Xbox Series X: Fokus liegt nicht auf hohen Hardware-Verkaufszahlen

Laut Xbox-Chef Phil Spencer liegt das Hauptaugenmerk der Xbox-Marke nicht auf hohen Hardware-Verkaufszahlen, sondern auf der Anzahl der Spieler innerhalb des Ökosystems.

Microsofts Ansatz bezüglich des Videospielmarktes hat sich über die Jahre stark gewandelt und setzt mittlerweile statt auf hohe Hardware-Verkaufszahlen auf Software und die Bildung eines gesunden Ökosystems.

Auf die Frage warum Microsoft im Gegensatz zur Konkurrenz aus dem Hause SONY oder Nintendo keine offiziellen Hardware-Verkaufszahlen meldet, antwortete Xbox-Chef Phil Spencer während eines ausführlichen Interviews mit The Guardian, dass sich der Fokus bei Xbox nicht auf verkaufte Einheiten konzentrieren solle.

Selbst wenn die Xbox Series X|S die PlayStation 5 übertreffen sollte, würde er keine Zahlen veröffentlichen, so Spencer. Die Abteilung solle ihr Augenmerk voll und ganz auf die Gesamtzahl der Nutzer innerhalb des Ökosystems legen, welches über die Jahre stetig gewachsen sei:

„Ich weiß, dass es manipulativ erscheint, und ich entschuldige mich dafür, aber ich möchte nicht, dass sich mein Team auf Konsolenverkäufe konzentriert. Das primäre Ergebnis all unserer Arbeit ist, wie viele Spieler aktiv sind und wie oft sie spielen. Das ist es, was Xbox antreibt. Wenn ich anfange, öffentlich und intern etwas anderes hervorzuheben, ändert sich unser Fokus. Dinge, die nicht abwärtskompatibel sind, werden weniger interessant. Ich werde daran festhalten. Wir geben wenn die Spielerzahlen öffentlich bekannt. Ich möchte, dass wir uns davon leiten lassen, nicht davon, wie viele einzelne Stücke Plastik wir verkauft haben.“

92 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. ibims 11675 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 16.11.2020 - 21:15 Uhr

    idee an sich net verkehrt, aber ob das aufgeht?
    klar kann man argumentieren das gamepass durchaus viel bringt. aber aufm pc bringt der halt mal deutlich weniger als auf konsolen.
    leute die den gamepass auf pc haben kaufen noch lange keine spiele im ms-store. leute mit konsolen hingegen schon, bzw verdient ms an den verkäufen.
    gut, der hacken ist das 100 millionen konsolen gegen 40 millionen stehen und damit dann viele eher zu dem greift der die 100 anzubieten hat weil er mehr spieler anzubieten hat. von daher bringt die ökösystem angabe ms natürlich mehr als die konsolenzahlen, aber trotzdem find ich die assauge an sich etwas fragwürdig auf längere zeit gesehen.
    denn sein wir doch mal ehrlich : ohne konsolen glaub ich nciht da der gamepass lange überleben würde. der hat zwar durchaus seinen reitz, aber das es ein gewinngeschäft ist wage ich trotz allem irgendwie immer noch zu bezweifeln

    0
  2. Final18 1580 XP Beginner Level 1 | 16.11.2020 - 21:51 Uhr

    Also ich kaufe immer die neue xbox, habe alleine schon 3 xbox 360 und 3 xbox one und natürlich die series x. Glaube aber schon das Microsoft keine verkaufszahlen preisgibt weil sie einfach nicht so gut sind. Hätte man 120 Millionen xbox one verkauft so wie Sony ps4 würde man sie stolz verkünden.

    5
  3. Karamuto 49050 XP Hooligan Bezwinger | 17.11.2020 - 06:48 Uhr

    Wen interessieren noch die verkaufszahlen der Hardware? Sie ist doch lediglich ein Ersatz für Leute die keinen Gaming PC wollen. Aktive Nutzer im Ökosystem sind wichtiger so lange auch über die Jahre diese auf allen Plattformen ordentlich miteinander spielen können.

    0
  4. Haze79 2400 XP Beginner Level 1 | 17.11.2020 - 07:30 Uhr

    Na der spencer redet auch viel, ich glaube schon das es MS wichtig ist wie viele series Konsolen sich verkaufen

    1
    • Haze79 2400 XP Beginner Level 1 | 17.11.2020 - 07:38 Uhr

      und es heißt Series x/s Konsolen und nicht stück plastik Herr Spencer hört sich so abwertend an !!!

      0
  5. Bonny666 65070 XP Romper Domper Stomper | 17.11.2020 - 10:09 Uhr

    Spiele und Abos sind viel wichtiger. Was bringt es Millionen Konsolen mehr als die Konkurrenz zu verkaufen an denen man sogar Minus macht, wenn dafür die Kaufkraft des Käufers nicht wieder reinkommt oder an andere geht. Da ist der Game Pass schon ein schlauer Schachzug und für uns Gamer ein Traum. Jede verkaufte Konsole kostet erstmal, auch bei Sony. Gerade am Anfang.

    0
  6. IVleafclover 27435 XP Nasenbohrer Level 3 | 17.11.2020 - 10:53 Uhr

    Finde ich jetzt nicht überraschend. Das wird ja genau so schon seit einem Jahr kommuniziert.

    0
  7. Final18 1580 XP Beginner Level 1 | 17.11.2020 - 17:57 Uhr

    Glaube viele vergessen das Sony auch ein Abo hat mit psnow! Keine Frage den game pass finde ich besser. Nur von Sony wird bestimmt noch was kommen in den nächsten Jahren. Eigentlich war Sony die Zeit voraus. PS now gibt es schon seit 2014 und auch auf dem PC. Für gerade mal 60 Euro im Jahr bekommt man 700 Spiele. Will damit nur sagen Sony schläft nicht. Meiner Meinung ist nicht Google oder Amazon die Konkurrenz für uns xboxler und Microsoft sondern weiterhin Sony und Nintendo.

    1

Hinterlasse eine Antwort