Turok: Turok Review

Seite 5

Ein absoluter Leckerbissen
Turok greift auf die bewährte Unreal 3 Engine zurück und bietet euch eine unglaubliche Grafikpracht. Der Dschungel wurde wunderschön und bedrohlich zugleich in Szene gesetzt. Strahlende Pflanzen, bedrohliche Felsschluchten und umgestürzte Bäume, genauso wie blutverschmierte Skelette und kleine Insekten begegnen euch im Dschungel. Die Hauptcharaktere wurden mit sehr viel Liebe zum Detail und die Dinosaurier ungemein lebendig erschaffen. Die Waffen glänzen ebenfalls und die Effekte können sich wirklich sehen lassen. Lediglich die Explosionen hätte man meiner Meinung nach um einiges besser inszenieren müssen. Leider könnt ihr im Spiel auch hin und wieder leichtes Kantenflimmern und einige Slowdowns ausmachen. Zum Glück kommt dies nur äußerst selten vor und sobald ihr einen Gegner mit dem Bogen an die Wand genagelt habt, von einem T-Rex gefressen wurdet oder drei Gegnern mit einer Granate das Fliegen beibringt, wisst ihr, dass ihr hier einen waschechten Next-Generation Shooter spielt. Manchmal reicht es auch einfach nur zu zuschauen, um völlig verdutzt zu sehen, dass der Feind meines Feindes mein Freund ist. Aber nur solange, wie genügend Feinde zum Fressen da sind.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort