Spintires: MudRunner

Test zur allradangetriebenen Schlammschlacht

Mit massig Drehmoment durch kniehohen Morast

Ohne das weibliche Geschlecht in irgendeiner Weise diskriminieren zu wollen, schwere Ladungen mit massig Drehmoment durch kniehohen Morast zu befördern, klingt immer noch Männersache! Sich durch eigentlich unbefahrbare Wälder zu wühlen, Herr über die richtige Übersetzung seines fahrbaren Untersatzes zu sein und das zu befördernde Gut um jeden Preis an die vorgesehene Stelle zu befördern – ja, dabei fühlt sich das männliche Wesen eben ganz besonders wohl. Früher wurden Säbelzahntiger im Wohle der Familie in die Knie gezwungen, heute werden tonnenschwere Geländetrucks gebändigt, um mit der verdienten Kohle Mahlzeiten auf den Tisch zu zaubern!

Da ein Praktikum unter den im Spiel simulierten Bedingungen nicht für jedermann realisierbar ist, bleibt vielen nur der virtuelle Ausflug in solche Gefilde. Mit Spintires: MudRunner eröffnet sich seit dem 31. Oktober 2017 ein Fenster dafür und wir verraten euch in diesem Test, ob die knapp 40,- Euro auch wirklich gut angelegt sind.

Schon die Anfänge mit dem kurzen Tutorial suggerieren euch ungeschönt, dass Spintires: MudRunner kein heißer Ritt über unbefestigte Untergründe, sondern ein eher gemütliches Unterfangen mit einem fordernden Unterton zur Hingabe ist. Mit anderen Worten: Auf euch wartet eine reinrassige Simulation, die euch eine Hürde nach der anderen vor die Füße wirft. Hineinfuchsen steht auf der Tagesordnung ganz oben! Mit dem doch sehr primitiven und einzigen Hauptziel: Holzstämme aufgabeln und an ein Sägewerk liefern.

17 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. TTC Baxter | 36660 XP 25. November 2017 um 3:10 Uhr |

    Nach der ersten Testseite hätte ich’s vielleicht gekauft für ruhige Hirn Aus Tage oder gemütliche Weihnachtstage.
    Aber fehlende Musik und schlechte Kamera gehen bei sowas garnicht.
    Danke.




    0
  2. ArkaVik6802 | 30620 XP 25. November 2017 um 6:59 Uhr |

    Danke für den Test. Ich hatte auch vor, mir das zu kaufen, da einige meiner XBL Freunde das Game zocken. Allerdings haben mich auch bisher die eintönigen Missionen abgeschreckt. Der Test bestätigt dies auch noch.




    0
  3. Robilein | 59635 XP 25. November 2017 um 9:56 Uhr |

    Ich warte einfach bis es günstiger wird. Denke 15 Uhr bis 20 € wird das Spiel schon wert sein.




    1
    • TTC Baxter | 36660 XP 25. November 2017 um 10:09 Uhr |

      Am besten mit neuen Eingabegeräten.
      Flugzeugsteuerknüppel und Keybord zum spielen benötigt.
      Männertraum




      0
    • COHEN82 | 34890 XP 25. November 2017 um 10:35 Uhr |

      Warte ab bis es rauskommt das Spiel wird 40€ kosten nicht wie deine Schätzung 20€




      0
          • Oskari | 14095 XP 26. November 2017 um 13:03 Uhr |

            Du hast „Warte ab bis es rauskommt“ geschrieben. Von daher war deine „Vorhersage“ recht sinnfrei.




            0
  4. S0LIN0 | 64330 XP 25. November 2017 um 16:13 Uhr |

    Ungenügende Grafik und keine Mühen in abwechslungsreichen Karten und Fahrzeugen rechtfertigen den verlangten Preis natürlich nicht annähernd. Schade, der erste Teil dieses Tests hatte mich schon fast überzeugt. Ein Spiel kann natürlich auch ohne beschauliche Grafik ganz viel Spaß machen, sollte in meinen Augen aber auch nicht so viel kosten, wie hier verlangt wird. Ich vertraue diesem Test.




    0
  5. Spongebuu | 50725 XP 25. November 2017 um 17:28 Uhr |

    4 bei Grafik und Sound? da haben hier aber schon weitaus schlimmere Spiele bessere Noten bekommen 😉

    gerade mit mehreren kann man in dem Spiel schon Spaß haben, mir gefällts :f




    1
  6. dkPriMEdk | 1510 XP 25. November 2017 um 18:13 Uhr |

    Ich kann die Kritik auch nicht nachvollziehen. Die Bewertung macht den Eindruck, als hätte der Tester das Spiel nicht verstanden.
    Ja die Aufgabenstellung ist eintönig, Eintönigkeit bei der Kartengestaltung hingegen kann ich nicht feststellen. Mangelnder Umfang und Karten? Es ist nun mal kein Vollpreisspiel, doch laut des Entwicklers wird der Umfang stetig erweitert. Und Forstarbeiter in Sibirien zu sein ist vielleicht auch etwas eintönig… da jedes Fahrzeug mit verschiedenen Aufbauten versehen werden kann, ergibt sich dadurch automatisch eine Art Umfang.
    Der Grafikstil passt sehr gut zu dem Setting und ist sicher auch so gewollt, genau wie die Kameraperspektive, Grafikfehler gibt es aber tatsächlich. Auch die Cockpitansicht ist nicht wirklich detailliert und Spiegel funktionieren auch nicht, das ist tatsächlich nicht zeitgemäß. Eine umständliche Steuerung konnte ich nicht feststellen. Das es keine Musik gibt, ist so nicht korrekt, Rockmusik wird immer wieder aktionsartig eingespielt, dauerhaft ist sie aber nicht. Das Spiel ist bei mir erst ein einziges Mal vor dem Patch hängen geblieben, seit dem nicht mehr. Das Spiel hat ganz sicher seine Schwächen, so krass wie dass hier gesehen wird, sehe ich das ganz und gar nicht. Aber da hat ja auch jeder eine andere Auffassung. So oder so, danke für den Test!




    4
    • zwei113 | 8100 XP 25. November 2017 um 20:06 Uhr |

      Moment, wir zerreißen das Spiel ja hier nicht der Luft und eine 6.8 in der Gesamtwertung ist dementsprechend auch sicherlich kein Armutszeugnis. Nur optisch hätten sich die Karten halt etwas mehr voneinander abheben müssen. Mehr Freizügigkeit bei der Kamerajustierung wäre in einigen Situationen ebenfalls sehr hilfreich gewesen. Zudem können wir auch nur das bewerten, was das Spiel für seinen geforderten Preis momentan zu bieten hat. Und nicht das, was in der Zukunft eventuell noch kommt. Wer mit dieser Art von Spiel generell seine Freude hat, wird auch mit Mudrunner sein Vergnügen haben – das steht aber auch so im Fazit! Uns hat es jedenfalls für ein paar Runden gut bei Laune gehalten. Und verstanden haben wir das Spielprinzip als alte Landwirtschaftssimulatorveteranen auch 😉




      1
  7. Commandant Che | 10960 XP 26. November 2017 um 11:32 Uhr |

    Der Test ist gut geschrieben und schreckt mich kein bisschen ab.
    Ich warte noch etwas und wenn die kommenden Erweiterungen gut werden, kaufe ich es mir in einem Rutsch.

    Denn das, was es sein möchte, scheint es gut zu machen.
    Es ist mal eine schöne Abwechslung zu den immer eintönigen Rennspielen.
    Ich finde, solchen Spielen sollte man zumindest eine Chance geben.
    Immerhin beklagen wir doch sonst zu gern den Einheitsbrei und den großen Ideenmangel der Entwickler.
    Und kommt mal so ein Spiel von einem unabhängigen Entwickler, vergleichen wir es nicht selten unfairerweise mit einem vollen AAA-Titel.
    😉




    1

Hinterlasse eine Antwort