speziellen Arten von Bewegungen haben.

    – Eine Vielzahl von Waffen, Kleidung und Schmuck lassen sich in ihrer Fähigkeit aufbauen. Dieser Aufbau führt zum Freispielen von ‚Power-Ups‘, welche wieder zu neuen Attributen führen.

    – Hat man nichts mehr zur Hand, lassen sich auch Gegenstände der Umgebung, die neben, unter oder über einem sind, mit einbeziehen.

    – Die physikalischen Attribute haben Einfluss auf die Bewegungen. Ist der Charakter ein muskulöser Koloss, hat man dementsprechend eine Auswahl von Bewegungen.

    – Man kann zu jeder Zeit eine der Angriffsmöglichkeiten vollziehen (Handgemenge, Entfernungskampf und Zauber).

    – Man ist sehr erfreut über das ausgeprägte Zauber/Magie-System. Beschwörungen und effektiven Zauber kann und sollte man immer neben normalen Attacken einsetzen.

    – Ist man niedergeschlagen aber noch nicht tot, ist der Hund ein guter Partner, denn er attackiert die Angreifer. Wird man von einer Vielzahl von Gegnern angegriffen, attackiert der Hund zuerst diejenigen, die man selber nicht erreichen kann.

    – Der Hund bekommt keine Schrammen, dies sei aber eine gute Idee.

    – Es gibt drei Wege wie man sich von ‚Ärger‘ freikaufen kann.

    – Wieviel Geld man zahlen muss, um sich aus einer schwierigen Situation zu befreien, hängt davon ab, wie sehr man verletzt ist und welchem Gegner man gegenüber steht. Zahlt man nichts, ist man zwar für eine Weile niedergeschlagen, kommt aber dafür ‚umsonst‘ wieder auf die Beine.

    – Die Menschen im Spiel haben ein Gedächtnis. Es gibt Musikanten, die Lieder über die Siege, die man errungen hat, singen und Einwohner der Stadt unterhalten sich über die Heldentaten.

    – Im Spiel werden Verletzungen (Schrammen) verschieden dargestellt und können sehr brutal aussehen.

    – Hat man ein sehr vernarbtes oder verschrammtes Gesicht, nimmt das auch Einfluss darauf, wie die anderen Menschen einen sehen. Die eigene Frau und die Kinder nehmen Notiz von den Verletzungen und äussern sich dazu. Dem Hund ist das allerdings egal.

    – Spielt man als weiblicher Charakter und ist schwanger, kann man selbst dann in den Kampf ziehen – es steht einem frei.

    – Könnte man bei Fable einen Samen pflanzen, würde daraus ein Baum wachsen, dieses müsste man aber mit dem Druck auf nur ‚eine Taste‘ erledigen, so Molyneux.

    Das KS hört sich super an 😀

    #253576

    Ix JumPeR xI
    Mitglied

    LöL diese Samen und Baum Geschichte wurde auch schon in Fable 1 versprochen 🙄

    #253561

    AoA KoRoShiYa
    Participant

    Soooooo, da graben wir den schönen Thread hier doch wieder mal aus. Ich war grad mal auf amazon.com unterwegs und da haben meine Augen ein kleines Fable 2 Bild entdeckt und das hab ich gleich mal angeklickt.. und da stand dann Release am 30.11.2008. 😀 Ich hoffe doch sehr dass sich das bewahrheitet und wir das Game noch dieses Jahr zu Gesicht bekommen. 😉

    #253717

    360-Gamer
    Participant
    GX Basilea wrote:
    Soooooo, da graben wir den schönen Thread hier doch wieder mal aus. Ich war grad mal auf amazon.com unterwegs und da haben meine Augen ein kleines Fable 2 Bild entdeckt und das hab ich gleich mal angeklickt.. und da stand dann Release am 30.11.2008. 😀 Ich hoffe doch sehr dass sich das bewahrheitet und wir das Game noch dieses Jahr zu Gesicht bekommen. 😉

    Wahnssinn danke dir für die Information mir hat der erste teil schon gut gefallen .
    Wird auf jeden Fall gekauft.

    #253745

    Tank9119
    Participant

    ich hab Fable 1 auch nur ganz kurz beim kolegen gespielt,aber ich werde mir´s trotzdem holen

Betrachte 20 Posts - 1 bis 20 (von insgesamt 612)

Sie müssen eingeloggt sein, um eine Antwort zu schreiben.