Extinction

Test zum Kampf gegen die Riesenorks

Tod den Riesenorks!

Extinction

Wenn Attack on Titan und World of Warcraft ein Kind bekommen würden, dann würde es wie Extinction aussehen. Das Action-Abenteuer von Entwickler Iron Galaxy verspricht auf den ersten Blick kunterbunte Fantasy-Schlachten gegen gigantische Orks. Doch wie sieht es spielerisch und vor allem inhaltlich aus? Wir haben uns gegen die grünen Giganten erhoben, um es für euch im Test herauszufinden.

Wem die Manga-Reihe Attack on Titan ein Begriff ist, dem dürfte die Story von Extinction bekannt vorkommen. In einer mystischen Welt sind die Völker der Menschen in kleinen Königreichen verstreut. Doch ihre Existenz ist bedroht: Wie aus dem Nichts erscheinen gigantische Orks namens Ravenii, die die Städte niederwalzen und jedes Lebewesen von der Oberfläche tilgen wollen. Ihr seid Avil, der letzte Guardian, ein Überbleibsel einer Eliteeinheiten, die die Menschheit vor den Ravenii bewahren soll. Mit dem Schwert und übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet, tretet ihr den riesigen Orks entgegen.

Und genauso sieht auch das Spielprinzip aus. In der Kampagne verfolgt ihr den Krieg gegen die Grünhäuter, indem ihr in zahlreichen Missionen Städte gegen die Ravenii und ihre Schergen verteidigt. Erzählt wird die Story dabei recht lieblos über Textboxen mit Charakterportraits, was nicht zu der eigentlich gedachten actionreichen und bedrohlichen Szenerie passen möchte. Der Druck, dass die Auslöschung einer ganzen Spezies nur durch euch verhindert werden kann, kommt so kaum rüber.

Ähnlich trocken fallen auch die Missionen selbst aus. Ihr befindet euch stets in einer recht kargen Dorfkulisse, die euch bis auf ein paar Gebäude und eine nette Landschaft wenig zu bieten hat. Ein Extinction Meter zeigt euch in Prozent an, wieviel Bürger und Gebäude noch intakt sind. Danach schleudert euch Extinction Welle um Welle an Ravenii und deren Schergen entgegen. Doch wer sich direkt den Giganten vorknöpfen will, wird sein blaues Wunder erleben.

Die Monster können nämlich nur durch einen Hieb in den Nacken getötet werden, hallo Attack on Titan Fans, und auch dies nur mit einem speziellen Energieschlag, für den ihr erst selbige sammeln müsst. Wie ihr das schafft? Indem ihr zum Beispiel die Bevölkerung mithilfe von Kristallen in Sicherheit teleportiert oder die Fußsoldaten der Ravenii erledigt. Das artet jedoch schnell in Button Mashing aus, denn bis auf das rhythmische Betätigen der Schlagtaste gibt es hier keinen spielerischen Anspruch.

7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Porakete 140540 XP Master-at-Arms Bronze | 13.04.2018 - 00:01 Uhr

    Euer Test spiegelt zu 100% auch meinen Eindruck wieder.
    Ich dachte bei AOT schon, dass es auf Dauer an Abwechslung fehlt, aber das ist ja noch tausendmal abwechslungsreicher als Extiction.
    Grade die Kämpfe sind hier sowas von unspektakulär, da erwarte ich bei einem Kampf gegen haushohe Monster einfach mehr.
    Für nen 20er wird es sich vielleicht irgendwann mal in meinem Einkaufskorb wiederfinden, aber 60€ ist es beim besten Willen nicht wert.




    2
  2. Dr Gnifzenroe 43525 XP Hooligan Schubser | 13.04.2018 - 06:55 Uhr

    Fand das Spiel aufgrund Trailer durchaus vielversprechend, aber meine Befürchtungen bzgl Abwechslung spiegeln sich im Test wider. Typischer Kandidat, den man sich irgendwann mal preiswert irgendwo für die Sammlung abgreift.




    2
    • ArkaVik6802 45000 XP Hooligan Treter | 13.04.2018 - 11:22 Uhr

      dafür habe ich echt zu viele Games auf der Platte, als dass ich mir noch so ein unmotivierendes Game hole.




      0
  3. Morgoth91 52370 XP Nachwuchsadmin 5+ | 13.04.2018 - 08:46 Uhr

    Wirklich schade, fand die Trailer wirklich interessant. Für ein Rollenspiel klingt das wirklich mau, wobei das Grundlegende ja anscheinend ok ist nur stark abnutzt. Werde das vielleicht in einem Sale mitnehmen.




    1
  4. JoWe81 35100 XP Bobby Car Raser | 13.04.2018 - 09:09 Uhr

    Echt schade, wenn sovie Potential verschenkt wird – mit Textboxen etc kann ich ja noch leben. Aber wieso macht man nicht ein paar abwechslungsreiche Missionen? Man muss ja nichts neues Programmieren – es reicht ja schon, dass man vorhandene Mechaniken anders verknüpft … z. B. Feinde erstmal stoppen in dem man nur die Füße bekämpft, dafür aber eben eine größere Anzahl … oder einem Gegner den Arm abtrennen muss, um eine spezielle Waffe zu bekommen …oder Bürger eskortieren … oder, oder, oder …
    Man ey ;-(




    1
  5. Rapza624 23225 XP Nasenbohrer Level 2 | 15.04.2018 - 16:58 Uhr

    Nach dem was neulich in den Kommentaren unter der News zu Extinction (in der Kapitel 1 gezeigt wurde) gesagt wurde, habe ich noch gehofft, dass mich der erste Eindruck, den ich dort von dem Spiel ergattert habe, getäuscht hat. Aber nein, der Test hier bestätigt leider die Befürchtungen, dass Abwechslung hier leider fehl am Platz ist. Schade eigentlich, denn von der Idee her könnte man sicher viel machen.




    0
  6. Ash2X 91920 XP Posting Machine Level 1 | 19.04.2018 - 13:25 Uhr

    Immer wieder beeindruckend wie A bis AA-Titel aufschlagen und in einer Zeit in der es an hochwertigen Spielen nun wirklich nicht mangelt versuchen einem AAA-Preis zu nehmen…




    0

Hinterlasse eine Antwort