Potata: fairy Flower: Test zum magischen Hexen-Jump’n’Run

Kleine Hexe auf Entdeckungstour

Potata: fairy Flower

 
Jump’n’Run Fans können sich in den letzten Jahren nicht über fehlenden Nachschub beschweren. Zuletzt überzeugte Ori and the Will of the Wisps in unserem Test. Nun möchte das Indie-Abenteuer Potata: fairy Flower euer Herz erobern. Was das von einem russischen Ehepaar im Alleingang entwickelte Jump’n’Run auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Die kleine Hexe Potata ist ein Tollpatsch, wie er im Buche steht. Ausgestattet mit einem großen Herzen und viel Fantasie, stolpert sie doch von einem Fettnäpfchen ins nächste. So auch, als sie eines Tages von ihrer Mutter in den Wald entsendet wird, um Beeren zu sammeln. Denn durch das Pflücken einer seltenen Waldblume zieht Potata den Zorn der Waldelfen auf sich. Und die sich um sie herum ausbreitende schwarze Magie scheint noch dazu ihr Dorf mehr und mehr zu bedrohen.

Zeit also, in Potata: fairy Flower das Abenteuer zu suchen und euer Dorf zu retten. Der Indie-Titel ist dabei ein klassisches 2D-Jump’n’Run, in dem ihr euren Hauptcharakter Potata von links nach rechts durch die Szenerie lenkt. Ihr springt über Abgründe, erklimmt Bäume, hüpft von Pilz zu Pilz und sammelt dabei blaue Tokens ein, die ihr für das Weiterkommen benötigt.

Denn mit diesen erweitert ihr nicht nur eure Lebensanzeige, sondern dürft damit auch speichern. Kommt ihr an den fair gesetzten Checkpoints vorbei, speichert ihr hier einmal gratis. Danach müsst ihr blaue Tokens investieren, die aber genügend in der Welt verteilt sind.

Im Wald könnt ihr die schwarze Magie bereits in der Präsenz von Monstern spüren. Zu Beginn von Potata: fairy Flower dürft ihr euch gegen die Gegner noch nicht wehren, und solltet ihnen daher durch gezielte Sprünge ausweichen. Im Laufe des Spiels gesellt sich jedoch ein Holzschwert zu eurem Arsenal hinzu, mit dem ihr die Monster bearbeitet.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Cerdiwan 20105 XP Nasenbohrer Level 1 | 04.07.2020 - 07:45 Uhr

    Vielen Dank für den Test, aber das Spiel ist nichts für mich, ich habe bei Ori auch so meine Probleme, weil ich einige Passagen einfach nicht schaffe und mir die Geduld fehlt diese zu trainieren.

    0

Hinterlasse eine Antwort