Destiny 2: Schrotflinten und Linear-Fusionsgewehre erfahren im März eine Änderung

In Destiny 2 werden mit dem März Update Änderungen an Schrotflinten und Linear-Fusionsgewehren vorgenommen.

Mit dem März Update 2.2.0 kommen einige Änderungen bei bestimmten Waffentypen auf Destiny 2 Spieler zu. Im aktuellen This Week at Bungie hat der Entwickler bekannt gegeben, dass Schrotflinten und Linear-Fusionsgewehre angepasst werden.

So ändern sich die Schrotflinten

Mit Beginn der Saison des Vagabunden am 05. März werden Veränderungen bei Schnellfeuer-Schrotflinten sowie dem Vollautomatik-Perk vorgenommen. Bungie will euch dazu bewegen, auch mal eine andere Schrotflinte in die Hand zu nehmen. Im PvP wurde zudem die Reichweite für Ein-Schuss Kills mit Schrotflinten reduziert.

  • Schrotflinten erhalten einen Schadensmultiplikator in PvE-Aktivitäten, wodurch der verursachte Schaden quasi verdoppelt wird.
    • Die Legende von Acrius bildet hier jedoch eine Ausnahme.
  • Der Vollautomatik-Feuerratenbonus für Schrotflinten liegt jetzt bei +10 % (vorher +100 %).
    • Zusätzlich wird die Streuung der Schrotkugeln nicht mehr erhöht.
  • Die standardmäßigen Feuerratenwerte haben sich auch verändert:
    • Aggressive Schrotflinten liegen bei 55 Schuss pro Minute (vorher 45 SpM)
    • Präzise Schrotflinten liegen bei 70 SpM (vorher 55 SpM)
    • Leichtgewichtige Schrotflinten liegen bei 80 SpM (fälschlicherweise wurden für sie zuvor 90 SpM angegeben)
    • Schnellfeuer-Schrotflinten liegen bei 140 SpM (vorher 200 SpM aufgrund der intrinsischen Vollautomatik, die die eigentlichen 100 SpM verdoppelte)
    • Zusätzlich wurde der Basisschaden für Schrotflinten durch die Bank reduziert, um den neuen Feuerraten der Sub-Archetypen zu entsprechen.
  • Munitionsreserven für Schrotflinten wurden überarbeitet, weil die Effizienz durch mehr Schaden pro Schuss erhöht wurde.

So ändern sich die Linear-Fusionsgewehre

Bei den Linear-Fusionsgewehren ist nach der Schläfer-Simulant nun der Königinnenbrecher im Gambit zu dominant. Daher nimmt man hier ebenfalls Anpassungen vor und macht sie auf sehr lange Distanzen weniger effektiv. Als Ausgleich wird der Schaden im PvE um 10 % erhöht.

  • Die Zielhilfe-Werte werden angepasst, um die Effektivität über sehr lange Distanzen zu reduzieren.
    • Obwohl der Königinnenbrecher standardmäßig über sehr hohe Zielhilfe-Werte verfügt, haben wir ein Problem entdeckt, durch das einige Zielhilfe-Werte, die für andere Linear-Fusionsgewehre desselben Archetyps gelten, hier keine Anwendung finden. Dadurch hatte der Königinnenbrecher mehr als die doppelte beabsichtigte Zielhilfe.
  • Linear-Fusionsgewehre erhalten eine Schadenserhöhung von 10 % in PvE, um die obengenannten Änderungen zu kompensieren.

So ändert sich die Einäugige-Maske des Titanen

Darüber hinaus ändert Bungie auch die Einäugige-Maske des Titanen. Der exotische Helm ist im PvP besonders stark und wird daher abgeschwächt. Die Dauer des Perks Vergeltung, bei dem Spieler markiert werden, wird reduziert und zusätzlich nicht mehr bei aktiver Super ausgelöst. Weiterhin wird die Gesundheit nach dem Update nicht mehr sofort, sondern über Zeit aufgeladen.

  • Die Dauer von „Vergeltung“ wurde von 15 Sekunden auf 8 Sekunden reduziert.
  • Die Gesundheit eines Spielers wird jetzt nach einem erfolgreichen Kill anders aufgefüllt. Zuvor wurde die gesamte Gesundheit wiederhergestellt und der Überschild wurde über Zeit aufgeladen. Jetzt wird die Gesundheit auch über Zeit aufgeladen. Das sollte in Situationen helfen, in denen mehrere Leute gegen eine Person mit „Einäugige-Maske“ kämpfen.
  • „Vergeltung“ wird nicht mehr für Spieler ausgelöst, wenn sie sich in der Super befinden. Dadurch waren Supers viel zu effizient.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort