Ghost Recon Advanced Warfighter 2: Ghost Recon Advanced Warfighter 2 Review

Einleitung

Die Fortsetzung zum weltweit beliebten Taktik-Actiontitel und Next-Generation Hit 2006 Ghost Recon Advanced Warfighter feiert ein unglaubliches Comeback auf der Xbox 360.


Tom Clancy´s Ghost Recon Advanced Warfighter 2 wurde von den preisgekrönten Teams Ubisofts Paris und Red Storm entwickelt, die sich schon für das erste Tom Clancy´s Ghost Recon Advanced Warfighter verantwortlich zeichneten. Allein an GRAW 2 waren 100 der talentiertesten Entwickler beteiligt.

Wir durften bereits in Paris exklusiv Hand an eine frühe Version des Spiels legen. In den vergangenen Wochen bescherte euch Ubisoft eine Singleplayer- und Multiplayer Demo und Xboxdynasty jede Menge Bild- und Videomaterial. Doch vergesst das Gesehene, die Vollversion von GRAW 2 übertrifft alles was bisher veröffentlicht wurde.

Nehmt euch Zeit, denn dieser Artikel wurde genauso aufwendig geschrieben, wie GRAW 2 für die Xbox 360 ausgefallen ist.

Story

Tom Clancy´s Ghost Recon Advanced Warfighter 2 baut auf den Ereignissen des ersten Teils auf und übergibt euch abermals die Kontrolle über die Militär-Eliteeinheit der Vereinigten Staaten, den Ghosts. Im Jahr 2014 führt der aufkommende Konflikt zwischen mexikanischen Loyalisten und aufrührerischen Rebellen zu einem umfassenden Bürgerkrieg.

Die Mission? Eine nukleare Bedrohung an der mexikanischen Grenze zu stoppen!

Unter dem Kommando von Captain Scott Mitchell wird das Ghost-Team gerufen, um der bevorstehenden Bedrohung für die Vereinigten Staaten beizukommen. Das Schicksal beider Länder liegt nun in euren Händen und in den Händen der Ghosts, die eine Attacke auf US-amerikanischem Boden abwehren müssen. Ausgestattet mit dem modernsten Waffenarsenal und der neusten Technologie, übernehmt ihr die Ghosts auf beiden Seiten der Grenze, um die Bedrohung der Rebellen einzudämmen. 

GRAW 2 spielt also weit weg von Mexiko City. Die Lage ist ideal für verschiedene Umgebungen (ländliche Gebiete, Wüsten, Städte…) und das ständige Gefühl, dass man sich nahe an der Grenze befindet liefert eine große Spannung.

Soldat der Nächsten 360 Generation

Ghost Recon Advanced Warfighter 2 steht für Realismus und Genauigkeit. Diese zwei Punkte waren für die Ghost Recon Reihe schon immer enorm wichtig. Ubisoft arbeitete dabei auf mehreren Ebenen: Zum einen gab es eine Zusammenarbeit mit Waffen und Kleidungsproduzenten. Diese Zusammenarbeit wurde dazu genutzt, um sicherzustellen, dass in GRAW 2 auch das neueste Equipment ins Spiel integriert wird. Die Ghosts sehen so aus wie US Soldaten im nächsten Jahr. Zum anderen arbeitete Ubisoft mit NATICK Labs, einer US Organisation, die bestimmt, wie die Ausstattung und die Strategie zukünftiger Soldaten aussieht, zusammen.

In GRAW 2 habt ihr die Möglichkeit aus den verschiedensten vorgegebenen Bereichen euren eigenen Wunschcharakter zu erstellen. Ihr verändert euer Gesicht, eure Tarnung und vieles mehr, um einen Spieler zu erschaffen der euch wirklich gefällt.

Eure Ausrüstung besteht aus einer leichten kugelsicheren Weste, einem Set aus den modernsten unzähligen Waffen und einem modernen HUD. Neben dem so genannten Nar Com, mit dessen Hilfe ihr während des Spiels Video Botschaften, Nachrichten und Audiobotschaften empfangen könnt, befindet sich in der linken oberen Bildschirmecke das Cross Com 2.0, mit welchem ihr sehen könnt, was eure Verbündeten sehen.

Singleplayer

Viele GRAW Spieler werden direkt in den einzigartigen Multiplayer Part des Spiels eintauchen und so schnell nicht mehr aus der Xbox-Live Welt wieder auftauchen. Trotzdem solltet ihr wissen, dass gerade der Singleplayer Part erst aus euch einen Soldaten der Zukunft schmiedet.

Jede Mission wird mit einer unglaublichen Zwischensequenz eingeleitet. Zu Anfang werdet ihr, wie es in fast allen Next Generation Spielen so üblich ist, mit der Steuerung vertraut gemacht. Ihr durchlauft einen Parcours und vollführt die verschiedensten Aktionen, um euren Bossen zu zeigen, dass ihr es noch richtig drauf und seid GRAW nichts verlernt habt. Ihr erlernt situationsabhängige Taktiken, erfahrt mehr über die vielen neuen Features und auch die Auswahl eurer Teammitglieder ist wichtiger als je zuvor. Jedes Teammitglied hat ganz spezielle Fähigkeiten, wie zum Beispiel den Einsatz schwerer Waffen, Distanzschüsse oder Nahkampfangriffe.

Sobald ihr die erste Rauchgranate geworfen habt, und mit einer Sprengladung den ersten Panzer ins Jenseits befördert, wird euch spätestens die Kinnlade auf den Boden knallen. Natürlich meistern auch ungeübte unter euch diesen Parcours recht flott und können dann auch in den echten Krieg ziehen.

Die meisten Kriegsgebiete bereist ihr in einem Helikopter. Während des Fluges erhaltet ihr dann immer die wichtigsten Informationen über eure Mission. Etwas abgelegen vom Kampfgeschehen werdet ihr abgesetzt und ihr müsst ein Team zusammenstellen. Ihr bestimmt nicht nur den Teamkameraden, sondern auch seine Ausrüstung. Je weiter ihr in der Einzelspielerkampagne voranschreitet, desto wichtiger ist diese Auswahl.

Während der Mission werdet ihr immer mit weiteren hilfreichen Details versorgt und bewältigt ein Missionsziel nach dem Anderen. Da jeder Speicherpunkt absolut fair gesetzt wurde gibt es im Singleplayer so gut wie überhaupt keine Frustmomente. Ganz im Gegenteil, sobald ihr das Zeitliche segnet wisst ihr eigentlich ganz genau, dass ihr mit einer falschen Taktik vorgegangen seid und versucht es direkt mit einer neuen Taktik ein weiteres mal.

Die Missionen sind nicht nur optisch sehr abwechslungsreich gestaltet worden, sondern auch in der Missionsvielfalt hat sich einiges getan. Ganz klar, der Einzelspielermodus macht mehr Spaß als je zuvor.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort