Turok: Turok Review

Seite 1

Bestialisches Spielgeschehen
Sobald ihr euch euren Weg aus dem Raumschiff gebahnt habt und der Explosion gerade noch entkommen konntet, findet ihr euch im Dickicht des Dschungels wieder. Um euch herum nur Trümmer und viele Überlebende scheint es nicht zu geben. Doch, ein Kumpane hat mit euch überlebt und zeigt euch den Weg. Immer wieder versucht er über Funk einen Kontakt mit dem Rest der Spezialeinheit Whiskey Company herzustellen. Leider vergebens. Nach einem Marsch auf einen Berg macht ihr kurz Rast und versucht erneut einen Funkspruch abzugeben. Plötzlich, wie aus dem Nichts greift ein Dinosaurier euren Kameraden und zerfleischt ihn mit seinen riesigen Zähnen. Ihr rennt los und versucht zur Hauptabsturzstelle vorzudringen, um dort vielleicht weitere Überlebende aus eurer Gruppe zu finden.

In eurem Kampf ebnen immer mehr Leichen euren Weg. Euch wird klar, dass fast niemand eurer Einheit überlebt hat und schnappt euch ein Rambo-Kampfmesser und eine MG. Diese Sekunden eurer Unaufmerksamkeit will sich ein Anhänger Kane´s zu schaffen machen und euch mit einer Kugel ins Jenseits befördern, doch Slade kommt ihm zuvor. Slade ist ebenfalls ein Mitglied der Whiskey Kompanie und ein knallharter, jähzorniger Marinesoldat. Sein Bruder war einst ein Teil von Turoks früherer Einheit, dem Wolfsrudel und Vorkommnisse aus der Vergangenheit führten dazu, dass Slade einen tiefen Groll gegen Turok hegt.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort