Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten: Test zum märchenhaften Point’N’Click-Adventure

Traumhafte Spielwelt mit Tiefgang

Obwohl klassische Point ´n` Click-Adventures heutzutage sicherlich einen schwereren Stand haben als noch vor gut 20 Jahren, erscheinen dennoch immer wieder ein paar ambitionierte Ableger, die sich dem Trend mutig entgegenstellen.

Entschlossen und frohen Mutes erscheinen nun mit Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten sowie dem inhaltlichen Nachfolger Das Schwarze Auge: Memoria zwei kultige Point ´n` Click-Adventures der alten Schule, die bereits vor knapp zehn Jahren auf dem PC das Licht der Welt erblickten.

Da sich beide Adventures spielerisch nur in Nuancen unterscheiden, werden wir im Folgenden ausführlich über den ersten Teil des Abenteuer-Duos berichten, den Kurztest zum Sequel könnt ihr anschließend hier nachlesen. Beide Spiele wurden im Übrigen auf der leistungsstarken Xbox Series X getestet.

Es beginnt alles mit einer schweinischen Sauerei (ein Schelm, wer hier anzügliche Lüsternheit herausliest). Der einfache Vogelfänger Geron aus Andergast, in dessen Rolle ihr fortan schlüpft, findet sich nämlich mit dem Gesicht voran in einem schlammigen Schweinetrog und wird von Ulfried, einem dümmlichen Gehilfen Olgierds, auf die Funktion seiner Lunge geprüft, indem er ihn immer wieder mal ordentlich in die besudelte Schweinesuppe tunkt.

Nachdem sich Geron aus der misslichen Lage mittels seiner magischen Fähigkeiten befreit hat, werdet ihr sukzessive in das spannende Abenteuer mitsamt seinen skurrilen, aber stets sympathischen Charakteren eingeführt, das euch problemlos für circa zehn bis zwölf Stunden beschäftigen sollte. Bezeichnend für das Schwarze Auge-Universum bereist ihr hierbei fremde Länder, bekommt es mit dunklen Mächten zu tun und trefft auf fabelhafte Geschöpfe, die euch auf eurer beschwerlichen Reise begleiten werden.

Wir wollen an dieser Stelle natürlich nicht allzu viel von der interessanten, gekonnt inszenierten und stellenweise komplexen Handlung verraten, da diese selbstverständlich den Kern des Adventures ausmacht. Soviel sei aber gesagt: Wenn man sich auf die hervorragende Geschichte einlässt, taucht man ganz schnell in eine bunte Welt zauberhafter Magie und kreativer Fantasie ab, der man sich nur sehr schwer entziehen kann.

Inhaltsverzeichnis

6 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Devilsgift 40250 XP Hooligan Krauler | 26.01.2021 - 15:27 Uhr

    Das mit den Bugs ist natürlich blöd, hoffentlich werden die Schnell gefixt. Trotzdem ist , wie ihr ja auch bemerkt im Test das Spiel für alle Adventure Freunde ein genuss.

    0
  2. Gagac 12340 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 26.01.2021 - 17:38 Uhr

    Ich verstehe die ganzen guten Bewertungen zu diesem Spiel nicht. Hab es am PC angespielt und nach nichtmal einer Stunde wieder gedroppt. Obwohl ich P&C Adventures liebe, hat es mich nichtmal ansatzweise abgeholt.

    0
  3. Viking2587 36440 XP Bobby Car Raser | 26.01.2021 - 18:24 Uhr

    vielen lieben dank für diesen tollen Testbericht. Das hat mich dazu bewogen, mir das mal zu kaufen. Point and Click ist schon was feines. Das Schwarze Auge, herrlich. Da kommen Erinnerungen hoch 🙂

    0
  4. Carnifex 9660 XP Beginner Level 4 | 26.01.2021 - 21:45 Uhr

    Hmmm…ich mag ja P&C Adventures aber bin mir bei dem hier nicht so sicher. Muss ich mir mal bisschen mehr dazu anschauen.

    0
  5. xXWinchesterXx 8160 XP Beginner Level 4 | 31.01.2021 - 12:11 Uhr

    Noch nie von dem Spiel gehört und bin hiermit überhaupt auf das Spiel aufmerksam geworden. Optisch spricht es mich wirklich seeeehr an, ich glaube bei Gelegenheit greife ich zu. Danke das mein pile of shame weiter wachsen darf 😀

    0
  6. DooMTrooPer 7010 XP Beginner Level 3 | 13.02.2021 - 23:27 Uhr

    Point&Klick war noch nie meins. Allerdings mochte ich schon immer DSA. Vielleicht schau ich doch mal rein.

    0

Hinterlasse eine Antwort